Politik und Wirtschaft

Industriepark Gersthofen empfängt Dr. Fabian Mehring

Am dritten Mai 2022 besuchte Dr. Fabian Mehring, Landtagsabgeordneter und Geschäftsführer der Freien Wähler im bayerischen Parlament, den Industriepark Gersthofen und informierte sich bei der Geschäftsführung der MVV über aktuelle Themen. Was während dieses Besuches alles besprochen wurde.

Im Mittelpunkt der Gespräche stand vor allem die wirtschaftliche Situation aller Unternehmen im Industriepark und die zu erwartenden Einschränkungen durch den Krieg in der Ukraine. Diese reichen von Problemen in den Lieferketten und in der Logistik bis hin zu den Auswirkungen eines möglichen Erdgas-Importstopps.


Unternehmen ist abhängig von Erdgas-Lieferungen

MVV-Geschäftsführer Holger Amberg machte deutlich, dass die Unternehmen im Industriepark Gersthofen auf unterbrechungsfreie Erdgas-Lieferungen angewiesen sind, damit sie ihre Produktion aufrechterhalten können. Ein Ausfall der Dampfversorgung, die ohne den Einsatz von Erdgas nicht betrieben werden kann, hätte den Stopp der meisten Produktionen am Standort zur Folge.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Abwarten der Genehmigung

Zum Stand der Aktivitäten bei der geplanten Klärschlamm-Verwertungsanlage gab Dr. Markus Partik, technischer Geschäftsführer der MVV in Gersthofen, ein Update: „Inzwischen hat der Erörterungstermin stattgefunden, und wir erwarten die Genehmigung der Anlage nach Bundesimmissionsschutzgesetz durch die Regierung von Schwaben bis zum Jahresende."

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform


„Von der Corona-Krise in die Ukraine-Krise“

Der FW-Abgeordnete steht seit seinem Amtsantritt im regelmäßigen Austausch mit dem Industriepark und seinen Unternehmen, schätzt ihre vielfältigen Produkte und sagte die Fortsetzung des Dialoges zu. „Gerade in Zeiten wie diesen, in denen unser Land ohne eigenes Verschulden von der Corona-Krise in die Ukraine-Krise geschlittert ist, ist ein enger Schulterschluss zwischen Wirtschaft und Politik wichtiger denn je. Der Industriepark Gersthofen spielt dabei eine besondere Rolle, weil seine Unternehmen ein Herzstück der Industrie in unserer Heimat sind. Was von hier aus für Märkte in der ganzen Welt geleistet wird, ist seit langem eine wichtige Triebfeder für die erfreuliche Entwicklung unserer Region", stellte Mehring in Gersthofen fest.


Lob an das Management der MVV

Ein zentraler Erfolgsfaktor hierfür ist in den Augen Mehrings das Management der Betreibergesellschaft, die immer wieder über den Tellerrand hinausblicke, Innovationschancen erkenne und das Portfolio um wichtige Zukunftsmärkte ergänzt. Mehring erläutert dazu:  „Auf diese Weise zeigt der Industriepark eindrucksvoll, dass man sich auch jenseits des Münchener Speckgürtels in der globalen Wirtschaft erfolgreich behaupten kann und genießt deshalb die besondere Wertschätzung der Landespolitik".

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Politik und Wirtschaft

Industriepark Gersthofen empfängt Dr. Fabian Mehring

Am dritten Mai 2022 besuchte Dr. Fabian Mehring, Landtagsabgeordneter und Geschäftsführer der Freien Wähler im bayerischen Parlament, den Industriepark Gersthofen und informierte sich bei der Geschäftsführung der MVV über aktuelle Themen. Was während dieses Besuches alles besprochen wurde.

Im Mittelpunkt der Gespräche stand vor allem die wirtschaftliche Situation aller Unternehmen im Industriepark und die zu erwartenden Einschränkungen durch den Krieg in der Ukraine. Diese reichen von Problemen in den Lieferketten und in der Logistik bis hin zu den Auswirkungen eines möglichen Erdgas-Importstopps.


Unternehmen ist abhängig von Erdgas-Lieferungen

MVV-Geschäftsführer Holger Amberg machte deutlich, dass die Unternehmen im Industriepark Gersthofen auf unterbrechungsfreie Erdgas-Lieferungen angewiesen sind, damit sie ihre Produktion aufrechterhalten können. Ein Ausfall der Dampfversorgung, die ohne den Einsatz von Erdgas nicht betrieben werden kann, hätte den Stopp der meisten Produktionen am Standort zur Folge.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Abwarten der Genehmigung

Zum Stand der Aktivitäten bei der geplanten Klärschlamm-Verwertungsanlage gab Dr. Markus Partik, technischer Geschäftsführer der MVV in Gersthofen, ein Update: „Inzwischen hat der Erörterungstermin stattgefunden, und wir erwarten die Genehmigung der Anlage nach Bundesimmissionsschutzgesetz durch die Regierung von Schwaben bis zum Jahresende."

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform


„Von der Corona-Krise in die Ukraine-Krise“

Der FW-Abgeordnete steht seit seinem Amtsantritt im regelmäßigen Austausch mit dem Industriepark und seinen Unternehmen, schätzt ihre vielfältigen Produkte und sagte die Fortsetzung des Dialoges zu. „Gerade in Zeiten wie diesen, in denen unser Land ohne eigenes Verschulden von der Corona-Krise in die Ukraine-Krise geschlittert ist, ist ein enger Schulterschluss zwischen Wirtschaft und Politik wichtiger denn je. Der Industriepark Gersthofen spielt dabei eine besondere Rolle, weil seine Unternehmen ein Herzstück der Industrie in unserer Heimat sind. Was von hier aus für Märkte in der ganzen Welt geleistet wird, ist seit langem eine wichtige Triebfeder für die erfreuliche Entwicklung unserer Region", stellte Mehring in Gersthofen fest.


Lob an das Management der MVV

Ein zentraler Erfolgsfaktor hierfür ist in den Augen Mehrings das Management der Betreibergesellschaft, die immer wieder über den Tellerrand hinausblicke, Innovationschancen erkenne und das Portfolio um wichtige Zukunftsmärkte ergänzt. Mehring erläutert dazu:  „Auf diese Weise zeigt der Industriepark eindrucksvoll, dass man sich auch jenseits des Münchener Speckgürtels in der globalen Wirtschaft erfolgreich behaupten kann und genießt deshalb die besondere Wertschätzung der Landespolitik".

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben