Jahresrückblick

Hat sich 2021 der Fachkraftmangel in Augsburg verschärft?

Trotz aller Widrigkeiten der Pandemie entspannt sich der Arbeitsmarkt, wie die Agentur für Arbeit Augsburg meldet. Doch welche Kennzahlen aus dem Vorjahr die Sorge vor einem noch größeren Fachkräftemangel begründen.

Zur robusten Situation auf dem Arbeitsmarkt trug auch der massive Einsatz von Kurzarbeit bei. Betroffene seien in dieser besonderen Situation unterstützt und durch die Zahlung des Kurzarbeitergeldes die Arbeitsplätze in der Region gesichert worden. Durch den andauernden Lockdown im Frühjahr 2021 erhöhten sich die Anzeigen auf Kurzarbeit. Darauf folgte ein symbolisch stetiger Rückgang der Zahlen, wodurch sich die Erholung auf dem Arbeitsmarkt ableiten lässt.


Einschätzung des Arbeitsmarkts 2021

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Wir blicken erneut auf ein sehr bewegtes Jahr zurück, welches sowohl im Zeichen der Pandemie als auch von Lieferengpässen stand. Obwohl uns die Corona-Pandemie immer wieder vor Herausforderungen stellte, konnte sich der Arbeitsmarkt im Laufe des Jahres erholen und näherte sich zum Ende des abgelaufenen Jahres dem Vorkrisenniveau an. Im Großen und Ganzen betrachtet, können wir mit der Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Jahr 2021 zufrieden sein“, erklärt Elsa Koller-Knedlik; Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg.


Immer weniger Ausbildungen

Der Ausbildungsmarkt blieb für die Bewerber weiterhin sehr günstig. Rein rechnerisch gab es auch im vergangenen Jahr mehr Stellen als Bewerber. Die Zahl der Ausbildungsstellen sank um 5,8 Prozent. Die Zahl der Bewerber sank sogar um 12,1 Prozent. Insgesamt kamen auf 100 Bewerber 131 Ausbildungsplätze. Damit baut diese Sparte immer weiter ab. Für den Fachkräftemangel ist diese Entwicklung verheerend. Ohne junges Personal kann dieser auch in Augsburg nicht nachhaltig bekämpft werden.


Wodurch der Ausbildungsmangel entstand

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Zwar war es für junge Menschen nach wie vor rein rechnerisch einfach, einen Ausbildungsplatz zu finden. Doch selten stattfindende Präsenzmessen und eingeschränkte Praktikumsmöglichkeiten machten es den jungen Menschen schwerer, den für sie passenden Beruf zu finden und die Firmen den für sie passenden Auszubildenden“, resümiert die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg.


Fachkräfte sollen intern gefunden werden

Im Jahr 2021 hätten die Arbeitslosen gute Chancen gehabt, schnell wieder eine Arbeit zu finden. Ein Fokus der Arbeitsagentur lag auf der Weiterbildung von Beschäftigten. Arbeitgebern solle deutlich werden, dass die gesuchte Fachkraft häufig im eigenen Unternehmen zu finden ist und durch Fortbildungen sich zu qualifiziertem Personal entwickeln kann. 1.000 Beschäftigten konnten so qualifiziert und zu einem bedeutenden Beitrag zur Fachkräftesicherung in Augsburg  leisten.


Ausblick für dieses Jahr

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Für 2022 erwartet Koller-Knedlik in Augsburg eine „stetige Erholung“ unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Entwicklungen rund um die Pandemie. Damit gemeint sind insbesondere die Lieferengpässe und die Decarbonisierung. „Da wir in der Region gut und breit aufgestellt sind bin ich positiv gestimmt, die Herausforderungen der Zukunft in unserer Region erfolgreich zu meistern. Wir werden unsere digitalen Angebote erweitern. Fachkräftebedarf, Qualifizierung, Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit und Rückkehr der Frauen aus der Elternzeit sind für uns wichtige Zukunftsthemen“, blickt Elsa Koller-Knedlik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg, sowohl zurück auf das Jahr 2021 als auch nach vorne auf das Jahr 2022.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Jahresrückblick

Hat sich 2021 der Fachkraftmangel in Augsburg verschärft?

Trotz aller Widrigkeiten der Pandemie entspannt sich der Arbeitsmarkt, wie die Agentur für Arbeit Augsburg meldet. Doch welche Kennzahlen aus dem Vorjahr die Sorge vor einem noch größeren Fachkräftemangel begründen.

Zur robusten Situation auf dem Arbeitsmarkt trug auch der massive Einsatz von Kurzarbeit bei. Betroffene seien in dieser besonderen Situation unterstützt und durch die Zahlung des Kurzarbeitergeldes die Arbeitsplätze in der Region gesichert worden. Durch den andauernden Lockdown im Frühjahr 2021 erhöhten sich die Anzeigen auf Kurzarbeit. Darauf folgte ein symbolisch stetiger Rückgang der Zahlen, wodurch sich die Erholung auf dem Arbeitsmarkt ableiten lässt.


Einschätzung des Arbeitsmarkts 2021

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Wir blicken erneut auf ein sehr bewegtes Jahr zurück, welches sowohl im Zeichen der Pandemie als auch von Lieferengpässen stand. Obwohl uns die Corona-Pandemie immer wieder vor Herausforderungen stellte, konnte sich der Arbeitsmarkt im Laufe des Jahres erholen und näherte sich zum Ende des abgelaufenen Jahres dem Vorkrisenniveau an. Im Großen und Ganzen betrachtet, können wir mit der Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Jahr 2021 zufrieden sein“, erklärt Elsa Koller-Knedlik; Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg.


Immer weniger Ausbildungen

Der Ausbildungsmarkt blieb für die Bewerber weiterhin sehr günstig. Rein rechnerisch gab es auch im vergangenen Jahr mehr Stellen als Bewerber. Die Zahl der Ausbildungsstellen sank um 5,8 Prozent. Die Zahl der Bewerber sank sogar um 12,1 Prozent. Insgesamt kamen auf 100 Bewerber 131 Ausbildungsplätze. Damit baut diese Sparte immer weiter ab. Für den Fachkräftemangel ist diese Entwicklung verheerend. Ohne junges Personal kann dieser auch in Augsburg nicht nachhaltig bekämpft werden.


Wodurch der Ausbildungsmangel entstand

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Zwar war es für junge Menschen nach wie vor rein rechnerisch einfach, einen Ausbildungsplatz zu finden. Doch selten stattfindende Präsenzmessen und eingeschränkte Praktikumsmöglichkeiten machten es den jungen Menschen schwerer, den für sie passenden Beruf zu finden und die Firmen den für sie passenden Auszubildenden“, resümiert die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg.


Fachkräfte sollen intern gefunden werden

Im Jahr 2021 hätten die Arbeitslosen gute Chancen gehabt, schnell wieder eine Arbeit zu finden. Ein Fokus der Arbeitsagentur lag auf der Weiterbildung von Beschäftigten. Arbeitgebern solle deutlich werden, dass die gesuchte Fachkraft häufig im eigenen Unternehmen zu finden ist und durch Fortbildungen sich zu qualifiziertem Personal entwickeln kann. 1.000 Beschäftigten konnten so qualifiziert und zu einem bedeutenden Beitrag zur Fachkräftesicherung in Augsburg  leisten.


Ausblick für dieses Jahr

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Für 2022 erwartet Koller-Knedlik in Augsburg eine „stetige Erholung“ unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Entwicklungen rund um die Pandemie. Damit gemeint sind insbesondere die Lieferengpässe und die Decarbonisierung. „Da wir in der Region gut und breit aufgestellt sind bin ich positiv gestimmt, die Herausforderungen der Zukunft in unserer Region erfolgreich zu meistern. Wir werden unsere digitalen Angebote erweitern. Fachkräftebedarf, Qualifizierung, Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit und Rückkehr der Frauen aus der Elternzeit sind für uns wichtige Zukunftsthemen“, blickt Elsa Koller-Knedlik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg, sowohl zurück auf das Jahr 2021 als auch nach vorne auf das Jahr 2022.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben