Meilenstein

Neue Gastro: Stadt findet Investor für Flößerpark in Lechhausen

Symbolbild. Das Augsburger Rathaus. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Umberto Freiherr von Beck-Peccoz heißt der Investor für die neue Gastronomie am Flößerpark. Er unterzeichnete mit der Stadt Augsburg einen Erbbauchrechtsvertrag.

Mit den Unterschriften auf dem Erbbauchrechtsvertrage zwischen Stadt und Investor ist ein wichtiger Meilenstein für die weitere Entwicklung des Lechhauser Flößerparks erreicht. Beck-Peccoz hatte sich dafür bei der Stadt Augsburg als Investor und künftiger Betreiber beworben. Er erhielt schließlich den Zuschlag für die geplante Gastronomie im Lechhauser Flößerpark.

Öffentliche Freitreppe

Das Grundstück, auf dem die neue Gaststätte Floßlände errichtet werden soll, gehört der Stadt Augsburg. Bau und Betrieb der Gaststätte werden in Form eines Erbbaurechts an den privaten Investor vergeben. Der weitere Zeitplan hängt nun davon ab, wann der Investor einen Bauantrag für die Errichtung der geplanten Ausflugsgaststätte einreicht und dieser genehmigt wird. Die Stadt ihrerseits wird im Zusammenhang mit dem Bau der Floßlände eine öffentliche Freitreppe errichten. Sie ermöglicht einen Zugang zum Lech und will Besucher zum Verweilen einladen.

Naherholungs- und Freizeitbereich für Lechhausen

Durch die gastronomische Nutzung und den Wasserspielplatz, der derzeit gebaut wird, soll die Aufenthaltsqualität in der Grünanlage gestärkt werden. Gleichzeitig soll so ein attraktiver Naherholungs- und Freizeitbereich für den Stadtteil Lechhausen geschaffen werden. Der Flößerpark befindet sich nahe der Ulrichsbrücke mit der gleichnamigen Haltestelle.

Gebäude und Floß wohl aus Holz

Das neue Floßlände nimmt Bezug auf die historische Anlegestelle für Flöße an der Lechbrücke sowie die Flößerei, die traditionell in Lechhausen eine große Rolle spielte, heißt es auf der Webseite der Stadt. Eine Musterlösung für das geplante Gastronomiegebäude sieht vor, die Ausflugsgaststätte auf massiven Holzbalken (einem „Floß“), die eine Aussichtsplattform über dem Lech mit Sitzplätzen im Freien bilden, zu realisieren. Gebäude und Floß sind vollständig in Holz geplant. Im Untergeschoss sind Lagerflächen und ein Multifunktionsraum vorgesehen.

Hintergrund: Was bisher umgesetzt wurde

Der erste Bauabschnitt des Projekts wurde 2013 / 2014 realisiert. Dabei wurden Spielbereiche erneuert, zusätzliche Freizeitmöglichkeiten geschaffen und die Wegeführung teilweise angepasst. Zur Vorbereitung der Baumaßnahmen wurde im Frühjahr 2017 bereits eine durch die Grünanlage verlaufende Glasfaserkabeltrasse in den rückwärtigen Teil des Parks verlagert. An zwei Stellen am Ufer wurde 2017 und 2018 der dichte Baumbewuchs entfernt, so dass der Fluss wieder erlebbar ist. Anstelle der steilen Böschung wird hier das Ufer abgeflacht, wodurch der Lech wieder in Reichweite kommt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Meilenstein

Neue Gastro: Stadt findet Investor für Flößerpark in Lechhausen

Symbolbild. Das Augsburger Rathaus. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Umberto Freiherr von Beck-Peccoz heißt der Investor für die neue Gastronomie am Flößerpark. Er unterzeichnete mit der Stadt Augsburg einen Erbbauchrechtsvertrag.

Mit den Unterschriften auf dem Erbbauchrechtsvertrage zwischen Stadt und Investor ist ein wichtiger Meilenstein für die weitere Entwicklung des Lechhauser Flößerparks erreicht. Beck-Peccoz hatte sich dafür bei der Stadt Augsburg als Investor und künftiger Betreiber beworben. Er erhielt schließlich den Zuschlag für die geplante Gastronomie im Lechhauser Flößerpark.

Öffentliche Freitreppe

Das Grundstück, auf dem die neue Gaststätte Floßlände errichtet werden soll, gehört der Stadt Augsburg. Bau und Betrieb der Gaststätte werden in Form eines Erbbaurechts an den privaten Investor vergeben. Der weitere Zeitplan hängt nun davon ab, wann der Investor einen Bauantrag für die Errichtung der geplanten Ausflugsgaststätte einreicht und dieser genehmigt wird. Die Stadt ihrerseits wird im Zusammenhang mit dem Bau der Floßlände eine öffentliche Freitreppe errichten. Sie ermöglicht einen Zugang zum Lech und will Besucher zum Verweilen einladen.

Naherholungs- und Freizeitbereich für Lechhausen

Durch die gastronomische Nutzung und den Wasserspielplatz, der derzeit gebaut wird, soll die Aufenthaltsqualität in der Grünanlage gestärkt werden. Gleichzeitig soll so ein attraktiver Naherholungs- und Freizeitbereich für den Stadtteil Lechhausen geschaffen werden. Der Flößerpark befindet sich nahe der Ulrichsbrücke mit der gleichnamigen Haltestelle.

Gebäude und Floß wohl aus Holz

Das neue Floßlände nimmt Bezug auf die historische Anlegestelle für Flöße an der Lechbrücke sowie die Flößerei, die traditionell in Lechhausen eine große Rolle spielte, heißt es auf der Webseite der Stadt. Eine Musterlösung für das geplante Gastronomiegebäude sieht vor, die Ausflugsgaststätte auf massiven Holzbalken (einem „Floß“), die eine Aussichtsplattform über dem Lech mit Sitzplätzen im Freien bilden, zu realisieren. Gebäude und Floß sind vollständig in Holz geplant. Im Untergeschoss sind Lagerflächen und ein Multifunktionsraum vorgesehen.

Hintergrund: Was bisher umgesetzt wurde

Der erste Bauabschnitt des Projekts wurde 2013 / 2014 realisiert. Dabei wurden Spielbereiche erneuert, zusätzliche Freizeitmöglichkeiten geschaffen und die Wegeführung teilweise angepasst. Zur Vorbereitung der Baumaßnahmen wurde im Frühjahr 2017 bereits eine durch die Grünanlage verlaufende Glasfaserkabeltrasse in den rückwärtigen Teil des Parks verlagert. An zwei Stellen am Ufer wurde 2017 und 2018 der dichte Baumbewuchs entfernt, so dass der Fluss wieder erlebbar ist. Anstelle der steilen Böschung wird hier das Ufer abgeflacht, wodurch der Lech wieder in Reichweite kommt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben