Lechwerke AG /Bayerisches Landesamt für Umwelt

Landesamt für Umwelt nimmt E-Ladesäule in Betrieb

Ladesäule für Elektroautos am Bayerischen Landesamt für Umwelt in Augsburg in Betrieb genommen. Foto: Bleier/LEW

Die Lechwerke AG (LEW) und das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) treiben das Thema Elektromobilität weiter voran: LfU-Präsident Claus Kumutat und LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher haben gestern am LfU in der Bürgermeister-Ulrich-Straße 160 in Augsburg eine öffentliche Ladesäule für Elektroautos in Betrieb genommen. 

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Ab sofort können Autofahrer von e-Autos ihr Auto auch am Bayerischen Landesamt für Umwelt mit Strom aufladen. Dort wurde offiziell eine neue Ladesäule in Betrieb genommen. „Leise und abgasarme Elektromobilität leistet einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz. Das Landesamt für Umwelt möchte die umweltverträgliche Mobilität unterstützen und seinen rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Augsburg sowie der Öffentlichkeit eine Ladestation in verkehrsgünstiger Lage bieten. Wir freuen uns, mit den Lechwerken einen Partner gefunden zu haben, der den Nutzern einen optimalen Service bietet“, sagte LfU-Präsident Kumutat.

LEW übergibt Elektrofahrzeug an LfU

„Das Hauptanliegen der Lechwerke ist der Aufbau von Ladein­frastruktur. Sie ist wichtig, um die Elektromobilität in der Region voranzutreiben“, so Markus Litpher. „Wir möchten aber auch Begeisterung schaffen für E-Mobility. Deshalb verleihen wir an Partner und Kommunen Elektrofahrzeuge aus unserem Fuhrpark für Praxistests. Denn Elektroautos sind nicht nur sauber und leise, sondern auch schnell und wendig.“ Und dieses Fahrgefühl der Elektromobilität sollen die Angestellten des LfU nun selbst „erfahren“ können. Dazu übergab LEW dem LfU ein Elektrofahrzeug vom Typ E-Smart für einen zweiwöchigen Praxistest. Einige der LfU-Mitarbeiter fahren bereits ein Elektroauto. Sie freuen sich über die neue Ladesäule, weil sie nun ihr Auto einfach und bequem an ihrem Arbeitsplatz aufladen können.

Strom tanken per SMS

Die neue Ladesäule für Elektroautos verfügt über zwei Ladepunkte mit einer Leistung von jeweils bis zu 22 Kilowatt. So können Elektroautos bis zu sechs Mal schneller geladen werden als an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose. Zum Laden an der neuen Stromtankstelle können sich die Fahrer eines Elektroautos direkt bei LEW oder über den Verbund „Ich tanke Strom“ einmalig freischalten lassen. Alternativ können sie auch bequem per SMS bezahlen.

Über 100 Ladesäulen in Bayerisch-Schwaben

Die Lechwerke haben verschiedene Elektroautos in ihrem Fuhrpark und betreiben derzeit rund 30 öffentlich zugängliche Ladesäulen in ihrem Netzgebiet. Außerdem haben Fahrer von Elektroautos über den Verbund „Ich tanke Strom“ Zugang zu über 100 Autoladesäulen in der gesamten Region Bayerisch-Schwaben. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Lechwerke AG /Bayerisches Landesamt für Umwelt

Landesamt für Umwelt nimmt E-Ladesäule in Betrieb

Ladesäule für Elektroautos am Bayerischen Landesamt für Umwelt in Augsburg in Betrieb genommen. Foto: Bleier/LEW

Die Lechwerke AG (LEW) und das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) treiben das Thema Elektromobilität weiter voran: LfU-Präsident Claus Kumutat und LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher haben gestern am LfU in der Bürgermeister-Ulrich-Straße 160 in Augsburg eine öffentliche Ladesäule für Elektroautos in Betrieb genommen. 

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Ab sofort können Autofahrer von e-Autos ihr Auto auch am Bayerischen Landesamt für Umwelt mit Strom aufladen. Dort wurde offiziell eine neue Ladesäule in Betrieb genommen. „Leise und abgasarme Elektromobilität leistet einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz. Das Landesamt für Umwelt möchte die umweltverträgliche Mobilität unterstützen und seinen rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Augsburg sowie der Öffentlichkeit eine Ladestation in verkehrsgünstiger Lage bieten. Wir freuen uns, mit den Lechwerken einen Partner gefunden zu haben, der den Nutzern einen optimalen Service bietet“, sagte LfU-Präsident Kumutat.

LEW übergibt Elektrofahrzeug an LfU

„Das Hauptanliegen der Lechwerke ist der Aufbau von Ladein­frastruktur. Sie ist wichtig, um die Elektromobilität in der Region voranzutreiben“, so Markus Litpher. „Wir möchten aber auch Begeisterung schaffen für E-Mobility. Deshalb verleihen wir an Partner und Kommunen Elektrofahrzeuge aus unserem Fuhrpark für Praxistests. Denn Elektroautos sind nicht nur sauber und leise, sondern auch schnell und wendig.“ Und dieses Fahrgefühl der Elektromobilität sollen die Angestellten des LfU nun selbst „erfahren“ können. Dazu übergab LEW dem LfU ein Elektrofahrzeug vom Typ E-Smart für einen zweiwöchigen Praxistest. Einige der LfU-Mitarbeiter fahren bereits ein Elektroauto. Sie freuen sich über die neue Ladesäule, weil sie nun ihr Auto einfach und bequem an ihrem Arbeitsplatz aufladen können.

Strom tanken per SMS

Die neue Ladesäule für Elektroautos verfügt über zwei Ladepunkte mit einer Leistung von jeweils bis zu 22 Kilowatt. So können Elektroautos bis zu sechs Mal schneller geladen werden als an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose. Zum Laden an der neuen Stromtankstelle können sich die Fahrer eines Elektroautos direkt bei LEW oder über den Verbund „Ich tanke Strom“ einmalig freischalten lassen. Alternativ können sie auch bequem per SMS bezahlen.

Über 100 Ladesäulen in Bayerisch-Schwaben

Die Lechwerke haben verschiedene Elektroautos in ihrem Fuhrpark und betreiben derzeit rund 30 öffentlich zugängliche Ladesäulen in ihrem Netzgebiet. Außerdem haben Fahrer von Elektroautos über den Verbund „Ich tanke Strom“ Zugang zu über 100 Autoladesäulen in der gesamten Region Bayerisch-Schwaben. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben