B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Augsburg und Dayton vereinbaren Austauschprogramm
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadt Augsburg

Augsburg und Dayton vereinbaren Austauschprogramm

Daytons Bürgermeisterin Nan Whaley und der Augsburger OB Dr. Kurt Gribl trafen sich im Daytoner Rathaus. Foto: Kerpf
Daytons Bürgermeisterin Nan Whaley und der Augsburger OB Dr. Kurt Gribl trafen sich im Daytoner Rathaus. Foto: Kerpf

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl besucht derzeit mit einer Delegation aus Stadträten und Verwaltungsmitarbeitern die Augsburger Partnerstadt Dayton. Thema des Besuchs sind unter anderem die unterschiedlichen wirtschaftlichen und kommunalpolitischen Systeme. Gribl vereinbarte einen Austausch für junge Arbeitnehmer und Studenten, damit sich die Partnerstädte noch besser kennen lernen.

von Christine Weigl, Online-Redaktion

Die Stadt Dayton, die OB Gribl gerade besucht, liegt im mittleren Westen der USA. Die Städtepartnerschaft mit Augsburg besteht seit 50 Jahren. Diese Jubiläum nahm Kurt Gribl zum Anlass, mit einer Abordnung aus Augsburger Stadträten und Verwaltungsmitarbeitern nach Dayton zu fahren.  „Es war eine lange Reise nach Dayton. Aber wir sind gut angekommen und vor allem sehr herzlich von unseren Freunden des Dayton Sister City Committee (DSCC) aufgenommen worden“, so Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl.

OB Gribl absolviert abwechslungsreiches Programm

Das Programm der Delegationsreise ist abwechslungsreich gestaltet. Neben wirtschaftlichen Themen steht auch die amerikanische Alltagskultur auf dem Programm. Gleich am ersten Besuchstag erlebten die Gäste aus Augsburg eine beeindruckende Flugshow auf der Wright-Patterson Air Force Base. „Es ist das Event des Jahres, zu dem jeweils zehntausende Besucher aus der ganzen Region kommen“, so Pressesprecher Ulrich Müllegger. Abends lud DSCC-Mitglied David Klass zum Dinner. Dort gab es Gelegenheit zu einem ersten Meinungsaustausch über kommunale Themen, wie zum Beispiel die Pflege von öffentlichem Grün.

Austauschprogramm für junge Arbeitnehmer und Studenten vereinbart

Die unterschiedlichen Wirtschafts- und kommunalpolitischen Systeme standen im Mittelpunkt des dritten Besuchstags. Dr. Kurt Gribl traf sich mit Vertretern der Wirtschaftskammer (Chamber of Commerce) sowie Unternehmen der Luftfahrtbranche zum Gespräch. Dabei erläuterte er in der Landessprache die Schwerpunkte der Aerospace Area Augsburg. Außerdem informierte Gribl die Amerikaner über den Wirtschaftsraum A3. Bei diesem Treffen wurde auch ein Austausch für junge Arbeitnehmer und Studenten vereinbart. Die jungen Menschen sollen das politische und wirtschaftliche System der jeweiligen Partnerstadt kennenlernen und verstehen. „Ein solcher Erfahrungsgewinn kann jungen Menschen am Beginn ihres Arbeitslebens ungeheuer nützen. Nicht zu vergessen die menschliche Komponente, die mit solchen Begegnungen verbunden sind“, so Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl.

Gegenbesuch ist für nächstes Jahr geplant

Entsprechend offen, sympathisch und unkompliziert verlief auch die erste Begegnung des OB mit seiner amerikanischen Amtskollegin Nan Whaley. Die Daytoner Bürgermeisterin führte die Gäste durch das Rathaus der Stadt. Dabei besichtigten die Augsburger auch den Ratssaal. Dieser dient – anders als hierzulande – Bürgerinnen und Bürger dazu, ihre Petitionen im Rahmen einer begrenzen Redezeit vorzutragen. „Wie unterschiedlich Demokratie in unseren beiden Städten organisiert ist, kann Nan Whaley dann nächstes Jahr bei ihrem Gegenbesuch in Augsburg erfahren. Auf die Begegnung mit ihr freue ich mich sehr“, so der OB, den mit seiner Amtskollegin aus Dayton viel herzliche Sympathie verbindet.

Fußball-Fieber auch in Dayton

Aus Rücksicht auf die deutsche Fußball-Begeisterung wurde das offizielle Programm am Montag kurzerhand umgestaltet. So konnte die Augsburger Delegation mit ihren Gastgebern gegen 16 Uhr Ortszeit das WM-Spiel Deutschland gegen Algerien in einem Irish Pub in Dayton verfolgen. Als Ausgleich durften Kurt Gribl und die Augsburger Delegation eine amerikanische Nationalsportart hautnah erleben. Sie sahen ein Baseball-Spiel der Mannschaft „Dayton Dragons“ in der Loge des Baseball-Stadions in Dayton.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema