Auszeichnung

Bankhaus Jungholz erneut unter den besten Geldverwaltern

Das „Handelsblatt“ und das Fachmagazin „Elite Report“ haben die besten Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Das Bankhaus Jungholz  erhält zum 16. Mal in Folge das Premium-Prädikat „Summa cum laude“.

Damit zählt das Private Banking des Bankhaus Jungholz erneut zu den besten Vermögensverwaltern im gesamten deutschsprachigen Raum. In dem 16-jährigen Bestehen des Testverfahrens kann neben dem Bankhaus Jungholz nur ein weiterer Vermögensverwalter aus Deutschland auf diese Premium-Auszeichnungsserie zurückblicken.

Über 300 Vermögensverwalter getestet

In dem internationalen Finanztest „Die Elite der Vermögensverwalter“, dem umfangreichsten Testverfahrens im deutschsprachigen Raum, wurden 354 Vermögensverwalter getestet. 100 Leser waren als Tester an der Bewertung beteiligt. Nach einer ersten Sichtung erreichten nur 260 Anbieter die zweite Runde. Die dritte Stufe erklommen lediglich 62 Vermögensverwalter. Insgesamt nur 46 davon – also lediglich 18 Prozent – konnten die Redaktion von sich überzeugen und erhielten ein „empfehlenswert“. Als eine der besten Anbieter erreichte das Bankhaus Jungholz mit 654 von 770 Punkten eine sehr hohe Punktzahl.

Bankhaus Jungholz hat die Zukunft im Blick

Die Fachjury hebt in ihrer Begründung den Weitblick des Bankhaus Jungholz hervor. „Dass man hier weit über das Kapital hinaus denkt und sich einbringt, hebt dieses Tiroler Haus hervor. Sowohl strategisch, als auch konzeptionell. Komplexe Lösungen, wie Unternehmens- oder Vermögensnachfolge, oder das Thema der Erbschaftsoptimierung werden hier passend für Kunden entwickelt, koordiniert und in der Praxis umgesetzt“, heißt es in der Jury-Begründung.

„Diese Angebote unterstreichen die sinnvolle Ergänzung zum engen Thema Vermögen. Veranschaulichen sie doch die gesamte Dienstleistungsbreite. Dem Bankhaus Jungholz ist es damit gelungen, zu einer echten Beraterbank zu werden. Alles aus einer Hand bis hin zur Erwirtschaftung von Rendite und natürlich einer gut geplanten Zukunft für den Vermögensinhaber und dessen Familie.“, so die Jury weiter.

Private Banking-Ausrichtung wird honoriert

Mit diesem Premium-Prädikat „Summa cum laude“ sieht Jürgen Wirtz, Bereichsleiter Private Banking die hohe Kompetenz und Innovationsstärke der in Jungholz angesiedelten Private Banking Einheiten der Genossenschaftsbank bestätigt: „Mit dieser 16. Auszeichnung wird unsere nachhaltige und kundenorientierte Private Banking-Ausrichtung honoriert. Aufgrund der sehr vertrauensvollen Beziehung zu unseren Kunden, die wir über Jahre hinweg aufbauen, gelingt es uns, auch so sensible Themen wie den Vermögensübergang über Generationen anzusprechen und im Sinne unserer Kunden zu begleiten.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Auszeichnung

Bankhaus Jungholz erneut unter den besten Geldverwaltern

Das „Handelsblatt“ und das Fachmagazin „Elite Report“ haben die besten Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Das Bankhaus Jungholz  erhält zum 16. Mal in Folge das Premium-Prädikat „Summa cum laude“.

Damit zählt das Private Banking des Bankhaus Jungholz erneut zu den besten Vermögensverwaltern im gesamten deutschsprachigen Raum. In dem 16-jährigen Bestehen des Testverfahrens kann neben dem Bankhaus Jungholz nur ein weiterer Vermögensverwalter aus Deutschland auf diese Premium-Auszeichnungsserie zurückblicken.

Über 300 Vermögensverwalter getestet

In dem internationalen Finanztest „Die Elite der Vermögensverwalter“, dem umfangreichsten Testverfahrens im deutschsprachigen Raum, wurden 354 Vermögensverwalter getestet. 100 Leser waren als Tester an der Bewertung beteiligt. Nach einer ersten Sichtung erreichten nur 260 Anbieter die zweite Runde. Die dritte Stufe erklommen lediglich 62 Vermögensverwalter. Insgesamt nur 46 davon – also lediglich 18 Prozent – konnten die Redaktion von sich überzeugen und erhielten ein „empfehlenswert“. Als eine der besten Anbieter erreichte das Bankhaus Jungholz mit 654 von 770 Punkten eine sehr hohe Punktzahl.

Bankhaus Jungholz hat die Zukunft im Blick

Die Fachjury hebt in ihrer Begründung den Weitblick des Bankhaus Jungholz hervor. „Dass man hier weit über das Kapital hinaus denkt und sich einbringt, hebt dieses Tiroler Haus hervor. Sowohl strategisch, als auch konzeptionell. Komplexe Lösungen, wie Unternehmens- oder Vermögensnachfolge, oder das Thema der Erbschaftsoptimierung werden hier passend für Kunden entwickelt, koordiniert und in der Praxis umgesetzt“, heißt es in der Jury-Begründung.

„Diese Angebote unterstreichen die sinnvolle Ergänzung zum engen Thema Vermögen. Veranschaulichen sie doch die gesamte Dienstleistungsbreite. Dem Bankhaus Jungholz ist es damit gelungen, zu einer echten Beraterbank zu werden. Alles aus einer Hand bis hin zur Erwirtschaftung von Rendite und natürlich einer gut geplanten Zukunft für den Vermögensinhaber und dessen Familie.“, so die Jury weiter.

Private Banking-Ausrichtung wird honoriert

Mit diesem Premium-Prädikat „Summa cum laude“ sieht Jürgen Wirtz, Bereichsleiter Private Banking die hohe Kompetenz und Innovationsstärke der in Jungholz angesiedelten Private Banking Einheiten der Genossenschaftsbank bestätigt: „Mit dieser 16. Auszeichnung wird unsere nachhaltige und kundenorientierte Private Banking-Ausrichtung honoriert. Aufgrund der sehr vertrauensvollen Beziehung zu unseren Kunden, die wir über Jahre hinweg aufbauen, gelingt es uns, auch so sensible Themen wie den Vermögensübergang über Generationen anzusprechen und im Sinne unserer Kunden zu begleiten.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben