B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Kripo prüft Baustellen-Unfall: Ackermann-Brücke zusammengebrochen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Kripo prüft Baustellen-Unfall: Ackermann-Brücke zusammengebrochen

Die Ackermann-Brücke stürzte heute Mittag samt Bagger teilweise ein. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Heute Mittag ist die alte Ackermann-Brücke im Stadtteil Pfersee teilweise eingestürzt. Ein Bagger sowie zwei Bauarbeiter wurden mit in die Tiefe gerissen. Kriminalpolizei, Berufsgenossenschaft und Gutachter ermittelten vor Ort wie es zu dem Unfall kommen konnte.

von Iris Zeilnhofer und Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Die Fotostrecke zum Brückeneinsturz finden Sie hier

Der schwere Unfall ereignete sich heute Mittag, gegen 11:55 Uhr. Die beiden betroffenen Arbeiter (46 und 53 Jahre alt) wurden mit schweren aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Sie waren mit Abbrucharbeiten beschäftigt, als der Brückenteil, das über die Wertach führte, circa sechs bis acht Meter absackte. Anschließend brach dieser in der Mitte entzwei. Bei den anschließenden Bergungsmaßnahmen verletzte sich zudem ein 31jährige Mitarbeiterin des Bayerischen Roten Kreuzes. Sie wurde im Zentralklinikum Augsburg versorgt.

Unfallhergang und Sachschaden noch nicht ermittelt

Wie genau es zu dem Unglück kommen konnte wird derzeit noch untersucht: Die Kriminalpolizei sowie ein Gutachter-Team und die Berufsgenossenschaft sind momentan dabei, den Unfallhergang zu rekonstruieren. Auch bezüglich des entstanden Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden.

Behelfsbrücken nicht vom Einsturz betroffen

Die momentan für den Verkehr eingesetzten Behelfsbrücken wurden nach dem Einsturz gesperrt. Sie waren vom Einsturz nicht betroffen. So konnte sie für den Verkehr kurz darauf wieder frei gegeben werden. Feuerwehr und Rettungskräfte sind mit der Bergung beauftragt worden. Die momentanen Bauarbeiten waren nötig, da die Ackermann-Brücke keine ausreichende Tragfähigkeit mehr gab.

Die Fotostrecke zum Brückeneinsturz finden Sie hier

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der schwere Unfall ereignete sich heute Mittag, gegen 11:55 Uhr. Die beiden betroffenen Arbeiter (46 und 53 Jahre alt) wurden mit schweren aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Sie waren mit Abbrucharbeiten beschäftigt, als der Brückenteil, das über die Wertach führte, circa sechs bis acht Meter absackte. Anschließend brach dieser in der Mitte entzwei. Bei den anschließenden Bergungsmaßnahmen verletzte sich zudem eine 31jährige Angehörige des Bayerischen Roten Kreuz (BRK). Auch er wurde ins Klinikum Augsburg gebracht.

Mehr Informationen lesen Sie in unserem Bericht

Artikel zum gleichen Thema