/ 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Diese Start-ups überzeugen beim Businessplan Wettbewerb Schwaben 2022
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Industrial-Tech-Startups

Diese Start-ups überzeugen beim Businessplan Wettbewerb Schwaben 2022

 1024-767-max
Pandia 3D GmbH aus Kempten auf Platz 1, Foto: BayStartUp

Das Startup-Netzwerk BayStartUP prämiert die Sieger im Businessplan Wettbewerb Schwaben 2022. Die Expertenjury wählte drei Gründungsteams mit B2B-Software- und Tech-Lösungen für die Industrie.

Das Startup-Netzwerk BayStartUP prämiert die Sieger im Businessplan Wettbewerb Schwaben 2022. Die Expertenjury wählte drei Gründungsteams mit B2B-Software- und Tech-Lösungen für die Industrie: Pandia 3D aus Kempten mit Scanlösungen für industrielle Prozesse, Flowsight aus Augsburg mit einer Web-Plattform für die Prozess-Instandhaltung sowie FLECS Technologies aus dem Ostallgäu mit einer Open-Source-Plattform für den einfachen Zugang zu Automatisierungslösungen. Die Prämierung der diesjährigen Sieger fand am vergangenen Donnerstag beim Sponsor des Events, dem Augsburg Innovationspark, statt.{rectangle_left}


 Teilnehmerfeld

Das technologisch starke Teilnehmerfeld im Wettbewerb ist auch ein Erfolg der regionalen Gründungsförderung. Nahezu alle Nominierten nutzen die Angebote des Digitalen Zentrums Schwaben (DZ.S) in Augsburg oder Kempten bzw. kommen von den regionalen Hochschulen oder der Universität Augsburg. BayStartUP begleitet die Startups mit seinem Coachingangebot vor Ort bzw. remote, unterstützt beim Business Planning und bei der Vorbereitung für den Markteintritt.  

{rectangle_left2} 


Pandia 3D GmbH aus Kempten auf Platz 1 

Das Team kombiniert neueste 3D-Technologien mit KI-Algorithmen und entwickelt damit Scanlösungen für industrielle Prozesse. Die ersten Systeme ermöglichen eine automatische, In-Line-3D-Qualitätskontrolle sowie die kontinuierliche Volumenüberwachung in Lagern und Prozessen. Die Systeme sind kosteneffizient sowie einfach zu montieren und zu bedienen. 


Flowsight aus Augsburg auf Platz 2 

Das StartUp entwickelt eine Web-Plattform für die Prozess-Industrie. In Unternehmen der Chemie- und Lebensmittelbranche mit fließenden Prozessen stellt die Flowsight-Lösung Daten in Echtzeit dar und analysiert sie. Ziel ist es, Ausfälle vorherzusagen und daraus resultierende Wartungsfälle anzuleiten. Hierfür erhebt die Lösung Sensordaten während des gesamten Prozesses, wertet sie mittels KI aus, identifiziert Wartungsaufgaben und leitet sie mittels AR-Tutoring adaptiv an. 


Flecs Technologies GmbH aus Friesenried (Ostallgäu) auf Platz 3 

Das Team bietet eine Open-Source-Plattform für Unternehmen. Diese können mit Hilfe der Plattform sämtliche Automatisierungslösungen dieser Welt mit nur einem Klick installieren. Als Grundlage genügt eine Standard-Hardware oder virtuelle Maschine. Die passende Software beziehen Kunden aus dem FLECS Marketplace, egal ob SPS, SCADA, HMI oder andere Anwendungen zum Betrieb der Maschine erforderlich sind. 


Gewinner vom letzten Jahr

Alle drei Gewinner aus dem letzten Jahr konnten sich bereits Finanzierungen sichern: Das Clean-Tech-Startup Numbat aus Kempten erhielt Kapital für die weitere Entwicklung seiner Batteriespeichertechnologie, ebenso credium aus Augsburg, das mittels KI digitale, flächendeckende und verifizierte Immobiliendaten abbildet. Auch Dynamic Video aus Aitrang erhielt für die Firmenvideo-App Mozaik 2021 eine Finanzierung im sechsstelligen Bereich. „Kombiniert mit dem hohen Potenzial von Industrial Tech im laufenden Jahr hoffen wir, dass sich eine so positive Entwicklung auch bei den aktuellen Siegern wiederholen kann“, ergänzt Fabian Brunner. 


Siegerprämie

Der Businessplan Wettbewerb Schwaben findet einmal jährlich statt. Die drei Gewinner erhalten Siegerprämien in Höhe von insgesamt 2.250 Euro und mit der Auszeichnung eine öffentliche Plattform für ihre Geschäftsmodelle sowie Kontakt in das BayStartUP Investorennetzwerk. Im nächsten Schritt können Teams aus Bayerisch-Schwaben an Phase 2 des Münchener Businessplan Wettbewerb für Startups aus ganz Südbayern teilnehmen. Dieser läuft noch bis 29. März.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Gleiche Artikel zum gleichen Thema