B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
FOM macht Weg nach oben frei
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige Gesellschaft mbH

FOM macht Weg nach oben frei

Sergej Zemlyak studiert an der FOM Hochschule. Foto: FOM Hochschule

Sergej Zemlyak kämpft sich nach oben: Als Logistikmanager arbeitet der 33-Jährige bei einer Augsburger Spedition. Zusätzlich absolviert er derzeit ein Studium in International Management an der FOM Hochschule.

Sergej Zemlyak ist 33 und arbeitet als Logistikmanager bei einer Augsburger Spedition. Zusätzlich studiert er berufsbegleitend International Management an der FOM Hochschule. Als Trainer des von ihm gegründeten Judoclubs „Samurai“ vermittelt er Kindern und Jugendlichen die Kunst, im Kampf anderen zu helfen. Sergej Zemlyak ist selbst ein Kämpfer: Mit 17 Jahren kam er nach München, ohne ein Wort Deutsch zu sprechen. Seine Freunde, sein Studium und seine Heimat ließ er zurück. Was bis heute geblieben ist, sind seine Leidenschaft zum Sport und die Willensstärke, weiter zu kommen.

Zielstrebigkeit und Willensstärke zahlen sich bis heute aus

Alles fing 1998 an: Sergej Zemlyaks Eltern beschlossen, der Millionenstadt Dnipropetrowsk 500 Kilometer südöstlich von Kiew den Rücken zu kehren. In Dnipropetrowsk hatte Sergej Zemlyak Abitur gemacht und anschließend Sportwissenschaften studiert. Der junge Ukrainer fasste in Deutschland zielstrebig Fuß. Er lernte die Sprache, machte das deutsche Abitur und begann eine Ausbildung zum Speditionskaufmann. Seine Kraft holte er sich immer wieder aus dem Sport. Bis 2006 boxte er im Polizeisportverein Augsburg, heute trainiert er die Jugend im Judo.

Als Organisationstalent im FOM-Studium erfolgreich

Mit den Jahren wuchs sein Wunsch, noch einmal zu studieren. Vergangenes Jahr setzte er seinen Traum in die Tat um. Im Herbst begann er ein berufsbegleitendes Bachelor-Studium an der FOM Hochschule in Augsburg. Jetzt ist er im zweiten Semester und fährt regelmäßig mit dem Fahrrad von Neusäß zu den Vorlesungen. Wie er Job, Studium, Familie und Vereinsaktivitäten unter einen Hut bekommt? „Es muss alles gut geplant sein“, sagt der  Vater eines 5-jährigen Sohnes. „Ich stehe in der Früh um 5.30 Uhr auf und gehe spät ins Bett.“ Aber es lohnt sich. Er studiert gerne: „Die FOM bietet mir eine gute Möglichkeit, meinen Traum zu verwirklichen und weiterhin in meinem Job arbeiten zu können.“ Sein berufliches Ziel: Er möchte die Karriereleiter weiter nach oben klettern.

FOM bietet Studium parallel zu Beruf und Ausbildung

Die gemeinnützige FOM Hochschule gehört zur Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft (BCW) in Essen. Aktuell zählt die Hochschule in Augsburg und weiteren 30 deutschen Städten über 25.000 Studierende. Das Besondere: Die Studierenden absolvieren die staatlich anerkannten und akkreditierten Bachelor- und Masterstudiengänge berufsbegleitend und damit parallel zu Job, Ausbildung oder Schule.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema