Langstreckenflugzeug

„First Metal Cut“ für neuen Airbus bei Premium AEROTEC

Das Augsburger Unternehmen Premium AEROTEC hat mit der Fertigung des ersten Rear Center Tanks für den Airbus A321 XLR begonnen. Das erste Zerspanteil für den Tank wurde Ende Juni gefertigt. Weshalb das Flugzeug besonders innovativ werden soll.

Premium AEROTEC hat mit der Anfertigung des ersten Rear Center Tanks (RCT) für den Airbus A321 XLR angefangen. Der „First Metal Cut“ – die Fertigung des ersten Zerspanteils für den Tank – fand am 25. Juni 2020 am Premium AEROTEC-Standort in Augsburg statt. „Wir freuen uns sehr darüber, dass Airbus uns die Fertigung dieser technisch hochanspruchsvollen Struktur anvertraut hat und wir heute erfolgreich den First Metal Cut für den Rear Center Tank durchführen konnten. Angesichts der vielen Bestellungen bin ich davon überzeugt, dass dieses innovative Langstreckenflugzeug ein großer Erfolg wird“, sagte Premium AEROTEC CEO Dr. Thomas Ehm.

Premium AEROTEC profitiere beim Bau dieses komplexen Bauteils von seiner umfangreichen und langjährigen Erfahrung in der Fertigung des Eurofighter-Rumpfmittelteils, das einen vergleichbaren Integraltank enthalte und ebenfalls in Augsburg produziert werde, erklärte Ehm. 

Maximales Startgewicht auf 100 Tonnen angestiegen

Das „XLR“ im Namen des Airbus steht für „Extra Long Range“. Die hohe Reichweite von bis zu knapp 9.000 Kilometern wird dadurch erreicht, dass das Flugzeug deutlich mehr Treibstoff als die Vorgängerversion mit an Bord führt. Ermöglicht wird dies durch einen fest installierten Tank im hinteren Rumpfteil des Flugzeugs unterhalb des Fußbodens, der die bestehende Struktur und den gesamten Rumpfquerschnitt des Frachtraums maximal ausnutzt. Der Integraltank wird im hinteren Flugzeugrumpf in den Sektionen 15 und 17 integriert. Damit steigt erstmals das maximale Startgewicht eines Flugzeuges aus der A320-Familie auf über 100 Tonnen an. Um dies statisch zu bewerkstelligen, wird die Struktur und das Fahrwerk des Flugzeugs verstärkt. Außerdem erhält die A321 XLR stärkere Bremsen sowie neue, einteilige Landeklappen an den Innenseiten der Tragflächen.  

Geringerer Treibstoffverbrauch


Neben größeren Reichweiten wird dieses innovative Flugzeug auch rund 30 Prozent weniger Treibstoff im Vergleich zu früheren Flugzeuggenerationen verbrauchen. Bereits in den ersten sechs Monaten nach dem offiziellen Programmstart dieser Langstreckenversion gab es bereits über 450 Bestellungen.

AEROTEC verantwortet mehrere Bereiche    

Premium AEROTEC wurde von AIRBUS im September 2019 mit der Fertigung des Rear Center Tanks beauftragt. Bereits Ende 2018 konnte sich Premium AEROTEC ein anspruchsvolles Arbeitspaket an dem neuen Flaggschiff der A320-Familie sichern: Premium AEROTEC ist auch für die Änderungen der Sektion 17 verantwortlich, in der später der Rear Center Tank als Segment eingefügt wird. Damit verantwortet Premium AEROTEC auch sämtliche Verstärkungen der Strukturbereiche der Sektionen 15,17 und 19 sowie die Fußbodenquerträger. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Langstreckenflugzeug

„First Metal Cut“ für neuen Airbus bei Premium AEROTEC

Das Augsburger Unternehmen Premium AEROTEC hat mit der Fertigung des ersten Rear Center Tanks für den Airbus A321 XLR begonnen. Das erste Zerspanteil für den Tank wurde Ende Juni gefertigt. Weshalb das Flugzeug besonders innovativ werden soll.

Premium AEROTEC hat mit der Anfertigung des ersten Rear Center Tanks (RCT) für den Airbus A321 XLR angefangen. Der „First Metal Cut“ – die Fertigung des ersten Zerspanteils für den Tank – fand am 25. Juni 2020 am Premium AEROTEC-Standort in Augsburg statt. „Wir freuen uns sehr darüber, dass Airbus uns die Fertigung dieser technisch hochanspruchsvollen Struktur anvertraut hat und wir heute erfolgreich den First Metal Cut für den Rear Center Tank durchführen konnten. Angesichts der vielen Bestellungen bin ich davon überzeugt, dass dieses innovative Langstreckenflugzeug ein großer Erfolg wird“, sagte Premium AEROTEC CEO Dr. Thomas Ehm.

Premium AEROTEC profitiere beim Bau dieses komplexen Bauteils von seiner umfangreichen und langjährigen Erfahrung in der Fertigung des Eurofighter-Rumpfmittelteils, das einen vergleichbaren Integraltank enthalte und ebenfalls in Augsburg produziert werde, erklärte Ehm. 

Maximales Startgewicht auf 100 Tonnen angestiegen

Das „XLR“ im Namen des Airbus steht für „Extra Long Range“. Die hohe Reichweite von bis zu knapp 9.000 Kilometern wird dadurch erreicht, dass das Flugzeug deutlich mehr Treibstoff als die Vorgängerversion mit an Bord führt. Ermöglicht wird dies durch einen fest installierten Tank im hinteren Rumpfteil des Flugzeugs unterhalb des Fußbodens, der die bestehende Struktur und den gesamten Rumpfquerschnitt des Frachtraums maximal ausnutzt. Der Integraltank wird im hinteren Flugzeugrumpf in den Sektionen 15 und 17 integriert. Damit steigt erstmals das maximale Startgewicht eines Flugzeuges aus der A320-Familie auf über 100 Tonnen an. Um dies statisch zu bewerkstelligen, wird die Struktur und das Fahrwerk des Flugzeugs verstärkt. Außerdem erhält die A321 XLR stärkere Bremsen sowie neue, einteilige Landeklappen an den Innenseiten der Tragflächen.  

Geringerer Treibstoffverbrauch


Neben größeren Reichweiten wird dieses innovative Flugzeug auch rund 30 Prozent weniger Treibstoff im Vergleich zu früheren Flugzeuggenerationen verbrauchen. Bereits in den ersten sechs Monaten nach dem offiziellen Programmstart dieser Langstreckenversion gab es bereits über 450 Bestellungen.

AEROTEC verantwortet mehrere Bereiche    

Premium AEROTEC wurde von AIRBUS im September 2019 mit der Fertigung des Rear Center Tanks beauftragt. Bereits Ende 2018 konnte sich Premium AEROTEC ein anspruchsvolles Arbeitspaket an dem neuen Flaggschiff der A320-Familie sichern: Premium AEROTEC ist auch für die Änderungen der Sektion 17 verantwortlich, in der später der Rear Center Tank als Segment eingefügt wird. Damit verantwortet Premium AEROTEC auch sämtliche Verstärkungen der Strukturbereiche der Sektionen 15,17 und 19 sowie die Fußbodenquerträger. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben