Tourismus in der Region

Götz Beck vertritt jetzt den DTV-Vorstand in der Tourismuspolitik

Der Augsburger Tourismus-Chef Götz Beck vertritt künftig die bayerischen Tourismusinteressen auch auf nationaler Ebene. Das gehört nun zu seinem neuen Aufgabenbereich.

Schon seit 2016 ist die Region Augsburg durch Götz Beck, den Chef der Regio Augsburg Tourismus GmbH, im Vorstand des Deutschen Tourismusverbands (DTV) vertreten. Und schon seit September 2018 ist Beck Mitglied der damals neu gebildeten DTV-Arbeitsgruppe Tourismuspolitik. Zuletzt wurde der Augsburger Tourismusdirektor auch als neuer Vertreter des Vorstands in diese wichtige Arbeitsgruppe entsandt. Im Auftrag der Geschäftsführerin der BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH (BayTM), Barbara Radomski, fungiert Beck in diesem Gremium auch als Interessenvertreter des Tourismuslands Bayern. 

Über die DTV-Arbeitsgruppe

Die DTV-Arbeitsgruppe Tourismuspolitik hat die Aufgabe, Politik und Gesellschaft den Stellenwert und die Interessen des Wirtschaftsfaktors Tourismus zu vermitteln. Aktuelle Themen im Vorstand des DTV wie in der Arbeitsgruppe Tourismuspolitik sind die Entwicklung eines deutschlandweiten Tourismuskonzepts. Auch die Verbesserung von Fördermöglichkeiten im Tourismus sowie die Erarbeitung neuer Finanzierungskonzepte ist von großer Relevanz.

Trotz Sitz in Berlin ein großer Einfluss auf die Region

Sitzungen dieser Arbeitsgruppe finden zwar in Berlin statt, haben aber auch unmittelbaren Einfluss auf die Region Augsburg, so Götz Beck: „Ein Großteil der Rahmenbedingungen des Tourismus wird eben gerade nicht auf lokaler oder regionaler Ebene entschieden, sondern auf der Bundes- oder sogar EU-Ebene.“ Der DTV vertritt mit seiner Arbeit als Dachverband der bundesdeutschen Tourismuswirtschaft die Interessen seiner rund hundert Mitglieder. Das gemeinsame Ziel – so Beck – sei letztlich die Verbesserung von Chancen für „einen zukunftsweisenden Qualitätstourismus im Reiseland Deutschland“.

„Ein heißes Eisen“ sei im Moment die Diskussion um die Angleichung der Sommerferien, die im Süden wegen der Pfingstferien – die es nur in Baden-Württemberg und Bayern gibt – traditionell am spätesten beginnen. „Würde die dadurch gegebene Entzerrung der Haupturlaubszeiten durch eine neue Ferienregelung wegfallen, wäre das für den Bayerntourismus wirtschaftlich ein harter Schlag – der übrigens auch mit sehr negativen Auswirkungen auf die Ökobilanz verbunden wäre“, so Beck.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Tourismus in der Region

Götz Beck vertritt jetzt den DTV-Vorstand in der Tourismuspolitik

Der Augsburger Tourismus-Chef Götz Beck vertritt künftig die bayerischen Tourismusinteressen auch auf nationaler Ebene. Das gehört nun zu seinem neuen Aufgabenbereich.

Schon seit 2016 ist die Region Augsburg durch Götz Beck, den Chef der Regio Augsburg Tourismus GmbH, im Vorstand des Deutschen Tourismusverbands (DTV) vertreten. Und schon seit September 2018 ist Beck Mitglied der damals neu gebildeten DTV-Arbeitsgruppe Tourismuspolitik. Zuletzt wurde der Augsburger Tourismusdirektor auch als neuer Vertreter des Vorstands in diese wichtige Arbeitsgruppe entsandt. Im Auftrag der Geschäftsführerin der BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH (BayTM), Barbara Radomski, fungiert Beck in diesem Gremium auch als Interessenvertreter des Tourismuslands Bayern. 

Über die DTV-Arbeitsgruppe

Die DTV-Arbeitsgruppe Tourismuspolitik hat die Aufgabe, Politik und Gesellschaft den Stellenwert und die Interessen des Wirtschaftsfaktors Tourismus zu vermitteln. Aktuelle Themen im Vorstand des DTV wie in der Arbeitsgruppe Tourismuspolitik sind die Entwicklung eines deutschlandweiten Tourismuskonzepts. Auch die Verbesserung von Fördermöglichkeiten im Tourismus sowie die Erarbeitung neuer Finanzierungskonzepte ist von großer Relevanz.

Trotz Sitz in Berlin ein großer Einfluss auf die Region

Sitzungen dieser Arbeitsgruppe finden zwar in Berlin statt, haben aber auch unmittelbaren Einfluss auf die Region Augsburg, so Götz Beck: „Ein Großteil der Rahmenbedingungen des Tourismus wird eben gerade nicht auf lokaler oder regionaler Ebene entschieden, sondern auf der Bundes- oder sogar EU-Ebene.“ Der DTV vertritt mit seiner Arbeit als Dachverband der bundesdeutschen Tourismuswirtschaft die Interessen seiner rund hundert Mitglieder. Das gemeinsame Ziel – so Beck – sei letztlich die Verbesserung von Chancen für „einen zukunftsweisenden Qualitätstourismus im Reiseland Deutschland“.

„Ein heißes Eisen“ sei im Moment die Diskussion um die Angleichung der Sommerferien, die im Süden wegen der Pfingstferien – die es nur in Baden-Württemberg und Bayern gibt – traditionell am spätesten beginnen. „Würde die dadurch gegebene Entzerrung der Haupturlaubszeiten durch eine neue Ferienregelung wegfallen, wäre das für den Bayerntourismus wirtschaftlich ein harter Schlag – der übrigens auch mit sehr negativen Auswirkungen auf die Ökobilanz verbunden wäre“, so Beck.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben