Zum Jubiläum

Fassadenbauer seele investiert in Erweiterungsbau in Gersthofen

Das Gersthofer Unternehmen seele feiert in diesem Jahr sein 35-jähriges Bestehen. Im Jubiläumsjahr investiert der Fassadenbauer nun in eine Erweiterung der Fertigungs- und Büroflächen sowie eines Mitarbeiterrestaurants.

Anfang des Jahres 2019 sind am seele Hauptsitz in Gersthofen die ersten Bagger angerollt. Seither wird dort an einem Neubau gearbeitet. Dieser schließt südlich direkt an das Hauptgebäude in der Gutenbergstraße 19 an. In dem Hallenanbau werden die Fertigungs- und Büroflächen erweitert sowie ein neues Mitarbeiterrestaurant untergebracht. Die Kantine soll sich vor allem positiv auf den Bereich Mitarbeiterbindung auswirken.

Baumaßnahme im laufenden Betrieb

Insgesamt soll der Hallenanbau Süd die Logistik erleichtern, sodass die LKWs ausreichend Platz zur Anlieferung haben. Der Anbau wird im laufenden Betrieb errichtet. Die dadurch entstehenden Einschränkungen sollen sich jedoch auf ein Minimum reduzieren. „Die Umbaumaßnahmen wurden sorgfältig im Voraus geplant. Hierfür wurden Bereiche etwas verkleinert oder vorübergehende Eingangssituationen geschaffen. Was die Lärmbelästigung für den Arbeitsalltag angeht, so werden Bereiche abgeschottet, sodass für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter keine große Einschränkung besteht“, bestätigte eine Sprecherin von seele.

Blick hinter die Kulissen bei seele in Gersthofen

„Perspektivisch stellt sich seele für kommende Bauvorhaben gut auf“

Neue Arbeitsplätze sollen durch die Baumaßnahme vorerst nicht geschaffen werden. Die Umbau- beziehungsweise Erweiterungsmaßnahme soll in erster Linie die Arbeitsabläufe in der Fertigung optimieren. Dazu zählen eine optimierte Kranführung, ein besseres Logistikkonzept sowie großzügigere Büroflächen für die Teams. „Perspektivisch stellt sich seele somit für kommende Bauvorhaben gut auf“, unterstrich die Unternehmenssprecherin. Eine spezielle Lichtführung soll im Neubau den Arbeitsalltag unterstützen und so für ein angenehmes Arbeitsklima sorgen. Ladestationen für E-Autos ergänzen künftig das Fuhrpark-Management.

„Gersthofen ist der ideale Ausgangspunkt“

„Gersthofen ist seit 35 Jahren, sprich seit der Gründung der seele GmbH, der Hauptsitz der Unternehmensgruppe. In diesen Standort wird stetig investiert, daher kann auch diese Erweiterung als Standortbekenntnis verstanden werden. Aufgrund der guten Lage und Verkehrsbindung ist Gersthofen der ideale Ausgangspunkt, um Fassaden auf der ganzen Welt zu realisieren“, erklärte die Sprecherin des Fassadenbauers. Weitere Erweiterungen sind derzeit keine in Planung. „Aber in Optimierungen wird immer investiert“, so die Sprecherin abschließend.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Zum Jubiläum

Fassadenbauer seele investiert in Erweiterungsbau in Gersthofen

Das Gersthofer Unternehmen seele feiert in diesem Jahr sein 35-jähriges Bestehen. Im Jubiläumsjahr investiert der Fassadenbauer nun in eine Erweiterung der Fertigungs- und Büroflächen sowie eines Mitarbeiterrestaurants.

Anfang des Jahres 2019 sind am seele Hauptsitz in Gersthofen die ersten Bagger angerollt. Seither wird dort an einem Neubau gearbeitet. Dieser schließt südlich direkt an das Hauptgebäude in der Gutenbergstraße 19 an. In dem Hallenanbau werden die Fertigungs- und Büroflächen erweitert sowie ein neues Mitarbeiterrestaurant untergebracht. Die Kantine soll sich vor allem positiv auf den Bereich Mitarbeiterbindung auswirken.

Baumaßnahme im laufenden Betrieb

Insgesamt soll der Hallenanbau Süd die Logistik erleichtern, sodass die LKWs ausreichend Platz zur Anlieferung haben. Der Anbau wird im laufenden Betrieb errichtet. Die dadurch entstehenden Einschränkungen sollen sich jedoch auf ein Minimum reduzieren. „Die Umbaumaßnahmen wurden sorgfältig im Voraus geplant. Hierfür wurden Bereiche etwas verkleinert oder vorübergehende Eingangssituationen geschaffen. Was die Lärmbelästigung für den Arbeitsalltag angeht, so werden Bereiche abgeschottet, sodass für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter keine große Einschränkung besteht“, bestätigte eine Sprecherin von seele.

Blick hinter die Kulissen bei seele in Gersthofen

„Perspektivisch stellt sich seele für kommende Bauvorhaben gut auf“

Neue Arbeitsplätze sollen durch die Baumaßnahme vorerst nicht geschaffen werden. Die Umbau- beziehungsweise Erweiterungsmaßnahme soll in erster Linie die Arbeitsabläufe in der Fertigung optimieren. Dazu zählen eine optimierte Kranführung, ein besseres Logistikkonzept sowie großzügigere Büroflächen für die Teams. „Perspektivisch stellt sich seele somit für kommende Bauvorhaben gut auf“, unterstrich die Unternehmenssprecherin. Eine spezielle Lichtführung soll im Neubau den Arbeitsalltag unterstützen und so für ein angenehmes Arbeitsklima sorgen. Ladestationen für E-Autos ergänzen künftig das Fuhrpark-Management.

„Gersthofen ist der ideale Ausgangspunkt“

„Gersthofen ist seit 35 Jahren, sprich seit der Gründung der seele GmbH, der Hauptsitz der Unternehmensgruppe. In diesen Standort wird stetig investiert, daher kann auch diese Erweiterung als Standortbekenntnis verstanden werden. Aufgrund der guten Lage und Verkehrsbindung ist Gersthofen der ideale Ausgangspunkt, um Fassaden auf der ganzen Welt zu realisieren“, erklärte die Sprecherin des Fassadenbauers. Weitere Erweiterungen sind derzeit keine in Planung. „Aber in Optimierungen wird immer investiert“, so die Sprecherin abschließend.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben