Zulieferer Messe Maschinenbau

FMB-Süd steckt sich in Augsburg hohe Ziele für 2019

Alexander Schaeferling und Christian Enßle. Foto: Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Rund vier Monate vor dem Start der dritten Zulieferer Messe zählt die FMB-Süd bereits über 100 Aussteller. Doppelt so viele sollen es werden und auch die Besucherzahlen will der Veranstalter kommendes Jahr erhöhen.

Um Firmen über das noch recht junge Messeformat im Süden der Republik aufzuklären, fand am 18. September ein Info-Tag in der Messe Augsburg statt. Die Original Messe FMB wird in Bad Salzuflen ausgerichtet. Dort rechnet Christian Enßle, Portfolio Manager der Clarion Events Deutschland GmbH, mit über 500 Ausstellern. In Augsburg, wo die Messe 2017 ihre Premiere feierte, sollen es gut 200 werden. Sie stellen Produkte und Dienstleistungen für Maschinenbau und Industrie vor.

Über 3.000 Fachbesucher anvisiert

„Viele Aussteller kommen aus der Region. Ein in etwa gleich großer Anteil ist aber in Nordrhein-Westfalen zu Hause, stellt seit Jahren auf der FMB in Bad Salzuflen aus und möchte in Augsburg seine Vertriebsaktivitäten und Kontakte in der Südhälfte Deutschlands intensivieren“, so Christian Enßle kürzlich. In diesem Jahr kam die FMB Süd auf 188 Aussteller und 1.233 Besucher. 96 Prozent davon aus Deutschland. Die größte ausländische Besuchergruppe stellten die Nachbarländer Österreich und Schweiz. Für 2019 wünscht sich Enßle über 3.000 Fachbesucher. Ein ambitioniertes Ziel, wie er zugibt. Helfen soll nicht zuletzt das erweitere Vortragsprogramm.

Ausgebautes Vortragsprogramm

Dieses zählt zu den Neuheiten im kommenden Jahr. Es wird sich auf drei Themenbereiche fokussieren. Die Veranstalter definierten diese mit Kooperationspartnern und Ausstellern. Das erste Thema ist Predictive Maintenance, zu Deutsch „vorausschauende Wartung“. Als zweiter Schwerpunkt wurde die vernetzte Fabrik ausgewählt, also die Digitalisierung auf „Shopfloor“-Ebene. Als drittes wird es einen ebenfalls praxisnahen Vortragsblock zum Additive Manufacturing geben. Diese Fertigungsverfahren kommen für (Klein-)Serienprodukte aus Kunststoff und Metall zum Einsatz. Inhaltliche Partner sind das Cluster Mechatronik und das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg.

Die FMB Süd

Die dritte FMB-Süd findet am 20. und 21. Februar 2019 in Augsburg in der Messehalle 5 statt. Sie wird einen Überblick über die Zulieferindustrie des Maschinen- und Anlagenbaus geben. Es handelt sich um eine B2B-Messe die jährlich stattfindet und sich als regionle Arbeits- und Netzwerkmesse definiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Zulieferer Messe Maschinenbau

FMB-Süd steckt sich in Augsburg hohe Ziele für 2019

Alexander Schaeferling und Christian Enßle. Foto: Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Rund vier Monate vor dem Start der dritten Zulieferer Messe zählt die FMB-Süd bereits über 100 Aussteller. Doppelt so viele sollen es werden und auch die Besucherzahlen will der Veranstalter kommendes Jahr erhöhen.

Um Firmen über das noch recht junge Messeformat im Süden der Republik aufzuklären, fand am 18. September ein Info-Tag in der Messe Augsburg statt. Die Original Messe FMB wird in Bad Salzuflen ausgerichtet. Dort rechnet Christian Enßle, Portfolio Manager der Clarion Events Deutschland GmbH, mit über 500 Ausstellern. In Augsburg, wo die Messe 2017 ihre Premiere feierte, sollen es gut 200 werden. Sie stellen Produkte und Dienstleistungen für Maschinenbau und Industrie vor.

Über 3.000 Fachbesucher anvisiert

„Viele Aussteller kommen aus der Region. Ein in etwa gleich großer Anteil ist aber in Nordrhein-Westfalen zu Hause, stellt seit Jahren auf der FMB in Bad Salzuflen aus und möchte in Augsburg seine Vertriebsaktivitäten und Kontakte in der Südhälfte Deutschlands intensivieren“, so Christian Enßle kürzlich. In diesem Jahr kam die FMB Süd auf 188 Aussteller und 1.233 Besucher. 96 Prozent davon aus Deutschland. Die größte ausländische Besuchergruppe stellten die Nachbarländer Österreich und Schweiz. Für 2019 wünscht sich Enßle über 3.000 Fachbesucher. Ein ambitioniertes Ziel, wie er zugibt. Helfen soll nicht zuletzt das erweitere Vortragsprogramm.

Ausgebautes Vortragsprogramm

Dieses zählt zu den Neuheiten im kommenden Jahr. Es wird sich auf drei Themenbereiche fokussieren. Die Veranstalter definierten diese mit Kooperationspartnern und Ausstellern. Das erste Thema ist Predictive Maintenance, zu Deutsch „vorausschauende Wartung“. Als zweiter Schwerpunkt wurde die vernetzte Fabrik ausgewählt, also die Digitalisierung auf „Shopfloor“-Ebene. Als drittes wird es einen ebenfalls praxisnahen Vortragsblock zum Additive Manufacturing geben. Diese Fertigungsverfahren kommen für (Klein-)Serienprodukte aus Kunststoff und Metall zum Einsatz. Inhaltliche Partner sind das Cluster Mechatronik und das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg.

Die FMB Süd

Die dritte FMB-Süd findet am 20. und 21. Februar 2019 in Augsburg in der Messehalle 5 statt. Sie wird einen Überblick über die Zulieferindustrie des Maschinen- und Anlagenbaus geben. Es handelt sich um eine B2B-Messe die jährlich stattfindet und sich als regionle Arbeits- und Netzwerkmesse definiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben