Drittes Unternehmerfrühstück

Gebietsmanagement: So sinnvoll ist es für Lechhausens Gewerbegebiet

Karl Bayerle und Christian Hörmann. Foto: Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Knapp ein Jahr ist das Gebietsmanagement Augsburg Ost in Lechhausen aktiv. Was es den Gewerbetreibenden für Vorteile bringt, wer überhaupt vor Ort ansässig ist und was als nächstes angegangen wird, waren Themen des letzten Treffens.

Beim Unternehmerfrühstückim IHLE BAKER’s trafen sich Ende letzter Woche rund 55 Unternehmer aus dem Gewerbegebiet Lechhausen zum Austausch. Es ist eines, wenn nicht das größte in Schwaben. Rund 500 Betriebe und zirka 11.000 Arbeitsplätze zählt es. Damit sich die Akteure und Nachbarn besser kennen lernen, austauschen und mit einer Stimme sprechen können, wurden vor einem Jahr Gebietsmanager eingesetzt.

CIMA unterstützte auch die AGL

Diese Rolle haben Christian Hörmann und Solveig Lüthje inne. Sie gehören zur CIMA Beratung + Management GmbH aus München. Der Stadtteil Lechhausen ist ihnen wohl vertraut. Fünf Jahre lang arbeitete auch die Aktionsgemeinschaft Lechhausen (AGL) mit ihnen zusammen. Diese wurde auf dem Unternehmerfrühstück von Peter Fischer vertreten. Rund 90 Mitglieder zählt der Verein, der 1985 gegründet wurde. Sein Hauptaugenmerk liegt auf dem Stadtteilzentrum. Unternehmer engagieren sich hier ehrenamtlich für eine Aufwertung Lechhausens. Zur Zusammenarbeit mit der CIMA konnte Fischer klar sagen: „Ja, es lohnt sich!“

3. Unternehmerfrühstück zum Gewerbegebiet Lechhausen

„Wir können mehr bestimmen“

Während sich die AGL um die Attraktivität des Stadtteilzentrums kümmert, fokussieren sich die Gewerbetreibenden auf die Bedürfnisse für Unternehmen und deren Mitarbeiter. „Ich unterstütze diesen Verein sehr“, erklärte Wilhelm-Peter Ihle von der gleichnamigen Bäckerei bei seiner Begrüßung. Vor Ort gebe es so viele erfolgreiche Unternehmer-Persönlichkeiten. „Wir können mehr bestimmen, wenn wir gemeinsam an die Stadt herantreten.“ Das habe er damals, bei der Gründung der City Initative Augsburg (CIA) gesehen. Der Vorteil im Gewerbegebiet Lechhausen: Der Zusammenschluss erfolgt nicht unter Druck.

Die Arbeit der Gebietsmanager

Gebietsmanager für Gewerbegebiete sind zudem etwas noch relativ Neues, wie Hörmann erklärte. Doch auch hier gibt es Bereiche, in denen eine zentrale Anlaufstelle hilfreich sein kann. Die CIMA unterstützt die Unternehmen im Gewerbegebiet beispielsweise bei Netzwerkarbeit, Leerstands- und Flächenmanagement, sowie Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem wurde mittlerweile eine eigene Webseite eingerichtet. Diese können die Unternehmen mitgestalten, ganz nach ihren Wünschen und Bedürfnissen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Drittes Unternehmerfrühstück

Gebietsmanagement: So sinnvoll ist es für Lechhausens Gewerbegebiet

Karl Bayerle und Christian Hörmann. Foto: Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Knapp ein Jahr ist das Gebietsmanagement Augsburg Ost in Lechhausen aktiv. Was es den Gewerbetreibenden für Vorteile bringt, wer überhaupt vor Ort ansässig ist und was als nächstes angegangen wird, waren Themen des letzten Treffens.

Beim Unternehmerfrühstückim IHLE BAKER’s trafen sich Ende letzter Woche rund 55 Unternehmer aus dem Gewerbegebiet Lechhausen zum Austausch. Es ist eines, wenn nicht das größte in Schwaben. Rund 500 Betriebe und zirka 11.000 Arbeitsplätze zählt es. Damit sich die Akteure und Nachbarn besser kennen lernen, austauschen und mit einer Stimme sprechen können, wurden vor einem Jahr Gebietsmanager eingesetzt.

CIMA unterstützte auch die AGL

Diese Rolle haben Christian Hörmann und Solveig Lüthje inne. Sie gehören zur CIMA Beratung + Management GmbH aus München. Der Stadtteil Lechhausen ist ihnen wohl vertraut. Fünf Jahre lang arbeitete auch die Aktionsgemeinschaft Lechhausen (AGL) mit ihnen zusammen. Diese wurde auf dem Unternehmerfrühstück von Peter Fischer vertreten. Rund 90 Mitglieder zählt der Verein, der 1985 gegründet wurde. Sein Hauptaugenmerk liegt auf dem Stadtteilzentrum. Unternehmer engagieren sich hier ehrenamtlich für eine Aufwertung Lechhausens. Zur Zusammenarbeit mit der CIMA konnte Fischer klar sagen: „Ja, es lohnt sich!“

3. Unternehmerfrühstück zum Gewerbegebiet Lechhausen

„Wir können mehr bestimmen“

Während sich die AGL um die Attraktivität des Stadtteilzentrums kümmert, fokussieren sich die Gewerbetreibenden auf die Bedürfnisse für Unternehmen und deren Mitarbeiter. „Ich unterstütze diesen Verein sehr“, erklärte Wilhelm-Peter Ihle von der gleichnamigen Bäckerei bei seiner Begrüßung. Vor Ort gebe es so viele erfolgreiche Unternehmer-Persönlichkeiten. „Wir können mehr bestimmen, wenn wir gemeinsam an die Stadt herantreten.“ Das habe er damals, bei der Gründung der City Initative Augsburg (CIA) gesehen. Der Vorteil im Gewerbegebiet Lechhausen: Der Zusammenschluss erfolgt nicht unter Druck.

Die Arbeit der Gebietsmanager

Gebietsmanager für Gewerbegebiete sind zudem etwas noch relativ Neues, wie Hörmann erklärte. Doch auch hier gibt es Bereiche, in denen eine zentrale Anlaufstelle hilfreich sein kann. Die CIMA unterstützt die Unternehmen im Gewerbegebiet beispielsweise bei Netzwerkarbeit, Leerstands- und Flächenmanagement, sowie Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem wurde mittlerweile eine eigene Webseite eingerichtet. Diese können die Unternehmen mitgestalten, ganz nach ihren Wünschen und Bedürfnissen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben