Personalie

Kuka in Augsburg: Das ist der neue deutsch-chinesische Manager

Chengmao Xu ist der neue Kuka-CDO. Im Vorstand sitzt er jedoch nicht. Weshalb Chengmao Xus vorhergehende Position eine besonders wichtige Rolle für die Neubesetzung spielt.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Allianzen und Entwicklungsprojekte werden seine neuen Aufgaben beim Augsburger Robotik-Konzern Kuka. Hier ist er jedoch kein Unbekannter. Chengmao Xu ist gebürtiger Chinese hat in Wuhan Computerwissenschaften studiert und wechselte dann nach München. Inzwischen hat er auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Noch interessanter als sein Know-How, welches er sich in seinem Studium angeeignet hat, scheint für Kuka aber seine bisherige geschäftliche Position zu sein. Denn Chengmao Xu war seit 2017 bei Midea tätig, zuletzt als Präsident des Forschungszentrums. Der chinesische Konzern besitzt 94,6 Prozent der Augsburger Kuka. Mit Chengmao Xu könnte also ein Kenner des chinesischen Marktes ins Boot geholt worden sein, der dem Kuka Vorstand, Peter Mohnen und Andreas Pabst, zuletzt auch als Aufsichtsrat bekannt war. Dieses Amt legt Chengmao Xu allerdings mit der Berufung zum CDO nieder. Wer ihm an dieser Position nachfolgt, ist bislang unklar.

China ist Eigner und wichtigster Markt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Besetzung ist in dieser Form für große Konzerne mit Eigentümern aus dem Ausland indes nicht unüblich. Denn so können Kompetenzen und Kontakte beider Unternehmen verknüpft und intensiviert werden. Nicht zuletzt für Kuka ist dies also nicht uninteressant, zumal der größte Absatzmarkt für Augsburger Roboter in China liegt. Dennoch kommt der aktuelle Großauftrag des Augsburger Unternehmens aus Deutschland: Erst Anfang des Jahres verkündete Kuka, dass Mercedes-Benz den Auftrag erteilte, mehrere Karosseriebaulinien zu bauen und zu montieren.

Über die Kuka AG

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Kuka ist ein international tätiger Automatisierungskonzern mit einem Umsatz von rund 3,2 Milliarden Euro und rund 14.000 Mitarbeitern. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Augsburg. Als einer der weltweit führenden Anbieter von intelligenten Automatisierungslösungen agiert Kuka in einigen Sparten: Vom Roboter über die Zelle bis hin zur vollautomatisierten Anlage und deren Vernetzung in Märkten wie Automotive, Electronics, General Industry, Consumer Goods, E-Commerce/Retail und Healthcare.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Personalie

Kuka in Augsburg: Das ist der neue deutsch-chinesische Manager

Chengmao Xu ist der neue Kuka-CDO. Im Vorstand sitzt er jedoch nicht. Weshalb Chengmao Xus vorhergehende Position eine besonders wichtige Rolle für die Neubesetzung spielt.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Allianzen und Entwicklungsprojekte werden seine neuen Aufgaben beim Augsburger Robotik-Konzern Kuka. Hier ist er jedoch kein Unbekannter. Chengmao Xu ist gebürtiger Chinese hat in Wuhan Computerwissenschaften studiert und wechselte dann nach München. Inzwischen hat er auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Noch interessanter als sein Know-How, welches er sich in seinem Studium angeeignet hat, scheint für Kuka aber seine bisherige geschäftliche Position zu sein. Denn Chengmao Xu war seit 2017 bei Midea tätig, zuletzt als Präsident des Forschungszentrums. Der chinesische Konzern besitzt 94,6 Prozent der Augsburger Kuka. Mit Chengmao Xu könnte also ein Kenner des chinesischen Marktes ins Boot geholt worden sein, der dem Kuka Vorstand, Peter Mohnen und Andreas Pabst, zuletzt auch als Aufsichtsrat bekannt war. Dieses Amt legt Chengmao Xu allerdings mit der Berufung zum CDO nieder. Wer ihm an dieser Position nachfolgt, ist bislang unklar.

China ist Eigner und wichtigster Markt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Besetzung ist in dieser Form für große Konzerne mit Eigentümern aus dem Ausland indes nicht unüblich. Denn so können Kompetenzen und Kontakte beider Unternehmen verknüpft und intensiviert werden. Nicht zuletzt für Kuka ist dies also nicht uninteressant, zumal der größte Absatzmarkt für Augsburger Roboter in China liegt. Dennoch kommt der aktuelle Großauftrag des Augsburger Unternehmens aus Deutschland: Erst Anfang des Jahres verkündete Kuka, dass Mercedes-Benz den Auftrag erteilte, mehrere Karosseriebaulinien zu bauen und zu montieren.

Über die Kuka AG

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Kuka ist ein international tätiger Automatisierungskonzern mit einem Umsatz von rund 3,2 Milliarden Euro und rund 14.000 Mitarbeitern. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Augsburg. Als einer der weltweit führenden Anbieter von intelligenten Automatisierungslösungen agiert Kuka in einigen Sparten: Vom Roboter über die Zelle bis hin zur vollautomatisierten Anlage und deren Vernetzung in Märkten wie Automotive, Electronics, General Industry, Consumer Goods, E-Commerce/Retail und Healthcare.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben