eest! GmbH & Co. KG

Neue Geschäfte? eest!-Roadshow Abu Dhabi

Abu Dhabi wird für Geschäftsbeziehungen immer beliebter. Foto: k.mueller / www.eest.de

Die eest! GmbH & Co. KG, Projektgesellschaft aus Augsburg, hatte zahlreiche Entscheider aus der regionalen Wirtschaft zu einem Ausflug in das arabische Emirat Abu Dhabi eingeladen. Denn das Emirat bietet gerade Wirtschaftstreibenden beste Voraussetzungen für Expansionen. 

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Welche Schönheit und Vielfalt Abu Dhabi ausmacht, durften zahlreiche Gäste bei einer Roadshow in das arabische Emirat Abu Dhabi erleben. Die Augsburger Projektgesellschaft eest! lud zu dieser Veranstaltung ein. „Die Destination soll in Europa bekannt gemacht werden und wir möchten die Schätze dieses Emirates, das eine sehr gute Alternative zu Dubai darstellt, zeigen“, erklärt Frank J. Müllauer von der Abu Dhabi Tourism & Culture Authority. „Aufgrund der Infrastruktur ist dies der ideale Ort für Geschäftsreisen und Incentives, aber auch für eine Urlaubsreise mit der Familie“, so Müllauer.

Geschäftskontakte nach Abu Dhabi werden immer beliebter

Die Veranstaltungsreihe der Abu Dhabi Tourism & Culture Authority ist eine wichtige Säule für den Tourismus in das arabische Emirat. „Erstens werden Netzwerke gepflegt und zweitens kann man gute neue Kontakte hinzugewinnen und die Destination immer mehr ins Bewusstsein der Menschen bringen“, freut sich Müllauer. Neben der Abu Dhabi Tourism & Culture Authority waren auch Airberlin, Anantara Hotels, Resorts and Spas, Yas Island und Yas Viceroy, Ethiad Airways wie auch Gulf Dunes und Jumeirah Hotels & Resorts als Gastgeber und Partner eingeladen. Sie alle sorgten für reichlich Gesprächsstoff unter den anwesenden Gästen.

Der Fakir, der in einem Ikea-Schrank feststeckte

Martina Guse von PEP Consulting las in den Pausen aus dem Roman „Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte“ von Romain Puértolas vor. Der Roman handelt von einem Fakir, der sich bei Ikea ein neues Nagelbrett kaufen möchte. Was der charmante Hochstapler auf seiner Reise erlebt, beschreibt das verrückte Leben einer globalisierten Welt. Dabei reist er auch nach Abu Dhabi und lernt unter anderem die Ferrari Welt, die Golfplätze und Shopping-Malls kennen.

Abu Dhabi hat sich stark entwickelt

In nur knapp 50 Jahren hat sich Abu Dhabi von einer nahezu gänzlich trockenen Wüste in eine blühende Gesellschaft des 21. Jahrhunderts entwickelt, die dennoch stark mit ihrer Kultur und Wurzeln verbunden ist. Das arabische Emirat wurde vor allem durch die Scheich-Zayid-Moschee, die Ferrari-World und die Yas Waterworld bekannt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
eest! GmbH & Co. KG

Neue Geschäfte? eest!-Roadshow Abu Dhabi

Abu Dhabi wird für Geschäftsbeziehungen immer beliebter. Foto: k.mueller / www.eest.de

Die eest! GmbH & Co. KG, Projektgesellschaft aus Augsburg, hatte zahlreiche Entscheider aus der regionalen Wirtschaft zu einem Ausflug in das arabische Emirat Abu Dhabi eingeladen. Denn das Emirat bietet gerade Wirtschaftstreibenden beste Voraussetzungen für Expansionen. 

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Welche Schönheit und Vielfalt Abu Dhabi ausmacht, durften zahlreiche Gäste bei einer Roadshow in das arabische Emirat Abu Dhabi erleben. Die Augsburger Projektgesellschaft eest! lud zu dieser Veranstaltung ein. „Die Destination soll in Europa bekannt gemacht werden und wir möchten die Schätze dieses Emirates, das eine sehr gute Alternative zu Dubai darstellt, zeigen“, erklärt Frank J. Müllauer von der Abu Dhabi Tourism & Culture Authority. „Aufgrund der Infrastruktur ist dies der ideale Ort für Geschäftsreisen und Incentives, aber auch für eine Urlaubsreise mit der Familie“, so Müllauer.

Geschäftskontakte nach Abu Dhabi werden immer beliebter

Die Veranstaltungsreihe der Abu Dhabi Tourism & Culture Authority ist eine wichtige Säule für den Tourismus in das arabische Emirat. „Erstens werden Netzwerke gepflegt und zweitens kann man gute neue Kontakte hinzugewinnen und die Destination immer mehr ins Bewusstsein der Menschen bringen“, freut sich Müllauer. Neben der Abu Dhabi Tourism & Culture Authority waren auch Airberlin, Anantara Hotels, Resorts and Spas, Yas Island und Yas Viceroy, Ethiad Airways wie auch Gulf Dunes und Jumeirah Hotels & Resorts als Gastgeber und Partner eingeladen. Sie alle sorgten für reichlich Gesprächsstoff unter den anwesenden Gästen.

Der Fakir, der in einem Ikea-Schrank feststeckte

Martina Guse von PEP Consulting las in den Pausen aus dem Roman „Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte“ von Romain Puértolas vor. Der Roman handelt von einem Fakir, der sich bei Ikea ein neues Nagelbrett kaufen möchte. Was der charmante Hochstapler auf seiner Reise erlebt, beschreibt das verrückte Leben einer globalisierten Welt. Dabei reist er auch nach Abu Dhabi und lernt unter anderem die Ferrari Welt, die Golfplätze und Shopping-Malls kennen.

Abu Dhabi hat sich stark entwickelt

In nur knapp 50 Jahren hat sich Abu Dhabi von einer nahezu gänzlich trockenen Wüste in eine blühende Gesellschaft des 21. Jahrhunderts entwickelt, die dennoch stark mit ihrer Kultur und Wurzeln verbunden ist. Das arabische Emirat wurde vor allem durch die Scheich-Zayid-Moschee, die Ferrari-World und die Yas Waterworld bekannt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben