Übertragungskapazität

LEW TelNet hat Datenanbindung im Landkreis Augsburg erhöht

Der Landkreis Augsburg setzt auf Gigabit: LEW TelNet hat die Übertragungskapazitäten an 30 Schul- und Verwaltungsstandorten auf bis zu 5 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) erhöht. Wofür das gut sein soll.

17 Landkreisschulen und 13 Verwaltungsstandorte des Landkreises Augsburg verfügen seit Mitte August über Datenanbindungen im Gigabit-Bereich: LEW TelNet, das Telekommunikationsunternehmen der LEW Gruppe, hat die Bandbreiten des landkreiseigenen Schul- und Behördennetzes im Auftrag der Behörde gesteigert. Im Rahmen des Projekts wurde im LEW TelNet Rechenzentrum außerdem ein Ersatzrechenzentrum für den Landkreis eingerichtet, als Backup der eigenen IT-Infrastruktur.

Glasfasernetz von LEW TelNet ist Basis des Netzwerks

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Alle Schul- und Verwaltungsstandorte im Landkreis Augsburg sind bereits seit 2014 über das Glasfasernetz der LEW TelNet mit fest eingerichteten Verbindungen vernetzt und an das Internet angebunden. In den vergangenen Monaten habe LEW TelNet das vorhandene Glasfasernetz nun mit zusätzlicher Hardware modernisiert und die gesamte Netzwerkinfrastruktur ausfallsicher und hochverfügbar auf Gigabit-Niveau gebracht. Durch den Parallelbetrieb der schon bestehenden Datenverbindungen sei die Erweiterung unterbrechungsfrei erfolgt.

Vom Megabit- in den Gigabit-Modus

Bisher waren die Schulen und Verwaltungsstandorte des Landkreises mit Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) an das Internet angebunden, das Landratsamt mit zentralem Rechenzentrum durch Zweifach-Anbindung mit 300 Mbit/s. Die Übertragungsraten in den Schulen und Behördendienststellen sind jetzt um ein Zehnfaches höher, dem Landratsamt stehen nun sogar fünf Gbit/s zur Verfügung. Teilweise sind die Standorte mit redundanter, also doppelter und damit ausfallsicherer Anbindung ausgestattet.

Ausfallsicherheit durch zusätzliches Ersatzrechenzentrum

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Als zusätzliches Backup seiner IT-Infrastruktur nutzt der Landkreis jetzt auch Serverstellplätze im Augsburger Rechenzentrum von LEW TelNet. Zentraler Knotenpunkt des erweiterten Schul- und Behördennetzwerks ist wie bisher das Rechenzentrum im Landratsamt. Mit dem zum Hauptstandort räumlich getrennten Ersatzrechenzentrum sorge der Landkreis für maximale Ausfallsicherheit. Dafür stellt LEW TelNet mehrere redundante Datenleitungen mit bis zu 10 Gbit/s zur Verfügung.

Zukunftssicherheit für die Region

„Wir freuen uns, dass die Gigabit-Anbindung unserer Schulen und Verwaltungsstandorte reibungslos und im geplanten Zeitrahmen geklappt hat. Wie wichtig eine leistungsstarke Internetanbindung ist, haben die vergangenen Monate gezeigt. Wir verfügen nun über eine zukunftssichere Infrastruktur, auf der unsere Verwaltung und die Schulen aufbauen können“, sagt Martin Sailer, Landrat des Landkreises Augsburg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Übertragungskapazität

LEW TelNet hat Datenanbindung im Landkreis Augsburg erhöht

Der Landkreis Augsburg setzt auf Gigabit: LEW TelNet hat die Übertragungskapazitäten an 30 Schul- und Verwaltungsstandorten auf bis zu 5 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) erhöht. Wofür das gut sein soll.

17 Landkreisschulen und 13 Verwaltungsstandorte des Landkreises Augsburg verfügen seit Mitte August über Datenanbindungen im Gigabit-Bereich: LEW TelNet, das Telekommunikationsunternehmen der LEW Gruppe, hat die Bandbreiten des landkreiseigenen Schul- und Behördennetzes im Auftrag der Behörde gesteigert. Im Rahmen des Projekts wurde im LEW TelNet Rechenzentrum außerdem ein Ersatzrechenzentrum für den Landkreis eingerichtet, als Backup der eigenen IT-Infrastruktur.

Glasfasernetz von LEW TelNet ist Basis des Netzwerks

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Alle Schul- und Verwaltungsstandorte im Landkreis Augsburg sind bereits seit 2014 über das Glasfasernetz der LEW TelNet mit fest eingerichteten Verbindungen vernetzt und an das Internet angebunden. In den vergangenen Monaten habe LEW TelNet das vorhandene Glasfasernetz nun mit zusätzlicher Hardware modernisiert und die gesamte Netzwerkinfrastruktur ausfallsicher und hochverfügbar auf Gigabit-Niveau gebracht. Durch den Parallelbetrieb der schon bestehenden Datenverbindungen sei die Erweiterung unterbrechungsfrei erfolgt.

Vom Megabit- in den Gigabit-Modus

Bisher waren die Schulen und Verwaltungsstandorte des Landkreises mit Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) an das Internet angebunden, das Landratsamt mit zentralem Rechenzentrum durch Zweifach-Anbindung mit 300 Mbit/s. Die Übertragungsraten in den Schulen und Behördendienststellen sind jetzt um ein Zehnfaches höher, dem Landratsamt stehen nun sogar fünf Gbit/s zur Verfügung. Teilweise sind die Standorte mit redundanter, also doppelter und damit ausfallsicherer Anbindung ausgestattet.

Ausfallsicherheit durch zusätzliches Ersatzrechenzentrum

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Als zusätzliches Backup seiner IT-Infrastruktur nutzt der Landkreis jetzt auch Serverstellplätze im Augsburger Rechenzentrum von LEW TelNet. Zentraler Knotenpunkt des erweiterten Schul- und Behördennetzwerks ist wie bisher das Rechenzentrum im Landratsamt. Mit dem zum Hauptstandort räumlich getrennten Ersatzrechenzentrum sorge der Landkreis für maximale Ausfallsicherheit. Dafür stellt LEW TelNet mehrere redundante Datenleitungen mit bis zu 10 Gbit/s zur Verfügung.

Zukunftssicherheit für die Region

„Wir freuen uns, dass die Gigabit-Anbindung unserer Schulen und Verwaltungsstandorte reibungslos und im geplanten Zeitrahmen geklappt hat. Wie wichtig eine leistungsstarke Internetanbindung ist, haben die vergangenen Monate gezeigt. Wir verfügen nun über eine zukunftssichere Infrastruktur, auf der unsere Verwaltung und die Schulen aufbauen können“, sagt Martin Sailer, Landrat des Landkreises Augsburg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben