B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Bürgerdialog GoWEST: Diskussion zur neuen Linie 5
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadt Augsburg

Bürgerdialog GoWEST: Diskussion zur neuen Linie 5

Am Hauptbahnhof hat schon der Umbau für die Tram-Linie 5 begonnen. Foto: Stadtwerke Augsburg

Der Bürgerdialog GoWEST bietet vor der Entscheidung zur Trassenführung der neuen Linie 5 im Stadtrat einen öffentlichen Informations- und Diskussionsabend an. Dieser findet am Mittwoch, den 9. Juli, um 18:30 Uhr im Kongress am Park statt.

von Christine Weigl, Online-Redaktion

Am 9. Juli organisiert der Bürgerdialog  GoWEST einen öffentlichen Diskussionsabend zur neuen Tramlinie 5. An diesem Abend werden die Ergebnisse der Planungsworkshops vorgestellt. Außerdem wird über das bereits realisierte, vergleichbare Projekt der Tram nach St. Emmeram berichtet. Im  Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und zu diskutieren. Der Bürgerdialog GoWEST war im Vorfeld der Trassenentscheidung für die geplante Straßenbahnlinie 5 von Stadtwerken und Stadt Augsburg ins Leben gerufen worden. Nach einer öffentlichen Auftaktveranstaltung im Februar 2013 haben sich rund 40 Delegierte aus dem Stadtteil als „Experten vor Ort“ an drei Workshops beteiligt. Dabei diskutierten die Experten mit den Bürgern über die verkehrstechnischen Aspekte der Linienführung. Aber auch die städtebauliche Entwicklung des Thelott- und Rosenauviertes war Thema. Als externe Fachleute und Moderatoren begleiteten Prof. Hartmut Topp (Verkehrsplaner), Prof. Franz Pesch (Stadtplaner) und Dipl.-Ing. Gunnar Heipp (ÖPNV-Planer) den Bürgerdialog.

Bürgerbeteiligung bringt Planung voran

Durch die Diskussion der Delegierten und die fachliche Zuarbeit von Stadtwerken und Bauverwaltung wurden viele neue Erkenntnisse gewonnen. Dadurch konnten die Anzahl der ursprünglichen Trassen reduziert und Verbesserungsvorschläge für die verbleibenden Varianten erarbeitet werden. Im dritten Workshop entstanden darüber hinaus zwei vollkommen neue, sehr interessante Lösungsansätze für die Führung der Straßenbahn zwischen dem neuen Westportal des Hauptbahnhofs und der Wertach. „Die gemeinsame Diskussion über die Führung der Straßenbahn hat zu einer Weiterentwicklung der Planungen geführt, die ohne Bürgerbeteiligung nicht möglich gewesen wäre“, so Baureferent Gerd Merkle.

Bürger finden alle Informationen im Internet

Im Herbst dieses Jahres wird sich der Stadtrat mit der Führung der Straßenbahnlinie 5 befassen. Die Ergebnisse von GoWEST sind eine wichtige Grundlage für diese planerische Abwägung, die dann allerdings die gesamte Trasse vom Hauptbahnhof bis zum Klinikum umfassen wird. Auch in der Kommunikation ging man beim Bürgerdialog GoWEST neue Wege: Sämtliche Arbeitsgrundlagen und Ergebnisprotokolle des Bürgerdialogs sind im Internet abrufbar. Über die Internetplattform konnten sich auch Bürger informieren und an der Diskussion beteiligen, die nicht als Delegierte an den Workshops teilnahmen.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema