B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Heizen in der Krise: Von dieser Alternative raten die Stadtwerke Augsburg ab
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Energiepreise

Heizen in der Krise: Von dieser Alternative raten die Stadtwerke Augsburg ab

Symbolbild. Wer heizt, zahlt in den kalten Monaten so viel wie noch nie. Foto: RainerSturm / pixelio.de
Symbolbild. Wer heizt, zahlt in den kalten Monaten so viel wie noch nie. Foto: RainerSturm / pixelio.de

Die Tage werden kälter und damit der Griff zum Heizungsregler verlockender. Doch warme Raumtemperaturen sind so teuer wie noch nie. Vor welchem Trugschluss die Stadtwerke Augsburg daher nun warnen.

Wie kann ich heizen ohne dafür teuer bezahlen zu müssen? Mit einem Heizlüfter wähnt sich aktuell so mancher die Antwort darauf gefunden zu haben. Davon raten die Stadtwerke Augsburg nun dringlich ab. Als Konsequenz entstünden für die Nutzung noch höhere Kosten und sogar die Gefahr einer nationalen Überlastung des Stromnetzes sei nicht auszuschließen

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Nachfrage für Heizlüfter steigt

Die Warnung seitens des städtischen Energieversorgers komme nicht von Ungefähr. Es sei eine gestiegene Nachfrage für steckfertige Direktheizgeräte im Handel zu beobachten. Das Resultat verunsicherter Verbraucher und eines anhaltenden Angriffskrieges. Doch mit Heizlüftern sich Geld zu sparen, könne sich als ein gefährlicher Irrglaube entpuppen.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Risiken für die Stromversorgung

Entschließen sich mit Blick auf die kommenden Monate eine erhebliche Anzahl von Menschen zu einem verstärkten Einsatz mobiler Stromheizgeräte, könne es auch in der Stromversorgung zu Problemen kommen. Die elektrischen Anlagen von gasbeheizten Gebäuden seien nicht für die zusätzliche Deckung des Wärmebedarfs ausgelegt. Eine große Zunahme von mobilen Stromheizgeräte stelle lokale und regionale Stromversorgungsnetze vor eine gewaltige Herausforderung. Sind in einem Gebiet außerordentlich viele Geräte gleichzeitig in Betrieb, seien Netzengpässen nicht auszuschließen. Dies könne schlimmstenfalls dazu führen, dass die Stromversorgung unterbrochen wird.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Kosteneinsparungen sind nicht zu erwarten

Durch ihre hohe Leistungsaufnahme von meist 1,5 bis 2,5 Kilowatt haben mobile Direktheizgeräte einen hohen Stromverbrauch. Dies verursacht entsprechend hohe Betriebskosten im Dauerbetrieb. Wird ein Heizlüfter mit einer zwei Kilowatt Leistung vier Stunden pro Tag betrieben werden, verursacht dies einen Stromverbrauch von 8 kWh pro Tag. Damit würden Stromkosten von rund 3 Euro pro Tag anfallen, zum aktuellen Strompreis von 37,3 Cent. Allein für die zeitweise Temperierung eines Raumes müsse also mit Kosten von rund 90 Euro pro Monat kalkuliert werden. Ein Dauerbetrieb in allen Wohnräumen wäre also sehr teuer.

Artikel zum gleichen Thema