Stichwahl

Eva Weber ist Augsburgs neue Oberbürgermeisterin

Mit Eva Weber übernimmt ab 1. Mai 2020 erstmals eine Frau das Amt der Oberbürgermeisterin in Augsburgs Stadtgeschichte. Sie setzte sich mit 62,3 Prozent gegen Dirk Wurm in der Stichwahl durch.

Die CSU-Kandidatin Eva Weber und bisherige Zweite Bürgermeisterin sowie Wirtschafts- und Finanzreferentin schlug ihren SPD-Gegenkandidaten Dirk Wurm (40) in der Stichwahl mit 62,3 Prozent. Mit Beginn der neuen Legislaturperiode ist die 42-Jährige damit sowohl Chefin des neugewählten Augsburger Stadtrats als auch der Stadtverwaltung mit mehr als 6500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Eva Webers Karriere

Eva Weber wurde am 31. Mai 1977 in Burgberg im Allgäu geboren. Die Tochter des ehemaligen Staatssekretärs Alfons Zeller studierte Jura in Augsburg und Bayreuth. Nach ihrem zweijährigen Referendariat in Nürnberg kam sie beruflich zum Sparkassenverband Bayern und anschließend zur Industrie- und Handelskammer Schwaben. Im April 2009 wechselte Eva Weber als Rechtskoordinatorin und Referatsjuristin ins Wirtschaftsreferat der Stadt Augsburg. Bereits ein Jahr später übernahm sie die Leitung des Wirtschaftsreferats. 2011 ernannte sie der Augsburger Stadtrat zur berufsmäßigen Stadträtin und Wirtschaftsreferentin.

Bei der Stadtratswahl 2014 holte Eva Weber als CSU-Kandidatin das zweitbeste Stimmenergebnis ihrer Partei. Mit der Umstrukturierung der Referatsgeschäftsbereiche übernahm sie das Wirtschafts- und Finanzreferat und wurde zur Zweiten Bürgermeisterin und Stellvertreterin von OB Dr. Kurt Gribl gewählt. „Du wirst diese Aufgabe meistern!“

Ergebnis der Stichwahl 

Bei der Kommunalwahl 2020 erzielte Eva Weber im ersten Wahlgang 42,1 Prozent und ging als Favoritin um den Oberbürgermeister-Sessel in die Stichwahl. Diese wurde gestern mit 62,3 Prozent zugunsten von Eva Weber als designierter Oberbürgermeisterin von Augsburg entschieden. Ihr SPD-Gegenkandidat Dirk Wurm, erzielte mit 37,7 Prozent ein „ehrenwertes Ergebnis“, wie er sagte. In einer ersten Reaktion gratulierte der amtierende Ordnungs- und Sportreferent Eva Weber zu ihrem Wahlsieg. „Ich bin überzeugt, dass Du die Aufgaben meisterst“, so Wurm, „Wir werden Prioritäten setzten müssen.“

Eva Weber: „Ich möchte Oberbürgermeisterin für alle sein“

Die künftige Oberbürgermeisterin der Stadt warb um das Vertrauen aller Bürger. „Ich möchte Oberbürgermeisterin für alle sein“, betonte sie. Den Blick in die Zukunft gerichtet sagte Eva Weber, dass es gerade in der zu bewältigenden Corona-Krise auch darum gehe, wie die Stadtgesellschaft miteinander umgehe und was gesellschaftlicher Konsens sei. „Wir werden Prioritäten setzen müssen, um unseren wirtschaftlichen Erfolg zu halten. Auch gute Arbeit gehört dazu, die unsren Wohlstand sichert.“ Ihrem neuen Amt begegne sie „mit Demut. Ich freue mich, mit Ihnen allen arbeiten zu dürfen“, sagte die designierte Oberbürgermeisterin an die Stadtgesellschaft gewandt.

Eva Weber privat: Klarinette, Klavier und Kässpatzen

Privat ist Eva Weber mit dem Juristen Florian Weber (43) verheiratet. Das Ehepaar wohnt in der Innenstadt. Eva Weber spielt Klarinette und Klavier, liebt gute Literatur und Kässpatzen. Und wenn ihr Terminkalender es zulässt, verbringt sie gerne Zeit in der freien Natur.

600 Wahlhelfer waren im Einsatz

Nach rund zwei Stunden war die Stichwahl am Sonntagabend ausgezählt. 600 Wahlhelferinnen und –helfer, waren dazu in mehr als 100 Klassenräumen der Reischleschen Wirtschaftsschule untergebracht. In Zweier- und Dreier-Teams, die alle wegen der Corona-Krise mit Mundschutz, Handschuhen und Desinfektionsmittel ausgestattet waren, wurden die rund 103.000 Wahlbriefe ausgezählt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Stichwahl

Eva Weber ist Augsburgs neue Oberbürgermeisterin

Mit Eva Weber übernimmt ab 1. Mai 2020 erstmals eine Frau das Amt der Oberbürgermeisterin in Augsburgs Stadtgeschichte. Sie setzte sich mit 62,3 Prozent gegen Dirk Wurm in der Stichwahl durch.

Die CSU-Kandidatin Eva Weber und bisherige Zweite Bürgermeisterin sowie Wirtschafts- und Finanzreferentin schlug ihren SPD-Gegenkandidaten Dirk Wurm (40) in der Stichwahl mit 62,3 Prozent. Mit Beginn der neuen Legislaturperiode ist die 42-Jährige damit sowohl Chefin des neugewählten Augsburger Stadtrats als auch der Stadtverwaltung mit mehr als 6500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Eva Webers Karriere

Eva Weber wurde am 31. Mai 1977 in Burgberg im Allgäu geboren. Die Tochter des ehemaligen Staatssekretärs Alfons Zeller studierte Jura in Augsburg und Bayreuth. Nach ihrem zweijährigen Referendariat in Nürnberg kam sie beruflich zum Sparkassenverband Bayern und anschließend zur Industrie- und Handelskammer Schwaben. Im April 2009 wechselte Eva Weber als Rechtskoordinatorin und Referatsjuristin ins Wirtschaftsreferat der Stadt Augsburg. Bereits ein Jahr später übernahm sie die Leitung des Wirtschaftsreferats. 2011 ernannte sie der Augsburger Stadtrat zur berufsmäßigen Stadträtin und Wirtschaftsreferentin.

Bei der Stadtratswahl 2014 holte Eva Weber als CSU-Kandidatin das zweitbeste Stimmenergebnis ihrer Partei. Mit der Umstrukturierung der Referatsgeschäftsbereiche übernahm sie das Wirtschafts- und Finanzreferat und wurde zur Zweiten Bürgermeisterin und Stellvertreterin von OB Dr. Kurt Gribl gewählt. „Du wirst diese Aufgabe meistern!“

Ergebnis der Stichwahl 

Bei der Kommunalwahl 2020 erzielte Eva Weber im ersten Wahlgang 42,1 Prozent und ging als Favoritin um den Oberbürgermeister-Sessel in die Stichwahl. Diese wurde gestern mit 62,3 Prozent zugunsten von Eva Weber als designierter Oberbürgermeisterin von Augsburg entschieden. Ihr SPD-Gegenkandidat Dirk Wurm, erzielte mit 37,7 Prozent ein „ehrenwertes Ergebnis“, wie er sagte. In einer ersten Reaktion gratulierte der amtierende Ordnungs- und Sportreferent Eva Weber zu ihrem Wahlsieg. „Ich bin überzeugt, dass Du die Aufgaben meisterst“, so Wurm, „Wir werden Prioritäten setzten müssen.“

Eva Weber: „Ich möchte Oberbürgermeisterin für alle sein“

Die künftige Oberbürgermeisterin der Stadt warb um das Vertrauen aller Bürger. „Ich möchte Oberbürgermeisterin für alle sein“, betonte sie. Den Blick in die Zukunft gerichtet sagte Eva Weber, dass es gerade in der zu bewältigenden Corona-Krise auch darum gehe, wie die Stadtgesellschaft miteinander umgehe und was gesellschaftlicher Konsens sei. „Wir werden Prioritäten setzen müssen, um unseren wirtschaftlichen Erfolg zu halten. Auch gute Arbeit gehört dazu, die unsren Wohlstand sichert.“ Ihrem neuen Amt begegne sie „mit Demut. Ich freue mich, mit Ihnen allen arbeiten zu dürfen“, sagte die designierte Oberbürgermeisterin an die Stadtgesellschaft gewandt.

Eva Weber privat: Klarinette, Klavier und Kässpatzen

Privat ist Eva Weber mit dem Juristen Florian Weber (43) verheiratet. Das Ehepaar wohnt in der Innenstadt. Eva Weber spielt Klarinette und Klavier, liebt gute Literatur und Kässpatzen. Und wenn ihr Terminkalender es zulässt, verbringt sie gerne Zeit in der freien Natur.

600 Wahlhelfer waren im Einsatz

Nach rund zwei Stunden war die Stichwahl am Sonntagabend ausgezählt. 600 Wahlhelferinnen und –helfer, waren dazu in mehr als 100 Klassenräumen der Reischleschen Wirtschaftsschule untergebracht. In Zweier- und Dreier-Teams, die alle wegen der Corona-Krise mit Mundschutz, Handschuhen und Desinfektionsmittel ausgestattet waren, wurden die rund 103.000 Wahlbriefe ausgezählt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben