Neues Format in Augsburg

Interview zu The Giants Walk: Ideen lernen laufen

The Giants Walk will bisher nicht verwirklichte Ideen, die in vielen Unternehmen schlummern, endlich in die Umsetzung bringen. Dafür sollen junge Talente und Studierende mit den Firmen zusammengeführt werden. Gründer Christian Gebler und Andreas Renner sowie Beirat Michael Kimmich erzählen im Interview mit B4BSCHWABEN.de, wie die Ideen laufen lernen sollen.
Video "Interview: The Giants Walk"

Christian, was genau steckt hinter „The Giants Walk“?

Christian Gebler: In quasi jedem Unternehmen liegen Ideen in der Schublade, die aus vielerlei Gründen bisher nicht zur Umsetzung kamen. Wir wollen diese Ideen und Konzepte mit Young High Potentials, also jungen Talenten und Studierenden zusammenbringen und sie so zum Leben erwecken. In einem Firmenkonstrukt, an dem sowohl die Firmen als auch die jungen Talente beteiligt sind, werden die beiden verknüpft. Besser kann man pfiffige Entrepreneurs nicht an ein Unternehmen binden.

Der Rahmen, in dem ihr CEOs und junge Talente verknüpfen wollt, ist eher ungewöhnlich ...

Christian: Wir stellen uns das vor, wie „Die Höhle der Löwen“ – nur eben umgekehrt. Die CEOs präsentieren die Ideen aus ihren Unternehmen auf der Bühne und pitchen um die Young High Potentials. Wir planen drei CEOs auf die Bühne zu bringen und etwa 80 jungen Talenten die Chance zu geben, sich für die Ideenumsetzung zu bewerben. Der erste Pitch wird am 24. Oktober im Technologiezentrum Augsburg (TZA) stattfinden. Das Innovationszentrum mit seinen vielen innovativen Unternehmen und Forschungseinrichtungen ist der ideale Rahmen, um Ideen auf die Straße zu bringen. Diese Synergien wollen wir auch künftig nutzen.

Andreas, wieso der Name „The Giants Walk“?

Andreas Renner: Die Giants sind unsere CEOs, die stellvertretend für die Unternehmen die Ideen präsentieren. Sie haben neben den Ideen auch finanzielle Mittel und Know-how, mit dem sie die jungen Menschen unterstützen können. Auf die Schultern der Giants wollen wir die Talente stellen, die dann gemeinsam in die gleiche Richtung laufen. So sollen Ideen Realität werden.

Welche Motivation steckt hinter „The Giants Walk“?

Christian: Wir wollen zum einen die Region dabei unterstützen, kräftig an der Innovationsschraube zu drehen. Zum anderen wollen wir jungen Talenten unter die Arme greifen. Viel tolles Potential versickert, weil es an Geld und Mentoring fehlt – und das wollen wir ändern.

Wie könnt ihr die Young High Potentials bei der Unternehmensgründung unterstützen?

Andreas: Zunächst einmal geben wir Starthilfe – und zwar Schritt für Schritt. Die jungen Talente lernen in der „Giants University“ alles, was sie für eine erfolgreiche Unternehmensgründung und -führung benötigen. Innerhalb von zehn Tagen werden sie dort auf ihr Start-up-Leben vorbereitet. Beispielsweise gibt es einen Crash-Kurs zu digitalen Strategien und digitaler Zusammenarbeit. Wir wollen ihnen zeigen, wie man in kurzer Zeit große Ideen verifiziert, aufbaut – und nach vorne bringt. Außerdem nehmen wir den jungen Unternehmern soweit wie möglich administrative Arbeiten ab: vom Marketing über DSGVO-Fragen bis hin zum Vertriebsservice.

Michael, wie überzeugt ihr einen CEO ein Giant zu werden?

Michael Kimmich: Durch ihre Erfahrung und Branchenkenntnis wissen Unternehmenslenker ganz genau, wann es sich lohnt, eine Firma zu gründen. Daraus können sie mit The Giants Walk ein eigenes Business aufbauen und unternehmerisch tätig werden. Außerdem wecken wir den Unternehmergeist: Es gibt doch nichts Spannenderes für uns „alte Hasen“, als ein eigenes, junges Start-up auf den Weg zu bringen. Zudem bekommen Unternehmer die Chance, mehrere Ideen gleichzeitig auszuprobieren – und das ohne die Zwänge und Hürden, die der Unternehmeralltag normalerweise mit sich bringt.

Und was ist für die Young High Potentials bei The Giants Walk drin?

Michael: Wir bieten jungen Menschen eine Riesenchance. Die Chance, eine Idee zusammen mit einem erfahrenen Unternehmer zu entwickeln. Unternehmertum ganz ohne finanzielles Risiko. Sie müssen nur ihre Energie einsetzen, um aus einer vielleicht kleinen Idee etwas ganz Großes zu machen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neues Format in Augsburg

Interview zu The Giants Walk: Ideen lernen laufen

The Giants Walk will bisher nicht verwirklichte Ideen, die in vielen Unternehmen schlummern, endlich in die Umsetzung bringen. Dafür sollen junge Talente und Studierende mit den Firmen zusammengeführt werden. Gründer Christian Gebler und Andreas Renner sowie Beirat Michael Kimmich erzählen im Interview mit B4BSCHWABEN.de, wie die Ideen laufen lernen sollen.
Video "Interview: The Giants Walk"

Christian, was genau steckt hinter „The Giants Walk“?

Christian Gebler: In quasi jedem Unternehmen liegen Ideen in der Schublade, die aus vielerlei Gründen bisher nicht zur Umsetzung kamen. Wir wollen diese Ideen und Konzepte mit Young High Potentials, also jungen Talenten und Studierenden zusammenbringen und sie so zum Leben erwecken. In einem Firmenkonstrukt, an dem sowohl die Firmen als auch die jungen Talente beteiligt sind, werden die beiden verknüpft. Besser kann man pfiffige Entrepreneurs nicht an ein Unternehmen binden.

Der Rahmen, in dem ihr CEOs und junge Talente verknüpfen wollt, ist eher ungewöhnlich ...

Christian: Wir stellen uns das vor, wie „Die Höhle der Löwen“ – nur eben umgekehrt. Die CEOs präsentieren die Ideen aus ihren Unternehmen auf der Bühne und pitchen um die Young High Potentials. Wir planen drei CEOs auf die Bühne zu bringen und etwa 80 jungen Talenten die Chance zu geben, sich für die Ideenumsetzung zu bewerben. Der erste Pitch wird am 24. Oktober im Technologiezentrum Augsburg (TZA) stattfinden. Das Innovationszentrum mit seinen vielen innovativen Unternehmen und Forschungseinrichtungen ist der ideale Rahmen, um Ideen auf die Straße zu bringen. Diese Synergien wollen wir auch künftig nutzen.

Andreas, wieso der Name „The Giants Walk“?

Andreas Renner: Die Giants sind unsere CEOs, die stellvertretend für die Unternehmen die Ideen präsentieren. Sie haben neben den Ideen auch finanzielle Mittel und Know-how, mit dem sie die jungen Menschen unterstützen können. Auf die Schultern der Giants wollen wir die Talente stellen, die dann gemeinsam in die gleiche Richtung laufen. So sollen Ideen Realität werden.

Welche Motivation steckt hinter „The Giants Walk“?

Christian: Wir wollen zum einen die Region dabei unterstützen, kräftig an der Innovationsschraube zu drehen. Zum anderen wollen wir jungen Talenten unter die Arme greifen. Viel tolles Potential versickert, weil es an Geld und Mentoring fehlt – und das wollen wir ändern.

Wie könnt ihr die Young High Potentials bei der Unternehmensgründung unterstützen?

Andreas: Zunächst einmal geben wir Starthilfe – und zwar Schritt für Schritt. Die jungen Talente lernen in der „Giants University“ alles, was sie für eine erfolgreiche Unternehmensgründung und -führung benötigen. Innerhalb von zehn Tagen werden sie dort auf ihr Start-up-Leben vorbereitet. Beispielsweise gibt es einen Crash-Kurs zu digitalen Strategien und digitaler Zusammenarbeit. Wir wollen ihnen zeigen, wie man in kurzer Zeit große Ideen verifiziert, aufbaut – und nach vorne bringt. Außerdem nehmen wir den jungen Unternehmern soweit wie möglich administrative Arbeiten ab: vom Marketing über DSGVO-Fragen bis hin zum Vertriebsservice.

Michael, wie überzeugt ihr einen CEO ein Giant zu werden?

Michael Kimmich: Durch ihre Erfahrung und Branchenkenntnis wissen Unternehmenslenker ganz genau, wann es sich lohnt, eine Firma zu gründen. Daraus können sie mit The Giants Walk ein eigenes Business aufbauen und unternehmerisch tätig werden. Außerdem wecken wir den Unternehmergeist: Es gibt doch nichts Spannenderes für uns „alte Hasen“, als ein eigenes, junges Start-up auf den Weg zu bringen. Zudem bekommen Unternehmer die Chance, mehrere Ideen gleichzeitig auszuprobieren – und das ohne die Zwänge und Hürden, die der Unternehmeralltag normalerweise mit sich bringt.

Und was ist für die Young High Potentials bei The Giants Walk drin?

Michael: Wir bieten jungen Menschen eine Riesenchance. Die Chance, eine Idee zusammen mit einem erfahrenen Unternehmer zu entwickeln. Unternehmertum ganz ohne finanzielles Risiko. Sie müssen nur ihre Energie einsetzen, um aus einer vielleicht kleinen Idee etwas ganz Großes zu machen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben