Mehr Marktanteil

Funkanalyse: a.tv erreicht immer mehr Menschen

Symbolbild - a.tv beim Interview. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Im Ranking der Bayerischen Regionalfernsehsender zählt a.tv zur Spitze. Bei den Marktanteilen hängt der Sender sogar das ZDF ab.

Drei Mal Platz 1, zwei Mal der 2. Platz und drei Mal 3. Platz: Das ist das Ergebnis, das a.tv im Vergleich aller 19 Bayerischen Regionalfernsehsender erreicht hat. Die Nummer 1 ist a.tv zum Beispiel (im prozentualen Vergleich) beim Weitesten Seherkreis, hier kommt a.tv auf 51,7 Prozent. Der Bayerisch-Schwäbische Sender erreichte 389.000 Menschen.

Marktanteil: a.tv liegt vor ZDF

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch bei den Marktanteilen, der wichtigsten Währung für die Werbevermarktung, liegt a.tv bayernweit vorn auf Platz 1. Und auch bei der Tagesreichweite (prozentualer Vergleich) ist a.tv Spitze in Bayern und belegt im Ranking Platz 2. In absoluten Zahlen erreicht a.tv hier 86.000 Zuschauer. Flaggschiff des Senders ist nach wie vor das Nachrichtenmagazin a.tv aktuell. Die 18 Uhr Ausgabe liegt in der Zuschauergunst weit vor allen andern Sendern und erreicht 52.000 Zuschauer. Der Marktanteil den a.tv in dieser Zeit erreicht, liegt bei 21,4 Prozent. Erst mit deutlichem Abstand folgt danach das ZDF mit 14,4 Prozent, der Bayerische Rundfunk kommt in dieser Zeit auf einen Marktanteil von 1,6 Prozent.

Mehr Zuschauer bei Magazinen

Bei den Magazinsendungen kann a.tv ebenfalls deutliche Zuwächse verzeichnen: zwischen 18:30 Uhr und 19 Uhr stieg die Zahl der Zuschauer deutlich von 27.000 auf jetzt 36.000 Zuschauer. Zwischen 19:30 und 20 Uhr von 27.000 auf jetzt 34.000 Zuschauer.

Hintergrund: Mehr zu a.tv

a.tv ist ein Unternehmen der rt1.media group im Verbund der Mediengruppe Pressedruck („Augsburger Allgemeine“, „Main-Post“, „Südkurier“, „Allgäuer Zeitung“), des katholischen Sankt Ulrich Verlages und von Studio Gong mit Sitz im Medienzentrum Augsburg.

Analyse als Grundlage für Medienplanug

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Funkanalyse Bayern wird einmal jährlich durch Telefoninterviews im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) vom Marktforschungsinstitut Kantar TNS (früher TNS Infratest) ermittelt und gilt in der Branche als die verbindliche Grundlage für die Werbe- und Mediaplanung. In der aktuellen Erhebung wurden Deutsche und deutschsprachige Ausländer ab 14 Jahre befragt.  

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Mehr Marktanteil

Funkanalyse: a.tv erreicht immer mehr Menschen

Symbolbild - a.tv beim Interview. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Im Ranking der Bayerischen Regionalfernsehsender zählt a.tv zur Spitze. Bei den Marktanteilen hängt der Sender sogar das ZDF ab.

Drei Mal Platz 1, zwei Mal der 2. Platz und drei Mal 3. Platz: Das ist das Ergebnis, das a.tv im Vergleich aller 19 Bayerischen Regionalfernsehsender erreicht hat. Die Nummer 1 ist a.tv zum Beispiel (im prozentualen Vergleich) beim Weitesten Seherkreis, hier kommt a.tv auf 51,7 Prozent. Der Bayerisch-Schwäbische Sender erreichte 389.000 Menschen.

Marktanteil: a.tv liegt vor ZDF

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch bei den Marktanteilen, der wichtigsten Währung für die Werbevermarktung, liegt a.tv bayernweit vorn auf Platz 1. Und auch bei der Tagesreichweite (prozentualer Vergleich) ist a.tv Spitze in Bayern und belegt im Ranking Platz 2. In absoluten Zahlen erreicht a.tv hier 86.000 Zuschauer. Flaggschiff des Senders ist nach wie vor das Nachrichtenmagazin a.tv aktuell. Die 18 Uhr Ausgabe liegt in der Zuschauergunst weit vor allen andern Sendern und erreicht 52.000 Zuschauer. Der Marktanteil den a.tv in dieser Zeit erreicht, liegt bei 21,4 Prozent. Erst mit deutlichem Abstand folgt danach das ZDF mit 14,4 Prozent, der Bayerische Rundfunk kommt in dieser Zeit auf einen Marktanteil von 1,6 Prozent.

Mehr Zuschauer bei Magazinen

Bei den Magazinsendungen kann a.tv ebenfalls deutliche Zuwächse verzeichnen: zwischen 18:30 Uhr und 19 Uhr stieg die Zahl der Zuschauer deutlich von 27.000 auf jetzt 36.000 Zuschauer. Zwischen 19:30 und 20 Uhr von 27.000 auf jetzt 34.000 Zuschauer.

Hintergrund: Mehr zu a.tv

a.tv ist ein Unternehmen der rt1.media group im Verbund der Mediengruppe Pressedruck („Augsburger Allgemeine“, „Main-Post“, „Südkurier“, „Allgäuer Zeitung“), des katholischen Sankt Ulrich Verlages und von Studio Gong mit Sitz im Medienzentrum Augsburg.

Analyse als Grundlage für Medienplanug

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Funkanalyse Bayern wird einmal jährlich durch Telefoninterviews im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) vom Marktforschungsinstitut Kantar TNS (früher TNS Infratest) ermittelt und gilt in der Branche als die verbindliche Grundlage für die Werbe- und Mediaplanung. In der aktuellen Erhebung wurden Deutsche und deutschsprachige Ausländer ab 14 Jahre befragt.  

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben