Festtag

Jubiläum bei der Augsburger Ingenieurgemeinschaft Grundbau

Die Augsburger Ingenieurgemeinschaft Grundbau (IGG) feiert im November ihr 35-jähriges Bestehen. In dieser Zeit haben sie einige bekannte Großprojekte hochgezogen.

Von A wie ADAC bis Z wie Zentraler Omnibusbahnhof in München: Mit inzwischen mehr als 7.000 realisierten Projekten zählt das Augsburger Unternehmen heute zu den führenden Experten für den Grund- und Spezialtiefbau. Nun kann IGG auf realisierte Bauprojekte und den Austausch mit zufriedenen Kunden zurückblicken. Dazu zählten beispielsweise der Neubau der Bahnstrecken zwischen Frankfurt und Köln, die Bahnstrecke Würzburg-Kassel-Hannover sowie das Stuttgarter „Quartier Gerber“ und der Hauptsitz der Patrizia AG in Augsburg. Das Jubiläum feierte das 26-köpfige Team mit einem gemeinsamen Ausflug ins Zeppelinmuseum in Friedrichshafen.

Faszination Tiefbau

„Jedes Bauvorhaben ist einzigartig: Die Rahmenbedingungen und Herausforderungen – von der Geologie und der Grundwasserlage bis hin zu den Zufahrtsmöglichkeiten zur Baustelle – sind bei jedem Projekt andere. Das macht die Faszination des Tiefbaus aus“, verdeutlicht Grundbau-Experte Christoph Tanzer, der gemeinsam mit seinen Ingenieurskollegen Günther Döschl und Josef Meitinger die Geschäfte der IGG führt.

Über die Augsburger Ingenieurgemeinschaft Grundbau

1984 gründeten die Ingenieure Erich Baier, Wolfgang Boley, Rudolf Schlämmer und Dieter Wladarsch in Augsburg die Ingenieurgemeinschaft Grundbau (IGG). Das ist im November 2019 Monat 35 Jahre her. Zu den ersten Aufträgen des jungen Ingenieurbüros zählte der Aufbau einer süddeutschen Niederlassung der ehemaligen Preussag AG, jetzt unter dem Namen TUI bekannt. Inzwischen ist einige Zeit vergangen und die IGG hat sich als einer der führenden Experten für komplexe und anspruchsvolle Projekte im Spezialtief- und Grundbau bundesweit etabliert. Zu den aktuellen Projekten der IGG zählen unter anderem der Neubau einer Audi-Produktionsanlage in Neckarsulm, der Neubau eines Luxushotels an der Alten Oper in Frankfurt, die Erweiterung des Münchner Oskar‐von‐Miller Gymnasiums oder die Umgestaltung der ehemaligen Hauptpost am Nürnberger Hauptbahnhof.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Festtag

Jubiläum bei der Augsburger Ingenieurgemeinschaft Grundbau

Die Augsburger Ingenieurgemeinschaft Grundbau (IGG) feiert im November ihr 35-jähriges Bestehen. In dieser Zeit haben sie einige bekannte Großprojekte hochgezogen.

Von A wie ADAC bis Z wie Zentraler Omnibusbahnhof in München: Mit inzwischen mehr als 7.000 realisierten Projekten zählt das Augsburger Unternehmen heute zu den führenden Experten für den Grund- und Spezialtiefbau. Nun kann IGG auf realisierte Bauprojekte und den Austausch mit zufriedenen Kunden zurückblicken. Dazu zählten beispielsweise der Neubau der Bahnstrecken zwischen Frankfurt und Köln, die Bahnstrecke Würzburg-Kassel-Hannover sowie das Stuttgarter „Quartier Gerber“ und der Hauptsitz der Patrizia AG in Augsburg. Das Jubiläum feierte das 26-köpfige Team mit einem gemeinsamen Ausflug ins Zeppelinmuseum in Friedrichshafen.

Faszination Tiefbau

„Jedes Bauvorhaben ist einzigartig: Die Rahmenbedingungen und Herausforderungen – von der Geologie und der Grundwasserlage bis hin zu den Zufahrtsmöglichkeiten zur Baustelle – sind bei jedem Projekt andere. Das macht die Faszination des Tiefbaus aus“, verdeutlicht Grundbau-Experte Christoph Tanzer, der gemeinsam mit seinen Ingenieurskollegen Günther Döschl und Josef Meitinger die Geschäfte der IGG führt.

Über die Augsburger Ingenieurgemeinschaft Grundbau

1984 gründeten die Ingenieure Erich Baier, Wolfgang Boley, Rudolf Schlämmer und Dieter Wladarsch in Augsburg die Ingenieurgemeinschaft Grundbau (IGG). Das ist im November 2019 Monat 35 Jahre her. Zu den ersten Aufträgen des jungen Ingenieurbüros zählte der Aufbau einer süddeutschen Niederlassung der ehemaligen Preussag AG, jetzt unter dem Namen TUI bekannt. Inzwischen ist einige Zeit vergangen und die IGG hat sich als einer der führenden Experten für komplexe und anspruchsvolle Projekte im Spezialtief- und Grundbau bundesweit etabliert. Zu den aktuellen Projekten der IGG zählen unter anderem der Neubau einer Audi-Produktionsanlage in Neckarsulm, der Neubau eines Luxushotels an der Alten Oper in Frankfurt, die Erweiterung des Münchner Oskar‐von‐Miller Gymnasiums oder die Umgestaltung der ehemaligen Hauptpost am Nürnberger Hauptbahnhof.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben