Vorstandswahlen

Doering-Manteuffel bleibt Vorsitzende der Bayerischen Universitäten

Die Universitäts-Präsidentin Prof. Dr. Doering-Manteuffel. Foto: Universität Augsburg
Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg, wurde als Vorsitzende der Bayerischen Universitäten wiedergewählt. Auch ihr Stellvertreter, Prof. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg, wurde einstimmig im Amt bestätigt.

Zur Person: Sabine Doering-Manteuffel

Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel ist Inhaberin des Lehrstuhls für Europäische Ethnologie an der Universität Augsburg. Seit 2011 ist sie auch Präsidentin der Universität Augsburg. Sie studierte in Köln und Bonn, absolvierte zahlreiche Auslands-Aufenthalte in Wien und Paris, in den USA, Mexico und Kanada. Ihre Publikationen reichen von den Lebensverhältnissen circumpolarer Kulturen bis hin zum modernen Okkultismus in europäischen Gesellschaften, vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Sie wurden bereits mehrfach ausgezeichnet sowie ins Französische, Englische und Koreanische übersetzt.

Seit 2013 ist Frau Prof. Sabine Doering-Manteuffel Vorsitzende der Universität Bayern e.V. Für das Amtsjahr 2016 hatte sie zudem den Vorsitz des Lenkungsrats des Bayerischen Wissenschaftsforums BayWISS inne.

Zur Person: Udo Hebel

Prof. Udo Hebel, Jahrgang 1956, studierte Amerikanistik, Anglistik, Germanistik und Pädagogik. Er war an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und als Stipendiat der Deutsch-Amerikanischen Fulbright Kommision in Mississippi, USA. Nach dem ersten und zweiten Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien wurde er 1988 an der Universität Mainz promoviert und 1995 habilitiert. Mehrjährige Studien- und Forschungs-Aufenthalte in den USA führten ihn unter anderem an die University of Michigan, Ann Arbor, MIT und an die Harvard University. Als Gastprofessor war er unter anderem am Colorado College, Colorado Springs, tätig.

Von 1990 bis 1995 war er Wissenschaftlicher Assistent an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 1995 wurde Udo Hebel auf eine Professur für Amerikanische Literatur- und Kulturgeschichte an der Universität Potsdam berufen. Von 1996 bis 1998 war er Professor für Nordamerikanische Literaturwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. 1998 wurde Udo Hebel auf den Lehrstuhl für Amerikanistik/American Studies an der Universität Regensburg berufen. Rufe an die Universitäten Kassel, Mainz und Freiburg lehnte er seitdem ab. Seit 1. April 2013 ist Professor Dr. Udo Hebel Präsident der Universität Regensburg sowie seit 1. April 2016 stellvertretender Vorsitzender der Universität Bayern e.V. – Bayerische Universitätenkonferenz.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Vorstandswahlen

Doering-Manteuffel bleibt Vorsitzende der Bayerischen Universitäten

Die Universitäts-Präsidentin Prof. Dr. Doering-Manteuffel. Foto: Universität Augsburg
Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg, wurde als Vorsitzende der Bayerischen Universitäten wiedergewählt. Auch ihr Stellvertreter, Prof. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg, wurde einstimmig im Amt bestätigt.

Zur Person: Sabine Doering-Manteuffel

Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel ist Inhaberin des Lehrstuhls für Europäische Ethnologie an der Universität Augsburg. Seit 2011 ist sie auch Präsidentin der Universität Augsburg. Sie studierte in Köln und Bonn, absolvierte zahlreiche Auslands-Aufenthalte in Wien und Paris, in den USA, Mexico und Kanada. Ihre Publikationen reichen von den Lebensverhältnissen circumpolarer Kulturen bis hin zum modernen Okkultismus in europäischen Gesellschaften, vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Sie wurden bereits mehrfach ausgezeichnet sowie ins Französische, Englische und Koreanische übersetzt.

Seit 2013 ist Frau Prof. Sabine Doering-Manteuffel Vorsitzende der Universität Bayern e.V. Für das Amtsjahr 2016 hatte sie zudem den Vorsitz des Lenkungsrats des Bayerischen Wissenschaftsforums BayWISS inne.

Zur Person: Udo Hebel

Prof. Udo Hebel, Jahrgang 1956, studierte Amerikanistik, Anglistik, Germanistik und Pädagogik. Er war an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und als Stipendiat der Deutsch-Amerikanischen Fulbright Kommision in Mississippi, USA. Nach dem ersten und zweiten Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien wurde er 1988 an der Universität Mainz promoviert und 1995 habilitiert. Mehrjährige Studien- und Forschungs-Aufenthalte in den USA führten ihn unter anderem an die University of Michigan, Ann Arbor, MIT und an die Harvard University. Als Gastprofessor war er unter anderem am Colorado College, Colorado Springs, tätig.

Von 1990 bis 1995 war er Wissenschaftlicher Assistent an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 1995 wurde Udo Hebel auf eine Professur für Amerikanische Literatur- und Kulturgeschichte an der Universität Potsdam berufen. Von 1996 bis 1998 war er Professor für Nordamerikanische Literaturwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. 1998 wurde Udo Hebel auf den Lehrstuhl für Amerikanistik/American Studies an der Universität Regensburg berufen. Rufe an die Universitäten Kassel, Mainz und Freiburg lehnte er seitdem ab. Seit 1. April 2013 ist Professor Dr. Udo Hebel Präsident der Universität Regensburg sowie seit 1. April 2016 stellvertretender Vorsitzender der Universität Bayern e.V. – Bayerische Universitätenkonferenz.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben