Staatssekretärin zu Besuch

Industriepark Gersthofen ist einer der größten Ausbildungsbetriebe

Carolina Trautner (Mitte) lernte bei ihrem Besuch auch das dortige Ausbildungszentrum kennen. Foto: Ingrid Knöpfle,MVV
Carolina Trautner, bayerische Staatssekretärin für Unterricht und Kultus, war am 30. Mai zu Besuch im Industriepark Gersthofen. Im Fokus der Gespräche stand die Ausbildung, die das Unternehmen bietet.

Die Staatssekretärin informierte sich über den Industriepark, über die dort angesiedelten zehn Unternehmen und die spezifischen Aufgaben eines Standortbetreibers. Beim Rundgang erhielt Carolina Trautner einen Einblick in das Ausbildungszentrum. Die MVV ist einer der größten Ausbildungsbetriebe im Landkreis Augsburg und bildet hier bis zu 100 Lehrlinge in neun verschiedenen Berufen aus: Chemikant, Chemielaborant, Industriemechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik, Industriekaufmann, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachkraft für Schutz und Sicherheit, Koch sowie Werkfeuerwehrmann.

Großteil der Azubis wird übernommen

MVV-Geschäftsführer Holger Amberg betonte die besondere Verpflichtung jungen Menschen gegenüber: „Wir kümmern uns um unseren Nachwuchs und qualifizierte Fachkräfte, aber nicht nur für uns, sondern auch für die Unternehmen im Industriepark. Ein Großteil der Azubis findet nach der Lehre eine Anstellung in einem der Unternehmen, für die anderen Jugendlichen haben wir durch eine gute Ausbildung zumindest den Weg ins Berufsleben geebnet.“ Besonders gute Chancen für eine Übernahme bestehen zurzeit im naturwissenschaftlichen Bereich für die Chemikanten. Hier ist der Bedarf an Nachwuchs besonders hoch.

Zusammenspiel von Theorie und Praxis

Im Gespräch mit den Ausbildern betonte die Staatssekretärin, wie wichtig eine zeitgemäße Ausbildung im dualen System ist. Einerseits lernen die Auszubildenden die Theorie in der Berufsschule und andererseits die Praxis im Ausbildungsbetrieb und an den Chemieanlagen des Industrieparks. Dieses Zusammenspiel sei eine elementare Grundlage für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben. Die Bildungspolitikerin freute sich über die vielen praxisbezogenen Informationen, die sie beim Besuch im Industriepark Gersthofen erhielt. Holger Amberg dankte Carolina Trautner für ihr Interesse und ein offenes Ohr seitens der Politik.

Mehr zum MVV Industriepark

Die MVV Industriepark Gersthofen GmbH ist Standortbetreiber des Industrieparks Gersthofen und Anbieter von Dienstleistungen für die Prozessindustrie. Zu den Kernkompetenzen der circa 200 Mitarbeiter gehören die Energieversorgung, Infrastrukturleistungen sowie Services in den Bereichen Sicherheit und Umwelt. Die MVV Industriepark Gersthofen GmbH ist ein Tochterunternehmen der börsennotierten MVV-Gruppe mit Hauptsitz in Mannheim.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Staatssekretärin zu Besuch

Industriepark Gersthofen ist einer der größten Ausbildungsbetriebe

Carolina Trautner (Mitte) lernte bei ihrem Besuch auch das dortige Ausbildungszentrum kennen. Foto: Ingrid Knöpfle,MVV
Carolina Trautner, bayerische Staatssekretärin für Unterricht und Kultus, war am 30. Mai zu Besuch im Industriepark Gersthofen. Im Fokus der Gespräche stand die Ausbildung, die das Unternehmen bietet.

Die Staatssekretärin informierte sich über den Industriepark, über die dort angesiedelten zehn Unternehmen und die spezifischen Aufgaben eines Standortbetreibers. Beim Rundgang erhielt Carolina Trautner einen Einblick in das Ausbildungszentrum. Die MVV ist einer der größten Ausbildungsbetriebe im Landkreis Augsburg und bildet hier bis zu 100 Lehrlinge in neun verschiedenen Berufen aus: Chemikant, Chemielaborant, Industriemechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik, Industriekaufmann, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachkraft für Schutz und Sicherheit, Koch sowie Werkfeuerwehrmann.

Großteil der Azubis wird übernommen

MVV-Geschäftsführer Holger Amberg betonte die besondere Verpflichtung jungen Menschen gegenüber: „Wir kümmern uns um unseren Nachwuchs und qualifizierte Fachkräfte, aber nicht nur für uns, sondern auch für die Unternehmen im Industriepark. Ein Großteil der Azubis findet nach der Lehre eine Anstellung in einem der Unternehmen, für die anderen Jugendlichen haben wir durch eine gute Ausbildung zumindest den Weg ins Berufsleben geebnet.“ Besonders gute Chancen für eine Übernahme bestehen zurzeit im naturwissenschaftlichen Bereich für die Chemikanten. Hier ist der Bedarf an Nachwuchs besonders hoch.

Zusammenspiel von Theorie und Praxis

Im Gespräch mit den Ausbildern betonte die Staatssekretärin, wie wichtig eine zeitgemäße Ausbildung im dualen System ist. Einerseits lernen die Auszubildenden die Theorie in der Berufsschule und andererseits die Praxis im Ausbildungsbetrieb und an den Chemieanlagen des Industrieparks. Dieses Zusammenspiel sei eine elementare Grundlage für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben. Die Bildungspolitikerin freute sich über die vielen praxisbezogenen Informationen, die sie beim Besuch im Industriepark Gersthofen erhielt. Holger Amberg dankte Carolina Trautner für ihr Interesse und ein offenes Ohr seitens der Politik.

Mehr zum MVV Industriepark

Die MVV Industriepark Gersthofen GmbH ist Standortbetreiber des Industrieparks Gersthofen und Anbieter von Dienstleistungen für die Prozessindustrie. Zu den Kernkompetenzen der circa 200 Mitarbeiter gehören die Energieversorgung, Infrastrukturleistungen sowie Services in den Bereichen Sicherheit und Umwelt. Die MVV Industriepark Gersthofen GmbH ist ein Tochterunternehmen der börsennotierten MVV-Gruppe mit Hauptsitz in Mannheim.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben