B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Kommt BMW nach Kleinaitingen?
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Augsburg

Kommt BMW nach Kleinaitingen?

 Landrat Martin Sailer setzt für Kleinaitingen als neuen BMW-Standort ein. Foto: Erich Westendarp / pixelio.de

Landrat Martin Sailer wirbt um das BMW-Ersatzteillager am Standort Kleinaitingen. Der Landkreis freut sich bereits über eine positive Entscheidung: Von Seiten des Freistaats steht einem Vertrag nichts im Wege.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Wo wird sich BMW mit dem neuen Ersatzteillger niederlassen? Diese Entscheidung will Landrat Martin Sailer nicht dem Zufall überlassen. Er setzt sich für den Standort Kleinaitingen ein.

Sailer: Kleinaitingen ist der ideale Standort für BMW

Sailer unterstützt die Bewerbung der Gemeinde Kleinaitingen im Landkreis Augsburg mit großem Einsatz: „Kleinaitingen ist der ideale Standort für BMW. Die Infrastruktur bietet die beste Verkehrsanbindung, denn durch die unmittelbare Anbindung zur B17 sind nach Norden zur A8 und nach Süden zur A96 sehr gute Voraussetzungen geschaffen“, so Sailer.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Sailer baut auf Unterstützung der Landtagsabgeordneten

Nicht nur die geographische Lage spricht für Kleinaitingen: Auch die Größe des Geländes mit rund 20 Hektar bietet BMW alle Möglichkeiten zur Bebauung. Der Landrat hat auch um Unterstützung der Landtagsabgeordneten der Region gebeten: Georg Winter, Carolina Trautner und Harald Güller sind mit im Boot. Bisher ist die Frage nach dem Vertrag zwischen dem Freistaat Bayern und der Gemeinde Kleinaitingen noch offen. Alle drei Abgeordneten haben heute im zuständigen Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen den Weg für eine positive Entscheidung durch die Firma BMW freigemacht. Für die weiteren Verhandlungen haben die Gemeinde und der Landkreis damit ein sehr positives Signal erhalten.

Johannes Hintersberger macht sich für die Region stark

Auch der bayerische Finanzstaatssekretär hat sich bereits eingeschaltet. Vor einigen Jahren ging die Entscheidung der Bayerischen Motoren Werke nach Leipzig statt in die heimische Region. Jetzt macht sich das Ministerium dafür stark, BMW vom Bau am Lechfeld zu überzeugen. „Für ganz Bayern ist es wichtig, dass das BMW-Logistikzentrum in Bayern angesiedelt wird. Der Freistaat Bayern unterstützt das Bemühen der bayerischen Standortbewerber. Die Entscheidung trifft aber BMW“, so Finanzstaatssekretär Johannes Hintersberger (CSU).

BMW will Entscheidung bald verkünden

Die endgültige Standortentscheidung durch die Firma BMW wird voraussichtlich in Kürze fallen. Nur damit kann das Ziel, im Jahr 2016 in Betrieb zu gehen, sichergestellt werden. Landrat Martin Sailer zeigt sich zuversichtlich: „Ich hoffe, dass sich dieses Bayerische Vorzeigeunternehmen für unsere Region entscheiden wird.“

Artikel zum gleichen Thema