B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Karrieresprung: Wird OB Gribl Stellvertreter von Ministerpräsident Seehofer?
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadt Augsburg

Karrieresprung: Wird OB Gribl Stellvertreter von Ministerpräsident Seehofer?

 Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Große Ehre für den Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl: Medienberichten zu folge benannte Ministerpräsident Horst Seehofer den Augsburger OB als fünften Kandidaten für seine Stellvertreter-Riege. Dabei soll er keinen der bestehenden vier Stellvertreter Anwärter ersetzten, sondern sie in einer neu geschaffenen Position ergänzen. Augsburg rückt damit ganz dicht an den Führungskreis der CSU.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Ministerpräsident Horst Seehofer kann die CSU nicht ganz alleine lenken und leiten. Um ihn zu unterstützen, hat der Parteichef vier Stellvertreter um sich, die ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen. Nun möchte Horst Seehofer die zweite Reihe um sich um eine weitere Stelle vergrößern, wie Medien berichten. Seine Wahl für den fünften Stellvertreter verkündete er nach der CSU-Vorstandssitzung in München: Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl.

Diesem Team würde OB Gribl beitreten

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Neben Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Bundesagrarminister Christian Schmidt – die bereits diesen Posten inne haben – sollen auch der Fraktionschef der konservativen EVP im Europaparlament, Manfred Weber, und CSU-Europagruppenchefin Angelika Niebler zur neuen Stellvertreter-Riege gehören. OB Dr. Kurt Gribl schließt sich damit einem sorgfältig gewähltem Team an, dass die CSU-Spitze berät. „Die CSU ist die Partei der Lebenswirklichkeit vor Ort. In den Städten werden angesichts der aktuellen Entwicklung in der Asyl- und Flüchtlingsthematik die Bereiche der Integration und des Wohnungsbaus erheblich zunehmen. Hier die entsprechenden Erfahrungen und Kompetenzen in die Parteiführung der CSU einzubringen, bin ich gerne bereit“, so der OB. Erst vor kurzem besprachen Seehofer und Gribl die aktuelle Flüchtlingssituation, bei der der Augsburger OB den Ministerpräsidenten die momentane Problematik schilderte.

CSU-Parteitag im November entscheidet über die fünfte Stellvertreter-Position

Um den Oberbürgermeister aus der Fuggerstadt aber an seine Seite zu bekommen, müsste erst ein solcher fünfter Stellvertreter-Posten geschaffen werden. Dies soll Ende November beim kommenden CSU-Parteitag in München auch verabschiedet werden. Horst Seehofer möchte dort die Satzungsänderung vorschlagen und so den Augsburger-Chef zum fünften CSU-Vice machen. Damit rückt auch Schwaben und seine Hauptstadt in den engsten Führungskreis und ist näher am Geschehen. „Diesem Anliegen von Ministerpräsident Horst Seehofer nachzukommen, bedeutet nicht nur eine starke Stimme der Städte, sondern auch ein entsprechendes Gewicht für Schwaben in der Landes-CSU. Das ist sicher kein Schaden!“, versichert Gribl.

Artikel zum gleichen Thema