B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Landrat Sailer besucht Handwerks-Betriebe im Landkreis Augsburg
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Starker Mittelstand

Landrat Sailer besucht Handwerks-Betriebe im Landkreis Augsburg

 Herbert Mayr, Stefan Doldi, Armin Beckel, Margit Jungwirth-Karl und Martin Sailer. Foto: LRA Augsburg

Die Schreinerei Beckel GmbH in Walkertshofen und die Staudenmetall UG in Langenneufnach standen diesen April auf der Agenda von Landrat Martin Sailer. Beide gewahren dem Politiker Einblicke in ihre Unternehmen.

Landrat Sailer besuchte zusammen mit Bürgermeisterin Jungwirth-Karl zunächst die Beckel GmbH. Die Firma produziert Fenster, Haus- und Zimmertüren. Seit der Gründung im Jahr 1928 wird das Unternehmen inzwischen in der dritten Generation geführt. Somit feiert der Familienbetrieb dieses Jahr sein 90-jähriges Jubiläum.

Wandel zur Industrie

Bei einem Rundgang durch die Schreinerei stellte Geschäftsführer Armin Beckel den Wandel vom klassischen Handwerk zur Industrie dar: „Vor meiner Zeit wurden die Fenster ausschließlich aus Holz gefertigt – heute fast nur noch aus Kunststoff“. Er baut die Kunststoff-Fenster individuell nach Maß, sodass auf jeden Kundenwunsch eingegangen werden kann. Neue Auftraggeber würden vorrangig durch Weiterempfehlungen gewonnen werden. Bleiben bei der Anfertigungen Kunststoffreste übrig, werden diese von einer entsprechenden Firma abgeholt und recycelt. „Eine richtige Entsorgung von Kunststoffen ist zwingend notwendig. Es ist schön zu sehen, wie Sie das hier umsetzen“, so Landrat Martin Sailer.

Staudenmetall UG seit sieben Jahren im Geschäft

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Anschließend besuchte der Landrat an diesem Vormittag zusammen mit Bürgermeister Josef Böck auch die Staudenmetall UG in Langenneufnach. Der Schlossereibetrieb besitzt eine breite Produktpalette: Neben Zäunen, Treppengeländern, Überdachungen, Carports, Balkonanlagen und Toren werden Sonderlösungen für Baugewerbe angefertigt. Die beiden Geschäftsführer Manfred Brandl und Dietmar Schmid gründeten die Firma 2011 als Nebenerwerbsbetrieb.

Auch Industrie und Gewerbe werden beliefert

Nachdem 2014 der Meisterbetrieb das heutige Firmengebäude in Langenneufnach bezog, machten sich die beiden Geschäftsführer selbstständig. Diesen Erfolg verdanken sie der steigende Auftragslage und der großen Kundenzufriedenheit. „Es ist erfreulich zu hören, dass kleine handwerkliche Betriebe im Landkreis gefragt sind“, so Landrat Martin Sailer. Nachfrage besteht vor allem seitens Privatpersonen. Aber auch Industriebetriebe und Gewerbetreibende werden beliefert. Dabei ist der Staudenmetall UG der direkte Kundenkontakt sehr wichtig. Schlossermeister Dietmar Schmid erklärt: „Wir konstruieren und planen alles selbst. So können wir unsere Produkte individuell an den Kunden anpassen“. Dabei ist es stets das Ziel, die Kunden mit qualitativ hochwertigen Metallprodukten zu beliefern, und dabei langsam und gesund als Betrieb zu wachsen.

Landrat Martin Sailer bedankte sich bei beiden Betrieben für den ausführlichen Einblick in deren Arbeit: „Der starke Mittelstand macht unseren Landkreis aus“, lautetet sein Fazit.

Artikel zum gleichen Thema