Umbau in der WWK ARENA

Michael Ströll: So sieht der neue Business Club des FCA aus

Die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen des Business Clubs in der WWK ARENA des FC Augsburg sind in vollem Gange. Michael Ströll, Geschäftsführer des FCA, hat im Gespräch erklärt, weshalb dort kein Stein auf dem anderen bleibt.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Der Business-Bereich wird derzeit komplett neugestaltet. Weshalb war diese Sanierung notwendig? 

Michael Ströll: Man muss ehrlich sagen, dass unser VIP-Bereich nach zehn Jahren nun nicht mehr den heutigen Anforderungen Rechnung trägt: Seit dem Bau des Stadions im Jahr 2009 haben wir zwar immer wieder kleinere Veränderungen und Verbesserungen vorgenommen, doch jetzt war es an der Zeit, das ganze Konzept auf Links zu drehen und von A bis Z neu zu erarbeiten. Hier haben wir bereits vor drei Jahren mit den ersten Planungen begonnen. 

Was wird sich verändern?

Insgesamt erweitern wir den bestehenden Business Bereich um rund 1.000 Quadratmeter, davon etwa 600 Quadratmeter im Erdgeschoss und weitere 400 Quadratmeter im Obergeschoss. Hier entsteht eine Dachterrasse mit Lounge-Charakter, welche zu jeder Jahreszeit genutzt werden kann. Außerdem wollen wir mit verschiedenen Bereichen auf die Bedürfnisse der Gäste eingehen: So bevorzugt zum Beispiel der eine Unternehmer mit seinen langjährigen Kunden eher einen ungestörten, separaten Bereich, während der andere lieber in offenen Bereichen neue Kontakte knüpfen möchte.

Ändern sich mit dem neuen Raumkonzept auch die Kategorien? 

Ja, die Kategorien Silber, Gold und Platin wird es in der Form künftig nicht mehr geben. Der bisherige Gold Plus-Bereich wandelt sich beispielsweise zum 1907 Club mit einem separaten Eingang, eigenem Buffet und Platz für rund 100 Personen. 

Was ehemals Gold und Silber war, wird zum LEW Business Club, in dem je nach Wunsch Hoch- oder Flachtische angeboten werden. Mit der Roten und der Grünen Box schaffen wir hier zusätzlich neue Rückzugsmöglichkeiten. Jede der Boxen bietet Platz für 36 Personen. Dazu haben wir noch das neue Schwabenstüberl mit urigem Mobiliar. Damit eignet sich das Schwabenstüberl beispielsweise besonders für Unternehmen mit internationalen Geschäftspartnern, die ihren Gästen die Region näherbringen wollen.

Und was passiert im Obergeschoss?

Der Platin-Bereich im ersten Obergeschoss mit Platz für mehr als 250 Personen wird zu unserem Premium Club. Daran schließt sich eine moderne Dachterrasse an, die von unseren Gästen aus dem Premium Club und den Logen gleichermaßen genutzt werden kann. Hier haben sie bei Bar- und Grillbetrieb auch unter freiem Himmel die Möglichkeit, mit anderen Geschäftspartnern ins Gespräch zu kommen.

Neben den neuen Kategorien: Was verändert sich an der Einrichtung? 

Nicht nur unser persönlicher Eindruck, sondern auch der vieler Partner und Sponsoren war, dass die eintönige Farbgebung durch das viele Weiß im bisherigen VIP-Bereich steril und wenig einladend wirkte. Das wollen wir ändern: Insgesamt wird das Ambiente des Business-Bereichs vor allem gemütlicher und wärmer. Dafür arbeiten wir mit dem Einrichtungshaus Segmüller, unserem langjährigen Partner, zusammen. Es wird viel mit den Vereinsfarben rot und grün, verschiedenen Grautönen und Holzoptik gearbeitet. Diese gemütliche Atmosphäre soll auch zum Bleiben nach dem Spiel einladen – besonders an meinem persönlichen Highlight, der 360°-Bar.

Eine 360°-Bar?

Wir wollen mit der Rundum-Bar einen Treffpunkt in der WWK ARENA schaffen, an dem die Gäste über Flatscreens, die rund um die Bar angeordnet sind, sowohl ein mögliches Abendspiel anschauen als auch beispielsweise die Pressekonferenz nach dem FCA-Spiel verfolgen können. Wir wollen die Abende dort immer mal wieder mit Live-Musik oder einem DJ abrunden, so dass man den Abend gemütlich ausklingen lassen kann.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Umbau in der WWK ARENA

Michael Ströll: So sieht der neue Business Club des FCA aus

Die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen des Business Clubs in der WWK ARENA des FC Augsburg sind in vollem Gange. Michael Ströll, Geschäftsführer des FCA, hat im Gespräch erklärt, weshalb dort kein Stein auf dem anderen bleibt.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Der Business-Bereich wird derzeit komplett neugestaltet. Weshalb war diese Sanierung notwendig? 

Michael Ströll: Man muss ehrlich sagen, dass unser VIP-Bereich nach zehn Jahren nun nicht mehr den heutigen Anforderungen Rechnung trägt: Seit dem Bau des Stadions im Jahr 2009 haben wir zwar immer wieder kleinere Veränderungen und Verbesserungen vorgenommen, doch jetzt war es an der Zeit, das ganze Konzept auf Links zu drehen und von A bis Z neu zu erarbeiten. Hier haben wir bereits vor drei Jahren mit den ersten Planungen begonnen. 

Was wird sich verändern?

Insgesamt erweitern wir den bestehenden Business Bereich um rund 1.000 Quadratmeter, davon etwa 600 Quadratmeter im Erdgeschoss und weitere 400 Quadratmeter im Obergeschoss. Hier entsteht eine Dachterrasse mit Lounge-Charakter, welche zu jeder Jahreszeit genutzt werden kann. Außerdem wollen wir mit verschiedenen Bereichen auf die Bedürfnisse der Gäste eingehen: So bevorzugt zum Beispiel der eine Unternehmer mit seinen langjährigen Kunden eher einen ungestörten, separaten Bereich, während der andere lieber in offenen Bereichen neue Kontakte knüpfen möchte.

Ändern sich mit dem neuen Raumkonzept auch die Kategorien? 

Ja, die Kategorien Silber, Gold und Platin wird es in der Form künftig nicht mehr geben. Der bisherige Gold Plus-Bereich wandelt sich beispielsweise zum 1907 Club mit einem separaten Eingang, eigenem Buffet und Platz für rund 100 Personen. 

Was ehemals Gold und Silber war, wird zum LEW Business Club, in dem je nach Wunsch Hoch- oder Flachtische angeboten werden. Mit der Roten und der Grünen Box schaffen wir hier zusätzlich neue Rückzugsmöglichkeiten. Jede der Boxen bietet Platz für 36 Personen. Dazu haben wir noch das neue Schwabenstüberl mit urigem Mobiliar. Damit eignet sich das Schwabenstüberl beispielsweise besonders für Unternehmen mit internationalen Geschäftspartnern, die ihren Gästen die Region näherbringen wollen.

Und was passiert im Obergeschoss?

Der Platin-Bereich im ersten Obergeschoss mit Platz für mehr als 250 Personen wird zu unserem Premium Club. Daran schließt sich eine moderne Dachterrasse an, die von unseren Gästen aus dem Premium Club und den Logen gleichermaßen genutzt werden kann. Hier haben sie bei Bar- und Grillbetrieb auch unter freiem Himmel die Möglichkeit, mit anderen Geschäftspartnern ins Gespräch zu kommen.

Neben den neuen Kategorien: Was verändert sich an der Einrichtung? 

Nicht nur unser persönlicher Eindruck, sondern auch der vieler Partner und Sponsoren war, dass die eintönige Farbgebung durch das viele Weiß im bisherigen VIP-Bereich steril und wenig einladend wirkte. Das wollen wir ändern: Insgesamt wird das Ambiente des Business-Bereichs vor allem gemütlicher und wärmer. Dafür arbeiten wir mit dem Einrichtungshaus Segmüller, unserem langjährigen Partner, zusammen. Es wird viel mit den Vereinsfarben rot und grün, verschiedenen Grautönen und Holzoptik gearbeitet. Diese gemütliche Atmosphäre soll auch zum Bleiben nach dem Spiel einladen – besonders an meinem persönlichen Highlight, der 360°-Bar.

Eine 360°-Bar?

Wir wollen mit der Rundum-Bar einen Treffpunkt in der WWK ARENA schaffen, an dem die Gäste über Flatscreens, die rund um die Bar angeordnet sind, sowohl ein mögliches Abendspiel anschauen als auch beispielsweise die Pressekonferenz nach dem FCA-Spiel verfolgen können. Wir wollen die Abende dort immer mal wieder mit Live-Musik oder einem DJ abrunden, so dass man den Abend gemütlich ausklingen lassen kann.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben