Auftakt Wintersemester 2018/2019

Hochschule Kempten begrüßt 1.730 neue Studierende

Hochschule Kempten. Foto: Hochschule Kempten
Zum Start des Wintersemesters 2018/2019 kehrt nach der zweimonatigen rund 6.000 Studierenden auf den Campus zurück. Unter ihnen sind 1.730 Erstsemester, die neu in ihr Bachelor-, Master- oder Weiterbildungsstudium starten.

Die Hochschule Kempten hält die Gesamtstudierendenzahl auf einem hohen Niveau. Zum Wintersemester 2018/2019 sind rund 6.000 Studenten eingeschrieben. 1.730 Neuzugänge zählt die Hochschule. In der bigBOX Allgäu hieß Hochschulpräsident Professor Dr. Robert F. Schmidt diese herzlich Willkommen.

Begrüßung in der bigBOX

Begrüßt wurden sie auch von Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle. Er betonte, welch große Bedeutung die Hochschule als Bildungseinrichtung für Stadt und Region hat. Frauenbeauftrage der Hochschule Prof. Dr. Veronika Schraut, Mitglieder der Studierendenvertretung sowie Jutta Martin und Martin Graefen von der ökumenischen Hochschulgemeinde richteten ebenfalls das Wort an die Studenten. Musikalische Grüße gab es von der Hochschulbigband JazzBrauerei.

Tipps zum Überleben im Allgäu

Highlight der Feierstunde war der Auftritt des Kabarettisten, Sängers und Filmemachers Maxi Schafroth und seines musikalischen Begleiters Markus Schalk. Seine Tipps zum Überleben im Allgäu sorgten bei den einheimischen Erstsemestern aber auch den „Neu-Allgäuern“ für Begeisterung. Alle fachlichen und organisatorischen Informationen zum Studienstart erhielten die Studierenden in den individuellen Einführungsveranstaltungen der sechs Fakultäten.

Kinder-Uni startet wieder

Auch für die Kleinen startete im Herbst das Semester: am 11. Oktober war Auftakt des Kinder-Uni. Schüler von acht bis zwölf Jahren waren dazu in das Thomas-Dachser-Auditorium eingeladen. Vier Vorlesungen erwarten die Teilnehmer an der Hochschule Kempten. Den Auftakt bildete der Beitrag „Die spinnen, die Römer…“ von Dr. Meike Sieler. Die Leiterin des Archäologischen Parks Cambodunum erklärte, wie Archäologen die Hinterlassenschaften alter Kulturen untersuchen, um daraus etwas über die Menschen aus vergangenen Zeiten zu erfahren.

Am 8. November geht Anna Steinberger der Frage nach: „Entweder Prinzessin oder Pirat?“. Die Mitarbeiterin des Büros für Gleichstellung und Familie der Hochschule Kempten erklärt, was hinter Gender-Marketing, das blaue Produkte für Jungen und rosa Produkte für Mädchen entwirft, steckt. Einen vorweihnachtlichen Exkurs in das Strafrecht bietet Prof. Dr. Matthias Knecht in seinem Vortrag „Die Weihnachtsgeschichte juristisch gespielt“ am 13. Dezember. Mit der Vorlesung „Computer können doch nur null und eins?“ endet das Kinder-Uni-Semester am 10. Januar 2019.

Ausweis und Urkunde für die Teilnehmer

Die Vorträge sind von den ehrenamtlich tätigen Dozenten altersgerecht aufbereitet und dauern mit Zeit für Fragen und Antworten zirka 45 Minuten. Auch Eltern, Großeltern oder andere Begleitpersonen können dabei sein. Damit alles wie im richtigen Hochschulalltag abläuft, erhalten die Kinder-Uni-Studierenden einen eigenen Ausweis und zum Abschluss eine Urkunde. Unterstützt wird das Projekt von der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG, der AOK Kempten-Oberallgäu sowie der Buchhandlung Hugendubel Kempten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Auftakt Wintersemester 2018/2019

Hochschule Kempten begrüßt 1.730 neue Studierende

Hochschule Kempten. Foto: Hochschule Kempten
Zum Start des Wintersemesters 2018/2019 kehrt nach der zweimonatigen rund 6.000 Studierenden auf den Campus zurück. Unter ihnen sind 1.730 Erstsemester, die neu in ihr Bachelor-, Master- oder Weiterbildungsstudium starten.

Die Hochschule Kempten hält die Gesamtstudierendenzahl auf einem hohen Niveau. Zum Wintersemester 2018/2019 sind rund 6.000 Studenten eingeschrieben. 1.730 Neuzugänge zählt die Hochschule. In der bigBOX Allgäu hieß Hochschulpräsident Professor Dr. Robert F. Schmidt diese herzlich Willkommen.

Begrüßung in der bigBOX

Begrüßt wurden sie auch von Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle. Er betonte, welch große Bedeutung die Hochschule als Bildungseinrichtung für Stadt und Region hat. Frauenbeauftrage der Hochschule Prof. Dr. Veronika Schraut, Mitglieder der Studierendenvertretung sowie Jutta Martin und Martin Graefen von der ökumenischen Hochschulgemeinde richteten ebenfalls das Wort an die Studenten. Musikalische Grüße gab es von der Hochschulbigband JazzBrauerei.

Tipps zum Überleben im Allgäu

Highlight der Feierstunde war der Auftritt des Kabarettisten, Sängers und Filmemachers Maxi Schafroth und seines musikalischen Begleiters Markus Schalk. Seine Tipps zum Überleben im Allgäu sorgten bei den einheimischen Erstsemestern aber auch den „Neu-Allgäuern“ für Begeisterung. Alle fachlichen und organisatorischen Informationen zum Studienstart erhielten die Studierenden in den individuellen Einführungsveranstaltungen der sechs Fakultäten.

Kinder-Uni startet wieder

Auch für die Kleinen startete im Herbst das Semester: am 11. Oktober war Auftakt des Kinder-Uni. Schüler von acht bis zwölf Jahren waren dazu in das Thomas-Dachser-Auditorium eingeladen. Vier Vorlesungen erwarten die Teilnehmer an der Hochschule Kempten. Den Auftakt bildete der Beitrag „Die spinnen, die Römer…“ von Dr. Meike Sieler. Die Leiterin des Archäologischen Parks Cambodunum erklärte, wie Archäologen die Hinterlassenschaften alter Kulturen untersuchen, um daraus etwas über die Menschen aus vergangenen Zeiten zu erfahren.

Am 8. November geht Anna Steinberger der Frage nach: „Entweder Prinzessin oder Pirat?“. Die Mitarbeiterin des Büros für Gleichstellung und Familie der Hochschule Kempten erklärt, was hinter Gender-Marketing, das blaue Produkte für Jungen und rosa Produkte für Mädchen entwirft, steckt. Einen vorweihnachtlichen Exkurs in das Strafrecht bietet Prof. Dr. Matthias Knecht in seinem Vortrag „Die Weihnachtsgeschichte juristisch gespielt“ am 13. Dezember. Mit der Vorlesung „Computer können doch nur null und eins?“ endet das Kinder-Uni-Semester am 10. Januar 2019.

Ausweis und Urkunde für die Teilnehmer

Die Vorträge sind von den ehrenamtlich tätigen Dozenten altersgerecht aufbereitet und dauern mit Zeit für Fragen und Antworten zirka 45 Minuten. Auch Eltern, Großeltern oder andere Begleitpersonen können dabei sein. Damit alles wie im richtigen Hochschulalltag abläuft, erhalten die Kinder-Uni-Studierenden einen eigenen Ausweis und zum Abschluss eine Urkunde. Unterstützt wird das Projekt von der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG, der AOK Kempten-Oberallgäu sowie der Buchhandlung Hugendubel Kempten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben