KUKA AG

KUKA kooperiert mit Realschule Maria-Ward-Realschule

Rosa Müller, Schulleiterin, und Manfred Schussmann, KUKA AG unterzeichnen die Kooperation. Foto: Sabine Roth

Die Fachkräfte für Morgen sichern: Unter dem Motto "come with(me)" plant das KUKA Ausbildungszentrum gemeinsames Programm mit der Maria Ward Realschule in Augsburg.

Es ist unter Dach und Fach: Die Maria-Ward-Realschule Augsburg und das KUKA Ausbildungszentrum werden im Schuljahr 2012/13 im Projekt come with(me) miteinander kooperieren. Jetzt wurde die Vereinbarung unterzeichnet, in der die gemeinsamen Aktivitäten zwischen Schule und dem KUKA Ausbildungszentrum festgelegt sind. Ein ausgewähltes Lehrerkollegium und die Schulleiterin Rosa Müller besprachen diese Inhalte vorher im Rahmen eines Workshops mit dem Ausbildungsleiter von KUKA, Manfred Schussmann. Dazu durften sie auch in die gewerblich-technische Ausbildungsstätte bei der KUKA AG in Lechhausen hinein schnuppern.

Junge Menschen auf das Berufsleben vorbereiten

Durch come with(me) kann die Maria-Ward-Realschule gerade für ihren seit diesem Schuljahr neu eingeführten mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Zweig wichtige Akzente setzen. Schulleiterin Rosa Müller, die seit dem Schuljahr 2010/2011 an der Schule ist, freut sich sehr, dass der Schulträger, das Schulwerk der Diözese Augsburg, die Genehmigung dafür erteilt hat: „Mit der Aufnahme von Buben vor zwei Jahren stellten wir bereits die Weichen neu für die Zukunft. Damit reagieren wir auf die zunehmende Nachfrage nach Fachkräften im Bereich der M + E Industrie. Als Realschule bereiten wir junge Menschen aufs Berufsleben vor und können durch die Kooperation mit KUKA einen wichtigen Beitrag zur Berufsfindung leisten.“

Bereits ab der 5. Klasse Interesse für Technik wecken

Im Sinne von Maria Ward möchte die Maria-Ward-Realschule in Augsburg junge Menschen in christlichem Geist zu selbstbewussten Persönlichkeiten für die Welt von heute erziehen. Dazu gehört auch, dass die Schüler und Schülerinnen fit für das Berufsleben werden. come with(me) unterstützt dabei und zeigt frühzeitig, wie es in der gewerblich-technischen Praxis aussieht. Bei Schüler/innen sollen bereits ab der fünften Klasse in allen Phasen der Berufsorientierung Interesse für Technik geweckt und das Bewusstsein für Chancen und Anforderungen einer Ausbildung in der M+E Industrie gestärkt werden. Durch den Austausch mit Azubis erhalten die Jugendlichen Informationen über die Ausbildung in der M+E Industrie aus erster Hand.


Mädchen sollen technische Berufe kennenlernen

Vor allem den Mädchen sollen die gewerblich-technischen Berufe näher gebracht werden. Inzwischen hat KUKA in der gewerblich-technischen Ausbildung einen Mädchenanteil von 20 Prozent. „Wir möchten dem Facharbeitermangel entgegenwirken und den Fachkräftenachwuchs frühzeitig sichern. Da gehören die Mädchen einfach dazu“, so Manfred Schussmann, Ausbildungsleiter bei KUKA AG.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
KUKA AG

KUKA kooperiert mit Realschule Maria-Ward-Realschule

Rosa Müller, Schulleiterin, und Manfred Schussmann, KUKA AG unterzeichnen die Kooperation. Foto: Sabine Roth

Die Fachkräfte für Morgen sichern: Unter dem Motto "come with(me)" plant das KUKA Ausbildungszentrum gemeinsames Programm mit der Maria Ward Realschule in Augsburg.

Es ist unter Dach und Fach: Die Maria-Ward-Realschule Augsburg und das KUKA Ausbildungszentrum werden im Schuljahr 2012/13 im Projekt come with(me) miteinander kooperieren. Jetzt wurde die Vereinbarung unterzeichnet, in der die gemeinsamen Aktivitäten zwischen Schule und dem KUKA Ausbildungszentrum festgelegt sind. Ein ausgewähltes Lehrerkollegium und die Schulleiterin Rosa Müller besprachen diese Inhalte vorher im Rahmen eines Workshops mit dem Ausbildungsleiter von KUKA, Manfred Schussmann. Dazu durften sie auch in die gewerblich-technische Ausbildungsstätte bei der KUKA AG in Lechhausen hinein schnuppern.

Junge Menschen auf das Berufsleben vorbereiten

Durch come with(me) kann die Maria-Ward-Realschule gerade für ihren seit diesem Schuljahr neu eingeführten mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Zweig wichtige Akzente setzen. Schulleiterin Rosa Müller, die seit dem Schuljahr 2010/2011 an der Schule ist, freut sich sehr, dass der Schulträger, das Schulwerk der Diözese Augsburg, die Genehmigung dafür erteilt hat: „Mit der Aufnahme von Buben vor zwei Jahren stellten wir bereits die Weichen neu für die Zukunft. Damit reagieren wir auf die zunehmende Nachfrage nach Fachkräften im Bereich der M + E Industrie. Als Realschule bereiten wir junge Menschen aufs Berufsleben vor und können durch die Kooperation mit KUKA einen wichtigen Beitrag zur Berufsfindung leisten.“

Bereits ab der 5. Klasse Interesse für Technik wecken

Im Sinne von Maria Ward möchte die Maria-Ward-Realschule in Augsburg junge Menschen in christlichem Geist zu selbstbewussten Persönlichkeiten für die Welt von heute erziehen. Dazu gehört auch, dass die Schüler und Schülerinnen fit für das Berufsleben werden. come with(me) unterstützt dabei und zeigt frühzeitig, wie es in der gewerblich-technischen Praxis aussieht. Bei Schüler/innen sollen bereits ab der fünften Klasse in allen Phasen der Berufsorientierung Interesse für Technik geweckt und das Bewusstsein für Chancen und Anforderungen einer Ausbildung in der M+E Industrie gestärkt werden. Durch den Austausch mit Azubis erhalten die Jugendlichen Informationen über die Ausbildung in der M+E Industrie aus erster Hand.


Mädchen sollen technische Berufe kennenlernen

Vor allem den Mädchen sollen die gewerblich-technischen Berufe näher gebracht werden. Inzwischen hat KUKA in der gewerblich-technischen Ausbildung einen Mädchenanteil von 20 Prozent. „Wir möchten dem Facharbeitermangel entgegenwirken und den Fachkräftenachwuchs frühzeitig sichern. Da gehören die Mädchen einfach dazu“, so Manfred Schussmann, Ausbildungsleiter bei KUKA AG.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben