42 Millionen Euro

Molkerei Alois Müller investiert in Standort Aretsried

Am 14. September erfolgte der Spatenstich für ein neues Hochregallager. Es ist seit geraumer Zeit der erste für das Werk im Augsburger Landkreis.

Die Kapazitäten des Hochregallagers am Standort Aretsried sind schon lange ausgeschöpft. Seit einigen Jahren musste für die Lagerung der Fertigware auf externe Läger ausgewichen werden. Davon betroffen sind sieben zum Standort gehörenden Unternehmen. Nun handelt die Unternehmensgruppe Theo Müller in investiert 42 Millionen Euro in den Standort.

„Ein klares Bekenntnis für den Standort“

„Investiert haben wir in den Standort auch in den vergangenen Jahren regelmäßig, etwa in neue Abfüllanlagen, aber einen Spatenstich für ein neues Gebäude hatten wir in Aretsried seit längerem nicht mehr. Insofern ist das nicht nur unternehmerisch, sondern auch für die Mitarbeiter ein wichtiger Moment, da dies ein klares Bekenntnis für den Standort ist“, sagte Heiner Kamps, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Unternehmensgruppe Theo Müller, dazu.

Platz für 21.000 Paletten

Bei dem Neubau handelt es sich um ein reines Lagergebäude auf dem neusten Stand der Technik. Geplant sind unter anderem teilweise fahrerlosen Transportsystemen. Insgesamt wird das Lager Platz für 21.000 Paletten mit gekühlten und ungekühlten Bereichen haben. Das neue Hochregallager auf dem Werksgelände wird drei externe Läger ersetzen. Entstehen wird das neue Lager mit 78 Metern Länge, 57 Metern Breite und 40 Metern Höhe auf einer Fläche südlich des Bestandsgeländes. Es wird im laufenden Produktionsbetrieb realisiert. Für das erste Halbjahr 2020 ist die Inbetriebnahme geplant.

Früchte, Cerealien und Verpackungsmaterial müssen jederzeit verfügbar sein, um geregelte Produktions- und Logistikabläufe zu gewährleisten. Das gilt auch für die frisch aus der Produktion stammenden und palettierten Joghurts, Desserts und andere Milchprodukte der Molkerei Alois Müller, bevor sie Richtung Handel gehen. Die Lagerhaltung nimmt daher ein entsprechend wichtiges Kriterium für die Unternehmensgruppe ein.

Müller investiert auch in Mitarbeiter

„Das neue Hochregallager ist nur ein Beispiel für unsere Investitionen in den Standort Aretsried“, ergänzte Werner Stegmüller, Sprecher der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe Theo Müller vor den Gästen. Zum Spatenstich am 14. September waren Landrat Martin Sailer, der Bürgermeister der Marktgemeinde Fischach, Peter Ziegelmeier, sowie der Marktbaumeister der Marktgemeinde Fischach, Roland Bröll, und zahlreiche am Projekt beteiligter Mitarbeiter gekommen. „Ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Zukunft sind auch die insgesamt 50 Auszubildenden, die wir hier derzeit in zehn Berufen ausbilden – vom Molkereitechnologen über Fachinformatiker bis hin zum Kraftfahrzeugmechatroniker.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
42 Millionen Euro

Molkerei Alois Müller investiert in Standort Aretsried

Am 14. September erfolgte der Spatenstich für ein neues Hochregallager. Es ist seit geraumer Zeit der erste für das Werk im Augsburger Landkreis.

Die Kapazitäten des Hochregallagers am Standort Aretsried sind schon lange ausgeschöpft. Seit einigen Jahren musste für die Lagerung der Fertigware auf externe Läger ausgewichen werden. Davon betroffen sind sieben zum Standort gehörenden Unternehmen. Nun handelt die Unternehmensgruppe Theo Müller in investiert 42 Millionen Euro in den Standort.

„Ein klares Bekenntnis für den Standort“

„Investiert haben wir in den Standort auch in den vergangenen Jahren regelmäßig, etwa in neue Abfüllanlagen, aber einen Spatenstich für ein neues Gebäude hatten wir in Aretsried seit längerem nicht mehr. Insofern ist das nicht nur unternehmerisch, sondern auch für die Mitarbeiter ein wichtiger Moment, da dies ein klares Bekenntnis für den Standort ist“, sagte Heiner Kamps, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Unternehmensgruppe Theo Müller, dazu.

Platz für 21.000 Paletten

Bei dem Neubau handelt es sich um ein reines Lagergebäude auf dem neusten Stand der Technik. Geplant sind unter anderem teilweise fahrerlosen Transportsystemen. Insgesamt wird das Lager Platz für 21.000 Paletten mit gekühlten und ungekühlten Bereichen haben. Das neue Hochregallager auf dem Werksgelände wird drei externe Läger ersetzen. Entstehen wird das neue Lager mit 78 Metern Länge, 57 Metern Breite und 40 Metern Höhe auf einer Fläche südlich des Bestandsgeländes. Es wird im laufenden Produktionsbetrieb realisiert. Für das erste Halbjahr 2020 ist die Inbetriebnahme geplant.

Früchte, Cerealien und Verpackungsmaterial müssen jederzeit verfügbar sein, um geregelte Produktions- und Logistikabläufe zu gewährleisten. Das gilt auch für die frisch aus der Produktion stammenden und palettierten Joghurts, Desserts und andere Milchprodukte der Molkerei Alois Müller, bevor sie Richtung Handel gehen. Die Lagerhaltung nimmt daher ein entsprechend wichtiges Kriterium für die Unternehmensgruppe ein.

Müller investiert auch in Mitarbeiter

„Das neue Hochregallager ist nur ein Beispiel für unsere Investitionen in den Standort Aretsried“, ergänzte Werner Stegmüller, Sprecher der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe Theo Müller vor den Gästen. Zum Spatenstich am 14. September waren Landrat Martin Sailer, der Bürgermeister der Marktgemeinde Fischach, Peter Ziegelmeier, sowie der Marktbaumeister der Marktgemeinde Fischach, Roland Bröll, und zahlreiche am Projekt beteiligter Mitarbeiter gekommen. „Ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Zukunft sind auch die insgesamt 50 Auszubildenden, die wir hier derzeit in zehn Berufen ausbilden – vom Molkereitechnologen über Fachinformatiker bis hin zum Kraftfahrzeugmechatroniker.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben