B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Lech-Stahlwerke vergeben Deutschlandstipendium
Lech-Stahlwerke GmbH

Lech-Stahlwerke vergeben Deutschlandstipendium

LSW schafft Zukunft: Stipendiat Markus Müller freute sich 2012 über die Förderung durch die LSW. Foto: Markus Kihm
LSW schafft Zukunft: Stipendiat Markus Müller freute sich 2012 über die Förderung durch die LSW. Foto: Markus Kihm

2012 vergaben die Lech-Stahlwerke zum ersten Mal ein Deutschlandstipendium an einen Studenten der Universität Augsburg. Auch in diesem Jahr will das Unternehmen aus Meitingen wieder die Zukunft gestalten und junge Talente fördern. Aus diesem Grund vergeben die LSW wieder ein Deutschlandstipendium.

Das Deutschlandstipendium startet 2013 in eine neue Runde. Wie bereits im vergangenen Jahr sind auch diesmal wieder die Lech-Stahlwerke mit dabei. Das Unternehmen aus Meitingen wird einen Stipendiaten der Universität Augsburg fördern. Die feierliche Stipendienvergabe wird heute Abend im Rahmen einer Veranstaltung stattfinden. Über ein Deutschlandstipendium darf sich eine Studentin/ein Student aus den Studiengängen Wirtschaftsingenieurwesen, Materialwissenschaften oder Geographie freuen. Insgesamt werden in diesem Jahr 102 Stipendien vergeben.

Es zählt nicht nur Leistung

Erhält ein Student ein Deutschlandstipendium, so bekommt er einen monatlichen Förderbetrag von 300 Euro. Dieser wird jeweils zur Hälfte durch den Bund und einen Förderer aus der Privatwirtschaft getragen. Die Stipendiaten qualifizieren sich dabei nicht nur durch herausragende Studienleistungen. Persönliches gesellschaftliches Engagement oder besondere persönliche oder familiäre Umstände sind weitere wesentliche Vergabekriterien beim Deutschlandstipendium. „Motivierte und weit über die fachliche Ausbildung hinaus engagierte und leistungsbereite junge Menschen zu fördern ist etwas, was zu uns passt – auch bei uns arbeitet jeder Mitarbeiter mit Leidenschaft in seinem Bereich“, so Markus Kihm, Pressesprecher der LSW. „Von dieser Leidenschaft der Stipendiaten konnten wir uns letztes Jahr an der Uni Augsburg selbst überzeugen. Daher setzen wir unser Engagement auch in diesem Jahr gerne fort.“

Mehr Zeit für das Studium

Im letzten Jahr wurde Markus Müller durch die LSW über das Deutschlandstipendium gefördert. Dieser belegte das Elite-Masterprogramm „Advanced Materials Science“ der TU München in Verbund mit der Universität Augsburg. Im Rahmen eines Praktikums bei einem großen deutschen Elektronikkonzern konnte er gemeinsam mit seinen beiden Gruppenleitern eine Erfindungsmeldung einreichen, deren Patentierung aktuell geprüft wird. „Durch die Unterstützung im Rahmen des Förderprogramms konnte ich zusätzliche Vorträge und Seminare besuchen, die mir in außergewöhnlicher Weise fachlichen Input und Kontakte vermittelten. Vor allem ermöglichte mir die finanzielle Förderung mehr Zeit für das Studium und die Forschung zu investieren. Da ich eine Möglichkeit meiner beruflichen Zukunft in der Automobilbranche sehe und mir das Thema Elektromobilität besonders am Herzen liegt, konnte ich z.B. im März 2011 ein Forschungspraktikum an der TU München zum Thema „Synthese und Charakterisierung von potenziellen Elektrodenmaterialien für Lithium-Ionen-Batterien“ absolvieren. Das hat nicht nur Spaß gemacht, sondern auch viel für meine persönliche Entwicklung gebracht“, so Markus Müller.

Auch LSW-Geschäftsführer Dr. Michael Heußen zieht ein positives Fazit nach der erstmaligen Stipendienvergabe: „Wir freuen uns, durch unsere Förderung die konkrete Zukunftsplanung eines jungen Menschen zu unterstützen und ihm bei der Verwirklichung seiner Träume zu helfen.“

Artikel zum gleichen Thema