B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Klinikum Augsburg und Kliniken an der Paar nun offiziell Partner
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Klinikum Augsburg | Kliniken an der Paar

Klinikum Augsburg und Kliniken an der Paar nun offiziell Partner

Das Klinikum Augsburg und die Kliniken an der Paar unterzeichnen einen Kooperationsvertrag. Foto. B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Das Klinikum Augsburg und die Kliniken an der Paar unterzeichnen einen Kooperationsvertrag. Foto. B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Patienten mit Gefäßerkrankungen aus dem Landkreis Aichach-Friedberg können nun auch problemlos ans Klinikum Augsburg und zurück überwiesen werden. Das ist schon seit Jahren Gang und Gebe. Nun haben die Kliniken an der Paar mit dem Klinikum Augsburg aber auch einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Mit der Kooperationsvereinbarung rücken das Klinikum und die Kliniken an der Paar ein Stückchen enger zusammen. „Es ist für beide Kliniken an der Paar ein wichtiger Schritt“, kommentierte auch Dr. Klaus Metzger in seiner Position als Vorsitzender des Werksausschusses die Vereinbarung. „Wir sind dankbar, dass wir das Klinikum Augsburg als Partner haben.“

Bessere wohnortnahe Versorgung im Landkreis Aichach-Friedberg

Durch die neue Kooperation wird das Feld der Gefäßerkrankungen intensiviert. Diese sind oftmals nicht nur belastend, sondern können sogar lebensgefährlich werden. Mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrags erhalten die Patienten mit Gefäßerkrankungen im Landkreis Aichach-Friedberg einen kompetenten Ansprechpartner direkt vor Ort. Kleinere und mittlere Eingriffe können nun direkt in den Kliniken an der Paar vorgenommen werden. Komplexerer Fälle werden mit dem Team aus dem Klinikum Augsburg besprochen. Vorbereitet werden die Pateinten dann im Krankenhaus nahe ihres Wohnorts. Die OP selbst kann dann im Klinikum Augsburg erfolgen. „Die Kooperation ist etwas für die ganze Region, von dem auch die gesamte Region profitiert“, zeigte sich Klinikdirektor Prof. Dr. med. Dr.h.c. Michael Beyer überzeugt.

Auch die Ausbildung ist betroffen

„Es geht um die Aufgabenverteilung“, so Dr. Beyer. „Wir müssen in der Lage sein, auch auf Bereiche zu verzichten.“ Das Klinikum Augsburg und die Kliniken an der Paar sollen so auch nicht in Konkurrenz stehen, sondern eine Einheit bilden. Besonders im Kontext einer universitären Landschaft in Bayerisch-Schwaben ist dies wichtig. Bei der Ausbildung sowie bei der Schulung des Personals sei die Zusammenarbeit von großer Bedeutung.

Kooperations-Vertrag soll Ängste nehmen

Verbessert wird durch die offizielle Kooperation aber auch die Patientenbetreuung. Es soll vor allem mehr Transparenz geschaffen werden. Viele Patienten hätten vor „dem großen Betonbau“ Angst, erklärte Dr. Giesbert Leissner, Ärztlicher Leiter Gefäßmedizin und Gefäßchirurgie und Radiologie an den Kliniken an der Par und Oberarzt in der Klinik für Gefäßchirurgie am Klinikum Augsburg. Durch dieses „offizielle Siegel“ würde mehr Sicherheit ausgestrahlt. Das gebe den Patienten, die sich durch ihre Krankheit bereits in einem Art Notstand befänden, ein besseres Gefühl.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema