Swisslog

KUKA Mitglied stattet IKEA Malaysia mit Lager-Software aus

Symbolbild. Mobilie Roboter-Lösungen von KUKA. Foto: KUKA
Das Mitglied des KUKA Konzerns, Swisslog, erhielt einen neuen Auftrag in Malaysia. Eines der größten Distributionszentren im asiatisch-pazifischen Raum wird nun vom Lagerverwaltungssystem SynQ gemanagt.

Für Swisslog ist es nicht der erste Auftrag von IKEA Supply Malaysia. Bereits im vergangenen Jahr ging ein Großauftrag in Höhe von rund 43 Millionen Euro vom Kunden ein. Nun entschied sich IKEA erneut für Swisslog. Im Distributionszentrum in Pulau Indah in Selangor kommt das intelligente Lagerverwaltungssystem SynQ zum Einsatz. 95.000 Quadratmeter werden damit verwaltet.

Neue Software für IKEA von Swisslog

Es handelt sich dabei um ein vollständig integrierte, durchgängige Materialfluss-Automatisierungslösung für Inter IKEA. SynQ orchestriert das Zusammenspiel einzelner Roboter, Lagertechnologien und Personen. Ziel ist, hochwirksame Auftragsabwicklungsprozesse zu ermöglichen. So sollen die Arbeitsabläufen effizienter werden. Es handelt sich hierbei um einen reinen Softwarekauf.

Kundenbeziehung wird ausgebaut

„Ich bin stolz, dass Inter IKEA und IKEA Supply Malaysia Swisslog mit diesem Großprojekt vertrauen“, so Dr. Christian Baur, CEO von Swisslog. „Wir sind überzeugt, dass wir die langfristigen Anforderungen von IKEA auch weiterhin erfüllen werden und freuen uns darauf, diese Beziehung weiter auszubauen.“Inter IKEA habe Swisslog aufgrund seiner lokalen Erfahrung bei der Implementierung von automatisierten Palettenlagersystemen für Großprojekte, seiner Branchensoftware-Expertise und seines starken globalen Rufs ausgewählt.

IKEA will zum „digitalen Zentrum der fortschrittlichen, automatisierten Intralogistik“ werden

„Ein weiterer Grund, warum wir Swisslog als unseren Automatisierungspartner gewählt haben, ist ihr Fortschritt bei datengesteuerten Automatisierungslösungen. Die modulare Architektur ihrer intelligenten Software SynQ wird dazu beitragen, unsere Daten in verwertbare Informationen umzuwandeln, um uns bei der Analyse und Optimierung unserer Lagerleistung zu unterstützen. Wenn dieses Projekt abgeschlossen ist, wird IKEA Supply Malaysia zum digitalen Zentrum der fortschrittlichen, automatisierten Intralogistik in dieser Region werden“, erklärt Antonio Machado, Projektleiter bei IKEA Supply Malaysia.

Ausblick 2020

Für KUKA ist der Verkauf einer reinen Softwarelösung durch Swisslog ein gutes Beispiel für die Zukunft. Das Unternehmen gab im Rahmen seiner Bilanzpressekonferenz zu den Geschäftszahlen 2019, einen Ausblick in die Zukunft. Dort werden Themen wie Software und Service eine verstärkte Rolle spielen. Aber auch die Themen Logistik, Automatisierung und Healthcare stehen ganz oben auf der Agenda.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Swisslog

KUKA Mitglied stattet IKEA Malaysia mit Lager-Software aus

Symbolbild. Mobilie Roboter-Lösungen von KUKA. Foto: KUKA
Das Mitglied des KUKA Konzerns, Swisslog, erhielt einen neuen Auftrag in Malaysia. Eines der größten Distributionszentren im asiatisch-pazifischen Raum wird nun vom Lagerverwaltungssystem SynQ gemanagt.

Für Swisslog ist es nicht der erste Auftrag von IKEA Supply Malaysia. Bereits im vergangenen Jahr ging ein Großauftrag in Höhe von rund 43 Millionen Euro vom Kunden ein. Nun entschied sich IKEA erneut für Swisslog. Im Distributionszentrum in Pulau Indah in Selangor kommt das intelligente Lagerverwaltungssystem SynQ zum Einsatz. 95.000 Quadratmeter werden damit verwaltet.

Neue Software für IKEA von Swisslog

Es handelt sich dabei um ein vollständig integrierte, durchgängige Materialfluss-Automatisierungslösung für Inter IKEA. SynQ orchestriert das Zusammenspiel einzelner Roboter, Lagertechnologien und Personen. Ziel ist, hochwirksame Auftragsabwicklungsprozesse zu ermöglichen. So sollen die Arbeitsabläufen effizienter werden. Es handelt sich hierbei um einen reinen Softwarekauf.

Kundenbeziehung wird ausgebaut

„Ich bin stolz, dass Inter IKEA und IKEA Supply Malaysia Swisslog mit diesem Großprojekt vertrauen“, so Dr. Christian Baur, CEO von Swisslog. „Wir sind überzeugt, dass wir die langfristigen Anforderungen von IKEA auch weiterhin erfüllen werden und freuen uns darauf, diese Beziehung weiter auszubauen.“Inter IKEA habe Swisslog aufgrund seiner lokalen Erfahrung bei der Implementierung von automatisierten Palettenlagersystemen für Großprojekte, seiner Branchensoftware-Expertise und seines starken globalen Rufs ausgewählt.

IKEA will zum „digitalen Zentrum der fortschrittlichen, automatisierten Intralogistik“ werden

„Ein weiterer Grund, warum wir Swisslog als unseren Automatisierungspartner gewählt haben, ist ihr Fortschritt bei datengesteuerten Automatisierungslösungen. Die modulare Architektur ihrer intelligenten Software SynQ wird dazu beitragen, unsere Daten in verwertbare Informationen umzuwandeln, um uns bei der Analyse und Optimierung unserer Lagerleistung zu unterstützen. Wenn dieses Projekt abgeschlossen ist, wird IKEA Supply Malaysia zum digitalen Zentrum der fortschrittlichen, automatisierten Intralogistik in dieser Region werden“, erklärt Antonio Machado, Projektleiter bei IKEA Supply Malaysia.

Ausblick 2020

Für KUKA ist der Verkauf einer reinen Softwarelösung durch Swisslog ein gutes Beispiel für die Zukunft. Das Unternehmen gab im Rahmen seiner Bilanzpressekonferenz zu den Geschäftszahlen 2019, einen Ausblick in die Zukunft. Dort werden Themen wie Software und Service eine verstärkte Rolle spielen. Aber auch die Themen Logistik, Automatisierung und Healthcare stehen ganz oben auf der Agenda.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben