B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Mehr Kranke in Augsburg Stadt und Land
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
DAK-Gesundheit

Mehr Kranke in Augsburg Stadt und Land

Immer mehr Augsburger werden krank. FOto: l_vista / pixelio.de
Immer mehr Augsburger werden krank. FOto: l_vista / pixelio.de

Die DAK-Gesundheit veröffentlichte kürzlich ihren Gesundheitsreport 2014. Die ernüchternden Ergebnisse: Der Krankenstand in Augsburg Stadt und Land ist 2013 angestiegen. Für Arbeitgeber bedeutet das mehr Ausfalltage. 

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Der Gesundheitsreport 2014 zeigt auch, wie sich die Diagnosen im vergangenen Jahr verändert haben. Vor allem die Zahl der psychischen Erkrankungen ist angestiegen. Angstzustände und Depressionen waren die häufigsten Ursachen für Krankmeldungen im psychischen Bereich, die um rund 17 Prozent angestiegen sind. Die Diagnose ist damit die zweithäufigste für Arbeitsausfälle in der Region. Auf Platz 1 der meisten Ursachen für Arbeitsausfälle sind Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenschmerzen. Hier wurde ein Anstieg um 15 Prozent verzeichnet. Mehr Kranke gab es auch aufgrund von Atemwegserkrankungen wie Erkältungen und Bronchitis sowie durch Verletzungen und Vergiftungen.

Psychische Erkrankungen steigen rasant an

„Der gestiegene Krankenstand in Augsburg hat verschiedene Aspekte“, erklärt Elisabeth Baumann von der DAK-Gesundheit. „Während Kurzzeit-Krankheiten wie Erkältungen für Arbeitgeber in der Regel leichter zu bewältigen sind, bedeuten längere Erkrankungen wie seelische Leiden meist größere Probleme.“ In Bayern sind die Fehltage durch psychische Erkrankungen seit dem Jahr 2000 um 68 Prozent gestiegen. Deshalb unterstütze die Kasse auch Unternehmen beim betrieblichen Gesundheitsmanagement und zeige Wege aus, wie sie die Beanspruchung ihrer Mitarbeiter durch effektive Prävention besser ausgleichen könnten.

Rushhour-Generation besonders gestresst

Die DAK-Gesundheit untersucht in ihrem aktuellen Gesundheitsreport die Situation der sogenannten Rushhour-Generation. Die „Rushhour“ bezeichnet die Lebensphase zwischen 25 und 39 Jahren, in der sich vielfältige Anforderungen aus Beruf und Familie ballen. Die Krankenkasse hat dafür den Krankenstand ihrer Mitglieder analysiert und bundesweit 3.000 Männer und Frauen repräsentativ befragt. Das Ergebnis: Obwohl viele Frauen und Männer ab 25 Jahren wegen Mehrfachbelastung unter Druck stehen, wirkt sich das in dieser Altersgruppe kaum auf die Krankschreibungen aus. Sie fallen im Job seltener aus als jüngere Kollegen und sind kürzer krankgeschrieben als die Älteren.

Chronische Leiden beginnen oft früh

„25- bis 39-jährige Arbeitnehmer sind besonders beansprucht“, weiß Baumann. „Die Bewältigung der Rushhour gelingt ihnen meist ohne gesundheitliche Nachteile. Sollen sie aber bis zur Rente produktiv bleiben, müssen Arbeitgeber nachhaltig in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter investieren. Der in dieser Gruppe niedrige Krankenstand darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich in diesem Alter bereits erste Ansätze für chronische Krankheiten bilden.“ So sind in Bayern in der Rushhour des Lebens bereits vier von zehn Beschäftigten mit Rückenproblemen in Behandlung.

Männer haben Probleme mit Bluthochdruck und Bewegungsmangel

Unter den 20 häufigsten Einzeldiagnosen bei Männern gibt es neben den akuten Beschwerden auch langfristige Beeinträchtigungen. Knapp sieben Prozent der Männer sind beispielsweise wegen Bluthochdruck in Behandlung, der häufig in Verbindung mit Stress und Bewegungsmangel steht. Diese Krankheitsbilder sind  bei  jüngeren  Erwerbstätigen beachtenswert, da sie häufig wiederkehren und den Gesundheitszustand langfristig erheblich beeinträchtigen können.

Die DAK-Gesundheit hat rund 860.000 Versicherte in Bayern, davon rund 48.000 in Augsburg und dem Umland.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema