littlelunch GmbH & Co. KG

Nach „Die Höhle der Löwen“: littlelunch steigert Umsatz in drei Wochen um 3.000 Prozent

Denis Gibisch, Judith Williams und Daniel Gibisch. Foto: Little Lunch

Die Gründer des Augsburger Start-ups littlelunch war Anfang September mit ihrer Geschäftsidee in der VOX TV-Show „Die Höhle der Löwen“ zu sehen. Bisher sind die beiden Brüder Daniel und Denis Gibisch die erfolgreichsten Gründer der Show. Und die „Höhle der Löwen“ hat ihnen zu noch mehr Erfolg verholfen: Schon nach drei Wochen konnte der Umsatz von 20.000 Euro im Vormonat auf 600.000 Euro gesteigert werden.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Am 8. September stellten die beiden Brüder Daniel und Denis Gibisch ihr Unternehmen littlelunch bei der VOX TV-Show „Die Höhle der Löwen“ vor. In der Show versuchen Unternehmer, Investoren von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Sechs Wochen später hat sich für das Augsburger Startup alles geändert. Noch während der Ausstrahlung schossen die Verkaufszahlen in die Höhe. Schon nach drei Wochen konnte der Umsatz von 20.000 Euro im Vormonat auf 600.000 Euro gesteigert werden. Frank Thelen ist einer der fünf Investoren bei der erfolgreichen VOX-Show. Er erklärte: „Denis und Daniel Gibisch sind mit ihren Bio-Suppen in Sternekoch-Qualität die bisher erfolgreichsten Gründer aus ‚Die Höhle der Löwen‘.”

littlelunch beschäftigt mittlerweile sieben Mitarbeiter

Diese Nachfrage können die Gründer zu zweit nicht mehr stemmen. So wuchs das junge Unternehmen seit September von zwei auf mittlerweile sieben Mitarbeiter an. Diese finden nun Platz im neuen 200 Quadratmeter großen Büro. Außer im Onlineshop können sich Suppen-Fans nun auch vermehrt im Einzelhandel mit den Bio-Suppen von littlelunch eindecken. Neben zahlreichen Biomärkten gibt es die leckeren Mittagessen im Glas jetzt auch deutschlandweit bei Rewe City und Rewe Center zu kaufen sowie in vielen Edeka-Filialen.

littlelunch strebt für 2016 Europa-Expansion an

„Wir hatten zwar erwartet, dass sich nach der Show einiges für uns verändern würde, mit einem so großen Erfolg hatten wir aber nicht gerechnet“, meint Denis. Auf dem Erfolg ausruhen will sich das Team von littlelunch aber nicht: „Wir investieren in die Erweiterung und Optimierung unseres OnlineShops und bauen unsere Marketing-Aktivitäten weiter aus”, so Daniel. Und das Unternehmen präsentiert auch neue Produkte: Ende Oktober 2015 kommen mit einer Hühnersuppe und einer Gulaschsuppe zwei neue Sorten auf den Markt. Außerdem wird es eine Geschenkbox für das Weihnachtsgeschäft geben. 2016 steht dann die Europa-Expansion an. Außerdem will Little Lunch das Sortiment nächstes Jahr um weitere Suppen-Kreationen sowie neue Produkte erweitern und sich so zu einer konkurrenzfähigen Bio-Marke entwickeln.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Alles begann im Juni 2014

„Was gibt’s heut Mittag zu essen?“ – Mit dieser Frage nahm die littlelunch-Story ihren Lauf. Nachdem die beiden Brüder Daniel und Denis Gibisch feststellen mussten, dass ihnen die tägliche Frage nach dem Mittagessen im Büro den letzten Nerv raubt, nahmen die beiden die Sache einfach selbst in die Hand. Seit Juni 2014 verfolgen sie die Mission, die Mittagspause hungriger Angestellter zu revolutionieren. Schnell, gesund, lecker und zu einem vernünftigen Preis – das ist die Idee hinterlittlelunch. Nach langer Suche nach der geeigneten Mittagsalternative, sind sie schließlich auf das meist verzehrte Essen der Deutschen gestoßen: die gute, altbewährte Suppe. „Wir wollen, dass sich die Frage ‚Was esse ich heute zu Mittag‘, die sich täglich Millionen von Menschen stellen, in Suppe auflöst“, so die Gründerbrüder Daniel und Denis.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
littlelunch GmbH & Co. KG

Nach „Die Höhle der Löwen“: littlelunch steigert Umsatz in drei Wochen um 3.000 Prozent

Denis Gibisch, Judith Williams und Daniel Gibisch. Foto: Little Lunch

Die Gründer des Augsburger Start-ups littlelunch war Anfang September mit ihrer Geschäftsidee in der VOX TV-Show „Die Höhle der Löwen“ zu sehen. Bisher sind die beiden Brüder Daniel und Denis Gibisch die erfolgreichsten Gründer der Show. Und die „Höhle der Löwen“ hat ihnen zu noch mehr Erfolg verholfen: Schon nach drei Wochen konnte der Umsatz von 20.000 Euro im Vormonat auf 600.000 Euro gesteigert werden.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Am 8. September stellten die beiden Brüder Daniel und Denis Gibisch ihr Unternehmen littlelunch bei der VOX TV-Show „Die Höhle der Löwen“ vor. In der Show versuchen Unternehmer, Investoren von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Sechs Wochen später hat sich für das Augsburger Startup alles geändert. Noch während der Ausstrahlung schossen die Verkaufszahlen in die Höhe. Schon nach drei Wochen konnte der Umsatz von 20.000 Euro im Vormonat auf 600.000 Euro gesteigert werden. Frank Thelen ist einer der fünf Investoren bei der erfolgreichen VOX-Show. Er erklärte: „Denis und Daniel Gibisch sind mit ihren Bio-Suppen in Sternekoch-Qualität die bisher erfolgreichsten Gründer aus ‚Die Höhle der Löwen‘.”

littlelunch beschäftigt mittlerweile sieben Mitarbeiter

Diese Nachfrage können die Gründer zu zweit nicht mehr stemmen. So wuchs das junge Unternehmen seit September von zwei auf mittlerweile sieben Mitarbeiter an. Diese finden nun Platz im neuen 200 Quadratmeter großen Büro. Außer im Onlineshop können sich Suppen-Fans nun auch vermehrt im Einzelhandel mit den Bio-Suppen von littlelunch eindecken. Neben zahlreichen Biomärkten gibt es die leckeren Mittagessen im Glas jetzt auch deutschlandweit bei Rewe City und Rewe Center zu kaufen sowie in vielen Edeka-Filialen.

littlelunch strebt für 2016 Europa-Expansion an

„Wir hatten zwar erwartet, dass sich nach der Show einiges für uns verändern würde, mit einem so großen Erfolg hatten wir aber nicht gerechnet“, meint Denis. Auf dem Erfolg ausruhen will sich das Team von littlelunch aber nicht: „Wir investieren in die Erweiterung und Optimierung unseres OnlineShops und bauen unsere Marketing-Aktivitäten weiter aus”, so Daniel. Und das Unternehmen präsentiert auch neue Produkte: Ende Oktober 2015 kommen mit einer Hühnersuppe und einer Gulaschsuppe zwei neue Sorten auf den Markt. Außerdem wird es eine Geschenkbox für das Weihnachtsgeschäft geben. 2016 steht dann die Europa-Expansion an. Außerdem will Little Lunch das Sortiment nächstes Jahr um weitere Suppen-Kreationen sowie neue Produkte erweitern und sich so zu einer konkurrenzfähigen Bio-Marke entwickeln.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Alles begann im Juni 2014

„Was gibt’s heut Mittag zu essen?“ – Mit dieser Frage nahm die littlelunch-Story ihren Lauf. Nachdem die beiden Brüder Daniel und Denis Gibisch feststellen mussten, dass ihnen die tägliche Frage nach dem Mittagessen im Büro den letzten Nerv raubt, nahmen die beiden die Sache einfach selbst in die Hand. Seit Juni 2014 verfolgen sie die Mission, die Mittagspause hungriger Angestellter zu revolutionieren. Schnell, gesund, lecker und zu einem vernünftigen Preis – das ist die Idee hinterlittlelunch. Nach langer Suche nach der geeigneten Mittagsalternative, sind sie schließlich auf das meist verzehrte Essen der Deutschen gestoßen: die gute, altbewährte Suppe. „Wir wollen, dass sich die Frage ‚Was esse ich heute zu Mittag‘, die sich täglich Millionen von Menschen stellen, in Suppe auflöst“, so die Gründerbrüder Daniel und Denis.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben