Wirtschaftsförderung Augsburg

GründerPicnic Augsburg bringt künftige Unternehmer zusammen

Immer am letzten Donnerstag des Monats findet das GründerPicnic der Stadt Augsburg statt. Gründer und Interessierte können sich hier austauschen. Auch dieses Mal gab es wieder einen Überraschungsgast.

Die Stadt Augsburg bringt mit dem GründerPicnic Gründer und Gründungsinteressierte im Picnic in Augsburg zusammen. Im Mittelpunkt steht der Austausch zwischen Menschen, die ihre unternehmerischen Ideen umsetzen und ihre Erfahrungen auf diesem Weg mit Gleichgesinnten teilen möchten. Bei dieser Veranstaltung können Tipps und Tricks aus dem Gründeralltag ausgetauscht und Kontakte zu anderen Unternehmern geknüpft werden. Immer mit dabei ist auch ein Überraschungsgast: Dieses Mal gab Ralph Stachulla, einer der Gründer von YEAH, Einblick in sein Unternehmen.  

So waren die Anfänge von YEAH

Die Augsburger Marken-Werbe-Kommunikations-Grafik-Digitalagentur besteht seit der Gründung 2013 aus 7 Gesellschaftern. „Wir haben alle an der Hochschule Augsburg studiert und uns nach der Uni zusammengeschlossen. Der nächste Schritt war ein 70 Quadratmeter Büro in der Altstadt anzumieten. Dort haben wir dann einfach unsere Schreibtische zusammengestellt. Daraus ist unsere Agentur entstanden“, so Stachulla.

Spannende Zeit zum Gründen

„Uns ist wichtig, nicht nur ein Standbein zu haben. Das ist auch genau das Interessante. Es gibt eigentlich keine spannendere Zeit als gerade, um eine Firma zu gründen“, äußert sich Stachulla. Denn die Anforderungen an die Arbeit haben sich grundlegend verändert. Eine gute Work-Life-Balance nimmt heutzutage einen hohen Stellenwert ein. „Deshalb müssen sich Gründer die Frage stellen: Wie schaffe ich es, dass ich und meine Mitarbeiter gerne für das Unternehmen arbeiten?“ so Stachulla. „Wir arbeiten nicht nur in unserem Büro, sondern leben auch dort“, erklärt er weiter. Mittlerweile beschäftigt YEAH 13 Mitarbeiter.

GründerPicnic in Augsburg auch in den Osterferien

Eltern und familienfreundliche Unternehmen zusammenbringen

Im Anschluss an den Vortrag hatten die Teilnehmer Zeit zum Netzwerken. Unter ihnen war auch Sarah Lay mit ihrem Startup Niva. Sie entwickelt gerade eine Recruiting Website und App. Die Idee dahinter ist, berufserfahrene Eltern und familienfreundliche Unternehmen zusammenzubringen. „Wir wollen Deutschlands erste Gesamtübersicht von familienfreundlichen Unternehmen jeder Größenklasse sein. Für Eltern ist es wahnsinnig schwer, einen Arbeitsplatz zu finden, der sich mit der Familie vereinbaren lässt. Vor allem die kleinen und mittelständischen Unternehmen, die familienfreundlich sind, kennt keiner. Das wollen wir ändern“, so Lay. Gleichzeitig wird Nova so auch eine Employer Branding Plattform sein.

Habitat: Augsburgs neue offene Werkstatt 

Gründer, die noch keinen Arbeitsplatz haben, konnten sich an Jan Krause vom Habitat e.V. wenden. Das Habitat ist ein gemeinnütziger Verein und bezeichnet sich als Augsburgs neue offene Werkstatt. Hier können Interessierte ihre Projekte von der Idee bis zur Fertigstellung umsetzen. Auch Fachberater gibt es. Hinter Habitat steht ein ehrenamtliches Team aus über 30 Mitgliedern, darunter Schreiner, Schlosser, aber auch Gestalter und Physiker.

Im Sommer 2019 zieht der Verein in eine neue Halle um und erweitert das Angebot. Eine Schlosserei, eine Siebdruckwerkstatt, eine Goldschmiede, Fräse und 3D-Drucker und vieles mehr ist geplant. Zudem will das Team das Habitat zu einem Ort des Austausches, der Zusammenarbeit und des Verweilens machen. Dafür wird ein Co-Working Space und ein Café gebaut. Es wird auch Räume für Ausstellungen, Seminare und Vorträge geben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Wirtschaftsförderung Augsburg

GründerPicnic Augsburg bringt künftige Unternehmer zusammen

Immer am letzten Donnerstag des Monats findet das GründerPicnic der Stadt Augsburg statt. Gründer und Interessierte können sich hier austauschen. Auch dieses Mal gab es wieder einen Überraschungsgast.

Die Stadt Augsburg bringt mit dem GründerPicnic Gründer und Gründungsinteressierte im Picnic in Augsburg zusammen. Im Mittelpunkt steht der Austausch zwischen Menschen, die ihre unternehmerischen Ideen umsetzen und ihre Erfahrungen auf diesem Weg mit Gleichgesinnten teilen möchten. Bei dieser Veranstaltung können Tipps und Tricks aus dem Gründeralltag ausgetauscht und Kontakte zu anderen Unternehmern geknüpft werden. Immer mit dabei ist auch ein Überraschungsgast: Dieses Mal gab Ralph Stachulla, einer der Gründer von YEAH, Einblick in sein Unternehmen.  

So waren die Anfänge von YEAH

Die Augsburger Marken-Werbe-Kommunikations-Grafik-Digitalagentur besteht seit der Gründung 2013 aus 7 Gesellschaftern. „Wir haben alle an der Hochschule Augsburg studiert und uns nach der Uni zusammengeschlossen. Der nächste Schritt war ein 70 Quadratmeter Büro in der Altstadt anzumieten. Dort haben wir dann einfach unsere Schreibtische zusammengestellt. Daraus ist unsere Agentur entstanden“, so Stachulla.

Spannende Zeit zum Gründen

„Uns ist wichtig, nicht nur ein Standbein zu haben. Das ist auch genau das Interessante. Es gibt eigentlich keine spannendere Zeit als gerade, um eine Firma zu gründen“, äußert sich Stachulla. Denn die Anforderungen an die Arbeit haben sich grundlegend verändert. Eine gute Work-Life-Balance nimmt heutzutage einen hohen Stellenwert ein. „Deshalb müssen sich Gründer die Frage stellen: Wie schaffe ich es, dass ich und meine Mitarbeiter gerne für das Unternehmen arbeiten?“ so Stachulla. „Wir arbeiten nicht nur in unserem Büro, sondern leben auch dort“, erklärt er weiter. Mittlerweile beschäftigt YEAH 13 Mitarbeiter.

GründerPicnic in Augsburg auch in den Osterferien

Eltern und familienfreundliche Unternehmen zusammenbringen

Im Anschluss an den Vortrag hatten die Teilnehmer Zeit zum Netzwerken. Unter ihnen war auch Sarah Lay mit ihrem Startup Niva. Sie entwickelt gerade eine Recruiting Website und App. Die Idee dahinter ist, berufserfahrene Eltern und familienfreundliche Unternehmen zusammenzubringen. „Wir wollen Deutschlands erste Gesamtübersicht von familienfreundlichen Unternehmen jeder Größenklasse sein. Für Eltern ist es wahnsinnig schwer, einen Arbeitsplatz zu finden, der sich mit der Familie vereinbaren lässt. Vor allem die kleinen und mittelständischen Unternehmen, die familienfreundlich sind, kennt keiner. Das wollen wir ändern“, so Lay. Gleichzeitig wird Nova so auch eine Employer Branding Plattform sein.

Habitat: Augsburgs neue offene Werkstatt 

Gründer, die noch keinen Arbeitsplatz haben, konnten sich an Jan Krause vom Habitat e.V. wenden. Das Habitat ist ein gemeinnütziger Verein und bezeichnet sich als Augsburgs neue offene Werkstatt. Hier können Interessierte ihre Projekte von der Idee bis zur Fertigstellung umsetzen. Auch Fachberater gibt es. Hinter Habitat steht ein ehrenamtliches Team aus über 30 Mitgliedern, darunter Schreiner, Schlosser, aber auch Gestalter und Physiker.

Im Sommer 2019 zieht der Verein in eine neue Halle um und erweitert das Angebot. Eine Schlosserei, eine Siebdruckwerkstatt, eine Goldschmiede, Fräse und 3D-Drucker und vieles mehr ist geplant. Zudem will das Team das Habitat zu einem Ort des Austausches, der Zusammenarbeit und des Verweilens machen. Dafür wird ein Co-Working Space und ein Café gebaut. Es wird auch Räume für Ausstellungen, Seminare und Vorträge geben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben