Augsburg Innovationspark

Innovationspark: Das Technologiezentrum nimmt Form an Augsburg

Derzeit entsteht das Technologiezentrum Augsburg (TZA) als Herz des Innovationsparks. Foto: B4B SCHWABEN

Mit Bildergalerie. Exklusive Einblicke in das derzeit entstehende Technologiezentrum Augsburg (TZA) – das Herz des Innovationsparks Augsburg – erhielten gestern die Besucher des A³ Immobilien- kongresses. Projektleiter Stefan Kern, AGS, führte durch den Rohbau und verriet, wie es in den kommenden Monaten weitergeht.

von Kathrin Hansel, Online-Redaktion

Hier gelangen Sie zu den Bildern des Baustellen-Rundgangs.

Aktuell entsteht auf dem Gelände zwischen der SGL arena, der Universität Augsburg und dem Landesamt für Umwelt (LfU) das Technologiezentrum Augsburg (TZA). Im Rahmen des gestrigen A3 Immobilienkongresses „Wirtschaftsraum Augsburg“ führte der TZA-Projektleiter Stefan Kern von der Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung AGS über die Baustelle des zukunftsweisenden Gebäudes. Er erläuterte anhand von Lage- und Bauplänen, wie das TZA nach Fertigstellung aussehen wird und welche Vision hinter den – für so manchen Laien abstrakt wirkenden – Skizzen steckt. Der Plan für das Gebäude „TZA“ wurde 2011/2012 im Rahmen eines Wettbewerbs ausgeschrieben. Insgesamt wurden 131 Entwürfe eingereicht. Aus diesen wurde die Bewerbung des Münchener Architektenbüros Brechensbauer Weinhart + Partner ausgewählt.

Kommunikation im Mittelpunkt des TZA

„Am Wichtigsten wird die Kommunikation innerhalb des Gebäudes und mit den Nachbargebäuden sein“, verriet Kern bei seiner Führung durch das TZA. Dies spiegelt sich in der Architektur des neuen Gebäudes wider: Der interaktive Austausch der künftigen Mieter untereinander soll zwischen der Halle, den Büros und den Labors im Vordergrund stehen und auch das Alleinstellungsmerkmal des rund 12.000 Quadratmeter großen TZA ausmachen. Nach Vorgaben der führenden Industrievertreter und -verbände der Region wurde das Gebäude so konzipiert, dass Prozessabläufe zur Produktion und Technologie-Weiterentwicklung von Faserverbundstrukturen optimale Rahmenbedingungen finden. Aber auch Einzelhandel und Gastronomie wurden in der Planung berücksichtigt ¬– ein allumfassendes Konzept.

TZA-Fertigstellung für Ende 2015 geplant

Läuft alles planmäßig, wird das TZA bereits im Spätsommer bzw. Herbst kommenden Jahres bezugsfertig sein. „Darin sind Puffer und eine Warm-up-Phase eingeplant, allerdings kommt es in unserer Branche immer auch auf das Wetter an“, so Kern. Einige Interessenten für Mietflächen im TZA gebe es bereits, berichtete er weiter. Die Mietflächen sind so ausgestattet, dass Raumaufteilung, Ausstattung u. ä. nach Mieterwunsch realisiert werden können. „Was das betrifft, sind wir sehr flexibel“, so Kern. Während die WBG für die Realisierung des Projekts zuständig ist, wird die Vermietung der Betreiber selbst – die Augsburg Innovationspark GmbH – vornehmen.

Baustellen-Besichtigung im Technologiezentrum Augsburg
Führung durch das enstehende Technologiezentrum Augsburg. Foto: B4B SCHWABEN
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Augsburg Innovationspark

Innovationspark: Das Technologiezentrum nimmt Form an Augsburg

Derzeit entsteht das Technologiezentrum Augsburg (TZA) als Herz des Innovationsparks. Foto: B4B SCHWABEN

Mit Bildergalerie. Exklusive Einblicke in das derzeit entstehende Technologiezentrum Augsburg (TZA) – das Herz des Innovationsparks Augsburg – erhielten gestern die Besucher des A³ Immobilien- kongresses. Projektleiter Stefan Kern, AGS, führte durch den Rohbau und verriet, wie es in den kommenden Monaten weitergeht.

von Kathrin Hansel, Online-Redaktion

Hier gelangen Sie zu den Bildern des Baustellen-Rundgangs.

Aktuell entsteht auf dem Gelände zwischen der SGL arena, der Universität Augsburg und dem Landesamt für Umwelt (LfU) das Technologiezentrum Augsburg (TZA). Im Rahmen des gestrigen A3 Immobilienkongresses „Wirtschaftsraum Augsburg“ führte der TZA-Projektleiter Stefan Kern von der Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung AGS über die Baustelle des zukunftsweisenden Gebäudes. Er erläuterte anhand von Lage- und Bauplänen, wie das TZA nach Fertigstellung aussehen wird und welche Vision hinter den – für so manchen Laien abstrakt wirkenden – Skizzen steckt. Der Plan für das Gebäude „TZA“ wurde 2011/2012 im Rahmen eines Wettbewerbs ausgeschrieben. Insgesamt wurden 131 Entwürfe eingereicht. Aus diesen wurde die Bewerbung des Münchener Architektenbüros Brechensbauer Weinhart + Partner ausgewählt.

Kommunikation im Mittelpunkt des TZA

„Am Wichtigsten wird die Kommunikation innerhalb des Gebäudes und mit den Nachbargebäuden sein“, verriet Kern bei seiner Führung durch das TZA. Dies spiegelt sich in der Architektur des neuen Gebäudes wider: Der interaktive Austausch der künftigen Mieter untereinander soll zwischen der Halle, den Büros und den Labors im Vordergrund stehen und auch das Alleinstellungsmerkmal des rund 12.000 Quadratmeter großen TZA ausmachen. Nach Vorgaben der führenden Industrievertreter und -verbände der Region wurde das Gebäude so konzipiert, dass Prozessabläufe zur Produktion und Technologie-Weiterentwicklung von Faserverbundstrukturen optimale Rahmenbedingungen finden. Aber auch Einzelhandel und Gastronomie wurden in der Planung berücksichtigt ¬– ein allumfassendes Konzept.

TZA-Fertigstellung für Ende 2015 geplant

Läuft alles planmäßig, wird das TZA bereits im Spätsommer bzw. Herbst kommenden Jahres bezugsfertig sein. „Darin sind Puffer und eine Warm-up-Phase eingeplant, allerdings kommt es in unserer Branche immer auch auf das Wetter an“, so Kern. Einige Interessenten für Mietflächen im TZA gebe es bereits, berichtete er weiter. Die Mietflächen sind so ausgestattet, dass Raumaufteilung, Ausstattung u. ä. nach Mieterwunsch realisiert werden können. „Was das betrifft, sind wir sehr flexibel“, so Kern. Während die WBG für die Realisierung des Projekts zuständig ist, wird die Vermietung der Betreiber selbst – die Augsburg Innovationspark GmbH – vornehmen.

Baustellen-Besichtigung im Technologiezentrum Augsburg
Führung durch das enstehende Technologiezentrum Augsburg. Foto: B4B SCHWABEN
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben