/ 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Hochschule Augsburg startet neue Förderstiftung
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Bildungsprogramm

Hochschule Augsburg startet neue Förderstiftung

 HSA_PM_Foerderstiftung_Hochschule_Augsburg
Von links: Prof. Dr. László Kovács, Susanne Stippler, Wolfgang Rockelmann, Ulrich Zuth und Michael Bernicker. Foto: Matthias Leo
Michael Ermark B4B Wirtschaftsleben Schwaben vmm Wirtschaftsverlag
Von Michael Ermark

Eine neue Stiftung gibt es an der Hochschule Augsburg. Diese startet zum 50-jährigen Jubiläum der HSA – und das gleich mit einem speziellen Bildungsprojekt.

Die Hochschule Augsburg kann inzwischen auf über 50 Jahre Wirken zurückblicken. Auch wenn die Jubiläumsfeierlichkeiten 2021 aufgrund der Pandemie überwiegend auf dieses Jahr verschoben wurden, war das 50-jährige Bestehen ein passender Anlass, die Hochschule noch stärker in der Gesellschaft zu verankern. Der Verein zur Förderung der Hochschule Augsburg e. V. hat dazu eine Förderstiftung für die Hochschule errichtet.  

Unter dem Dach der Haus der Stifter – Stiftergemeinschaft der Stadtsparkasse Augsburg haben Bürger, Institutionen und Unternehmen jetzt die Möglichkeit, mit Zuwendungen an die Förderstiftung Hochschule Augsburg an der gesellschaftspolitischen Entwicklung der Region sowie an der Weiterentwicklung der Hochschule Augsburg teilzuhaben, heißt es in einer Mitteilung. Denn Hochschulförderung sie lokale beziehungsweise regionale Förderung: Über 80 Prozent der Absolvent der Hochschule Augsburg bleiben als Fachkräfte im bayerisch-schwäbischen Wirtschaftsraum, meldet die HSA.


Das sagt der erste Mitgründer zu der neuen Stiftung

Wolfgang Rockelmann ist der erste Mitgründer der Förderstiftung. „Grund für meine Zustiftung war auch meine persönliche Verbindung mit der Hochschule: Ich habe an der damaligen Fachhochschule Architektur studiert“, erklärte er bei der feierlichen Übergabe der Stiftungsurkunde. Seine Verbindung zur Hochschule und einer ihrer Vorgängerinstitutionen hatte bereits in einem vorbereitenden Praktikantenkurs begonnen, ganz am Anfang seiner Berufslaufbahn. Dies bestärke Rockelmann auch heute noch darin, Schüler, Praktikanten und Studierende zu fördern. Er wünsche sich, dass weitere Alumni und Förderer seinem Beispiel folgen und die Förderstiftung für die Hochschule Augsburg unterstützen. 


Unterstützung für Studierende aus der Ukraine

Die Förderstiftung startet auch konkrete eigene Projekte unter ihrem Dach. So richtet die Stiftung auf der neuen Crowdfunding-Plattform der Stadtsparkasse Augsburg eine Spendenaktion zugunsten von Deutschlandstipendien für geflüchtete ukrainische Studierende der Hochschule ein. Ziel sei es Perspektiven für junge Menschen aus dem europäischen Nachbarland zu bieten. Weitere Projekte sollen folgen. Die Initiatoren der Förderstiftung – Ulrich Zuth, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Hochschule Augsburg e. V, sowie Schatzmeister Michael Bernicker – freuten sich sehr über den ersten Mitgründungsstifter und laden weitere Mäzene herzlich dazu ein, sich in der Förderstiftung zu engagieren. „Seit über 50 Jahren unterstützt der Verein die Hochschule auf ihrem sehr guten Weg. Mit der Förderstiftung stellen wir die Weichen für zusätzliches und langfristiges Engagement und Förderung der Hochschulgemeinschaft“, sagt Zuth.

Artikel zum gleichen Thema