Absolventen-Ehrung

IHK Schwaben zeichnet aus: Das sind die besten Azubis

Jährlich werden nach Ende der IHK-Prüfungen die erfolgreichsten Absolventen auf Landes-und Bundesebene ausgezeichnet. Zwei der Sieger kommen dieses Jahr aus Augsburg.

96 von 100 möglichen Punkten erreichte Karoline Janson in den Abschlussprüfungen zur Modellbauerin im Fachbereich Gießerei bei MAN Energy Solutions AG. Damit ist sie nicht nur Landesbeste, sondern gehört auch auf Bundesebene zu den Besten in ihrem Ausbildungsberuf. Auch Tim Leutenmaier von der SWA Netze GmbH erreichte mit 92 Punkten bei den Geomatikern den Rang des Bundesbesten. Beide nun vollständig ausgebildeten Fachkräfte erhielten Ende November ihre Landes-Urkunden. Überreicht wurden diese von der IHK.

„Diese Leistung kann nicht genug anerkannt werden“

„Unser Anspruch und unsere Erwartungshaltung sind hoch“, sagte Wilfried von Rath, Personalvorstand bei MAN Energy Solutions SE. „Diese Leistung kann nicht genug anerkannt werden.“ Die hohe Motivation und Eigenverantwortlichkeit seines Absolventen hingegen betonte Frank Wippert, der Ausbilder und Teamleiter Dokumentation/GIS-Systeme der SWA Netze GmbH.

Duale Ausbildung bringt bestens ausgebildete Azubis hervor

Beide Auszeichnungs-Träger können sehr stolz auf sich sein, fand Thomas Schörg, IHK-Regionalgeschäftsführer Wirtschaftsraum Augsburg, der die Urkunden übergab. Außerdem würden beide zeigen, dass die duale Ausbildung eine durchaus erfolgsversprechende Option sei. Denn sie garantiert nicht nur den eigenen beruflichen Erfolg, sondern leistet auch einen gewichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung in der Region. Anfang Dezember erhielten Janson und Leutenmaier dann auf der nationalen Ehrung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags in Berlin ihre Bundesbesten-Urkunden.

Fabian Schickinger wurde Landesbester

Ebenfalls geehrt wurde Fabian Schickinger, Zerspanungstechniker Einsatzgebiet Drehmaschinensysteme von MAN Energy Solutions GmbH. Mit 99 Punkten legte er seine Prüfung ab. Trotzdem wurde er lediglich Landesbester. Ein Azubi in Norddeutschland war um einen Wimpernschlag besser.

Über das Auwahlverfahren

Landesbeste sind Absolventen der bundesweiten IHK-Prüfung, die mindestens ein sehr gutes Gesamtergebnis (91,50 Punkte) erreichen. Außerdem muss gewährleistet sein, dass sie sich auf Bezirksebene den Spitzenplatz sichern konnten. Bayernweit gab es 126 Landesbeste im Jahr 2018, 13 davon im Regierungsbezirk Schwaben. Die jeweils führenden Landesbesten werden dann Bundesbeste. 43 kommen dieses Jahr aus Bayern, drei aus dem Regierungsbezirk Schwaben. Karoline Janson (MAN Energy Solutions SE, Augsburg), Tim Leutenmaier (SWA Netze GmbH, Augsburg) und aus dem Landkreis Lindau die Modistin Raphaela Roder (Hutfabrik Seeberger GmbH & Co. KG, Weiler-Simmerberg). In Bayerisch-Schwaben werden jährlich 17.000 Ausbildungsprüfungen abgenommen, davon 9.000 Abschlussprüfungen. Insgesamt sind hierbei 4.300 ehrenamtliche Prüfer im Einsatz.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Absolventen-Ehrung

IHK Schwaben zeichnet aus: Das sind die besten Azubis

Jährlich werden nach Ende der IHK-Prüfungen die erfolgreichsten Absolventen auf Landes-und Bundesebene ausgezeichnet. Zwei der Sieger kommen dieses Jahr aus Augsburg.

96 von 100 möglichen Punkten erreichte Karoline Janson in den Abschlussprüfungen zur Modellbauerin im Fachbereich Gießerei bei MAN Energy Solutions AG. Damit ist sie nicht nur Landesbeste, sondern gehört auch auf Bundesebene zu den Besten in ihrem Ausbildungsberuf. Auch Tim Leutenmaier von der SWA Netze GmbH erreichte mit 92 Punkten bei den Geomatikern den Rang des Bundesbesten. Beide nun vollständig ausgebildeten Fachkräfte erhielten Ende November ihre Landes-Urkunden. Überreicht wurden diese von der IHK.

„Diese Leistung kann nicht genug anerkannt werden“

„Unser Anspruch und unsere Erwartungshaltung sind hoch“, sagte Wilfried von Rath, Personalvorstand bei MAN Energy Solutions SE. „Diese Leistung kann nicht genug anerkannt werden.“ Die hohe Motivation und Eigenverantwortlichkeit seines Absolventen hingegen betonte Frank Wippert, der Ausbilder und Teamleiter Dokumentation/GIS-Systeme der SWA Netze GmbH.

Duale Ausbildung bringt bestens ausgebildete Azubis hervor

Beide Auszeichnungs-Träger können sehr stolz auf sich sein, fand Thomas Schörg, IHK-Regionalgeschäftsführer Wirtschaftsraum Augsburg, der die Urkunden übergab. Außerdem würden beide zeigen, dass die duale Ausbildung eine durchaus erfolgsversprechende Option sei. Denn sie garantiert nicht nur den eigenen beruflichen Erfolg, sondern leistet auch einen gewichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung in der Region. Anfang Dezember erhielten Janson und Leutenmaier dann auf der nationalen Ehrung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags in Berlin ihre Bundesbesten-Urkunden.

Fabian Schickinger wurde Landesbester

Ebenfalls geehrt wurde Fabian Schickinger, Zerspanungstechniker Einsatzgebiet Drehmaschinensysteme von MAN Energy Solutions GmbH. Mit 99 Punkten legte er seine Prüfung ab. Trotzdem wurde er lediglich Landesbester. Ein Azubi in Norddeutschland war um einen Wimpernschlag besser.

Über das Auwahlverfahren

Landesbeste sind Absolventen der bundesweiten IHK-Prüfung, die mindestens ein sehr gutes Gesamtergebnis (91,50 Punkte) erreichen. Außerdem muss gewährleistet sein, dass sie sich auf Bezirksebene den Spitzenplatz sichern konnten. Bayernweit gab es 126 Landesbeste im Jahr 2018, 13 davon im Regierungsbezirk Schwaben. Die jeweils führenden Landesbesten werden dann Bundesbeste. 43 kommen dieses Jahr aus Bayern, drei aus dem Regierungsbezirk Schwaben. Karoline Janson (MAN Energy Solutions SE, Augsburg), Tim Leutenmaier (SWA Netze GmbH, Augsburg) und aus dem Landkreis Lindau die Modistin Raphaela Roder (Hutfabrik Seeberger GmbH & Co. KG, Weiler-Simmerberg). In Bayerisch-Schwaben werden jährlich 17.000 Ausbildungsprüfungen abgenommen, davon 9.000 Abschlussprüfungen. Insgesamt sind hierbei 4.300 ehrenamtliche Prüfer im Einsatz.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben