B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Erfolgreiche Testphase: Ab August machen swa ernst mit Voreinstieg bei Bussen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

Erfolgreiche Testphase: Ab August machen swa ernst mit Voreinstieg bei Bussen

Ab 1. August 2015 gilt der ganztägige Vordereinstieg auf allen Buslinien. Foto: B4B SCHWABEN

Nach dem dreimonatigen Praxistest auf der hoch frequentierten Buslinie 32 sehen sich die Stadtwerke Augsburg in ihrem Vorhaben bestätigt: Der kontrollierte Vordereinstieg bei Bussen ist eine wirksame Maßnahme gegen versehentliches und absichtliches Schwarzfahren und wird noch in diesem Jahr fest eingeführt.

von Kathrin Lüders, Online Redaktion

Ab dem 1. August 2015 dürfen Fahrgäste in Augsburg nur noch vorne beim Busfahrer einsteigen. Was für die Fuggerstadt neu und bisher noch ungewohnt ist, findet in den meisten deutschen und europäischen bereits Anwendung. Eine dreimonatige Testphase auf der stark frequentierten Buslinie 32 sollte prüfen, ob diese Praxis auch in Augsburg funktionieren kann.

Dr. Casazza:  "Vordereinstieg ist Augsburg-tauglich"

Im Fokus der Maßnahme steht das Ziel, versehentliches und absichtliches Schwarzfahren zu verringern. Die Stadtwerke Augsburg (swa) sehen hier ein Potential von 200.000 Euro Mehreinnahmen im Jahr bei den Fahrgeldern. Für die Verkehrssparte der Stadtwerke, der einen jährlichen Verlust von rund 40 Millionen Euro verzeichnet, ist dies ein nenneswerter Betrag. Die Testphase zeigt in diesem Punkt eine positive Aussicht: Die Einnahmen im Barverkauf steigerten sich um rund 20 % in den Monaten April und Mai 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Befürchtung, dass eben jener Verkauf von Fahrkarten direkt beim Fahrer die Abfahrt des Busses verzögern, und damit die Pünktlichkeit der Linie bedrohen würde, konnte man laut den swa ebenfalls mit der Testphase widerlegen. "Die Auswertung des Fahrprofils zeigt keine Veränderungen in der Pünktlichkeit im Vergleich zu vor der Testphase", erklärt swa-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza. Auch die durchschnittlichen Aufenthaltszeiten an Haltestellen hätten sich nicht geändert.


Es gibt jedoch einen eigenen Ermessenspielraum für die Busfahrer. Sehen diese drohende Verspätungen, welche die Anschlüsse gefährden könnten, oder ein besonders hohes Fahrgastaufkommen, können diese nach eigenem Empfinden die hinteren Türen öffnen um den Zustieg der Fahrgäste zu beschleunigen. Auch für Rollstuhlfahrer, Personen mit Kinderwagen oder besonders sperrigem Gepäck wird die Regelung außer Kraft gesetzt. Sie dürfen bei der zweiten Tür einsteigen und können auch weiterhin auf die Hilfe der Fahrer beim Einsteigen setzen.

Schwarzfahren wird ab 1.8. 2015 in Augsburg teurer

Die Akzeptanz der Fahrer, als auch bei den Fahrdienstmitarbeitern sei während des Testbetriebs größtenteils positiv ausgefallen. "Die Akzeptanz bei den Fahrgästen ist gegeben, der Ablauf beim Vordereinstieg hat isch bei Fahrgästen und Mitarbeitern rasch eingespielt, Beschwerden tendieren gegen Null", so Casazza. Dass die Neuregelung anfangs ungewohnt wäre, räumte der swa-Geschäftsführer ein. Der Testbetrieb hätte jedoch gezeigt, dass der Vordereinstieg nach einiger Eingewöhnungszeit schnell zur Normalität werden könne. Vor allem das Durchgehen nach hinten sei für viele noch ungewohnt. Plakate, Aufkleber und Durchsagen sollen dieses Problem jedoch ebenfalls schnell lösen. Zum Jahresende möchten die swa außerdem 13 neue Busse anschaffen, die durch einen größeren Raum für Rollstühle, Rollatoren und Kinderwägen komfortabler für die Fahrgäste werden sollen.

Chancen durch den Vordereinstieg ergäbens ich auch durch die Verbesserung der subjektiven Sicherheit der Fahrgäste, die sich als positiver Nebeneffekt ergeben würde. Durch den direkten Einstieg beim Busfahrer hätte dieser die Möglichkeit beispielswiese offensichtlich stark alkoholiserte Fahrgäste am Einstieg zu hindern. Und letztendlich würden die Fahrgäste selbst auch durch die Verringerung der Schwarzfahrer profitieren: "Wer sich den Fahrschein spart, fährt auf Kosten aller anderen Fahrgäste", gab Dr. Casazza zu bedenken. Ab dem 1.8. 2015 gilt nicht nur der kontrollierte Vordereinstieg bei Bussen, auch das Schwarzfahren allgemein wird künftig teurer: dann müssen erwischte Schwarzfahrer von bisher 40 Euro auf 60 Euro angehoben. Das "erhöhte Beförderungsgeld" sollte bundesweit eigentlich bereits zum 1.7.2015 eingeführt werden. Dieser Termin kommt jedoch für viele Fahrbetriebe zu früh, so erfolgt auch die Umstellung in Augsburg erst einen Monat später.

Fakten zum Vordereinstieg im Überblick

  • Der Einstieg beim Fahrer wird ab 1.8.2015 auf allen Buslinien eingeführt
  • Der Vordereinstieg wird nicht für Straßenbahnen gelten
  • Es finden nur Sichtkokntrollen, keine Fahrausweisprüfungen durch den Busfahrer statt
  • Es gibt kundenorientierte Ausnahmen, z.b. für Fahrgäste im Rollstuhl oder mit Gehhilfe, Kinderwägen oder sperrigem Gepäck
  • Es gibt betriebliche Ausnahmen, z.B. hohe Verspätungen, Gefährdung von Anschlüssen, hohes Fahrgastaufkommen oder andere Sondersituationen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema