Bildungsaktie

Die International School Augsburg geht an die Börse

Die International School Augsburg geht einen bislang einzigartigen Schritt in Deutschland. Im Frühjahr diesen Jahres geht die Schule an die Börse. Der Finanzvorstand Marcus Wagner erklärt die Gründe.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die International School Augsburg (ISA) hat einen weiteren Schritt auf dem Weg an die Münchner Börse erreicht. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am vergangenen Freitag den Wertpapierprospekt gebilligt. Damit kann die Schule als erste Bildungseinrichtung in Deutschland 639.580 neue Aktien zur Zeichnung anbieten sowie die neuen Aktien und die 326.090 bestehenden Aktien in den Handel im Freiverkehr der Börse München im Handelssegment m.access einbeziehen lassen. Der Bezugspreis für die Aktien wurde auf 12,50 Euro pro Aktie festgelegt. Die neuen Aktien werden den Aktionären der Gesellschaft innerhalb der Bezugsfrist voraussichtlich vom 22. Februar 2021 bis zum 8. März 2021 im Verhältnis 1:2 zum mittelbaren Bezug angeboten. Das bedeutet, dass jeder Aktionär der Gesellschaft für je eine Aktie, die er besitzt, zwei neue zeichnen kann.  

Marcus Wagner: Investitionen nicht nur Staat überlassen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Das ist ein wichtiges Etappenziel auf unserem Weg in die Zukunft unserer Schule”, erklärte Marcus Wagner Vorstand für Business und Finanzen bei der ISA. Den Nettoemissionserlös des Börsengangs werde die Schule in den Neubau des Schulcampus und die Erweiterung des Schulkonzepts investieren, erklärte er. Außerdem fügte er an: „Wir können Investition in Bildung nicht alleine dem Staat überlassen.” Der Rückblick auf das 15. Geschäftsjahr der International School Augsburg fiel für Wagner unterdessen ebenfalls positiv aus. So schloss die Schule mit einer Bilanzsumme von 7,76 Millionen Euro – im Vorjahr waren es 6,5 Millionen. Insgesamt erwirtschaftete die ISA damit einen Jahresumsatz von 6,2 Millionen Euro.

Investitionen in Wachstum

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die International School Augsburg soll wachsen. Und zwar auf einem neuen Campus. Zur Finanzierung des Projektes soll die „Bildungsaktie“ am deutschen Kapitalmarkt im Frühjahr an die Bayerische Börse nutzen. Von diesem Schritt sollen aber nicht nur die Schüler profitieren, sondern auch der Wirtschaftsstandort, erklärt eine Meldung der Augsburger Bildungseinrichtung. Die ISA sei mit ihrer Arbeit ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaftsförderung in der Region von dem die namhaften Firmen, der Innovationspark mit seinem Technologiezentrum der Spitzensport und das neue Universitätsklinikum profitieren würden, heißt es weiter.  Im Kampf um international gefragte Fach- und Führungskräfte Spitzensportler -wissenschaftler und -mediziner konkurriere der Standort Augsburg nämlich weltweit. „Den Familien dieser Fachkräfte müssen wir ein Zuhause und ein Bildungskonzept anbieten, das es ihren Kindern ermöglicht, sich in ihren individuellen Bedürfnissen weiterzuentwickeln“, erläuterte Marcus Wagner. Er verfolge mit dem ungewöhnlichen Schritt aber auch ein drittes Ziel: „Wir wollen auf​ ​Investition in Bildung aufmerksam machen. Denn gute Bildungskonzepte kosten Geld. Wir glauben es ist an der Zeit neue zukunftsfähige Investitionsmodelle zu wagen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Bildungsaktie

Die International School Augsburg geht an die Börse

Die International School Augsburg geht einen bislang einzigartigen Schritt in Deutschland. Im Frühjahr diesen Jahres geht die Schule an die Börse. Der Finanzvorstand Marcus Wagner erklärt die Gründe.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die International School Augsburg (ISA) hat einen weiteren Schritt auf dem Weg an die Münchner Börse erreicht. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am vergangenen Freitag den Wertpapierprospekt gebilligt. Damit kann die Schule als erste Bildungseinrichtung in Deutschland 639.580 neue Aktien zur Zeichnung anbieten sowie die neuen Aktien und die 326.090 bestehenden Aktien in den Handel im Freiverkehr der Börse München im Handelssegment m.access einbeziehen lassen. Der Bezugspreis für die Aktien wurde auf 12,50 Euro pro Aktie festgelegt. Die neuen Aktien werden den Aktionären der Gesellschaft innerhalb der Bezugsfrist voraussichtlich vom 22. Februar 2021 bis zum 8. März 2021 im Verhältnis 1:2 zum mittelbaren Bezug angeboten. Das bedeutet, dass jeder Aktionär der Gesellschaft für je eine Aktie, die er besitzt, zwei neue zeichnen kann.  

Marcus Wagner: Investitionen nicht nur Staat überlassen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Das ist ein wichtiges Etappenziel auf unserem Weg in die Zukunft unserer Schule”, erklärte Marcus Wagner Vorstand für Business und Finanzen bei der ISA. Den Nettoemissionserlös des Börsengangs werde die Schule in den Neubau des Schulcampus und die Erweiterung des Schulkonzepts investieren, erklärte er. Außerdem fügte er an: „Wir können Investition in Bildung nicht alleine dem Staat überlassen.” Der Rückblick auf das 15. Geschäftsjahr der International School Augsburg fiel für Wagner unterdessen ebenfalls positiv aus. So schloss die Schule mit einer Bilanzsumme von 7,76 Millionen Euro – im Vorjahr waren es 6,5 Millionen. Insgesamt erwirtschaftete die ISA damit einen Jahresumsatz von 6,2 Millionen Euro.

Investitionen in Wachstum

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die International School Augsburg soll wachsen. Und zwar auf einem neuen Campus. Zur Finanzierung des Projektes soll die „Bildungsaktie“ am deutschen Kapitalmarkt im Frühjahr an die Bayerische Börse nutzen. Von diesem Schritt sollen aber nicht nur die Schüler profitieren, sondern auch der Wirtschaftsstandort, erklärt eine Meldung der Augsburger Bildungseinrichtung. Die ISA sei mit ihrer Arbeit ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaftsförderung in der Region von dem die namhaften Firmen, der Innovationspark mit seinem Technologiezentrum der Spitzensport und das neue Universitätsklinikum profitieren würden, heißt es weiter.  Im Kampf um international gefragte Fach- und Führungskräfte Spitzensportler -wissenschaftler und -mediziner konkurriere der Standort Augsburg nämlich weltweit. „Den Familien dieser Fachkräfte müssen wir ein Zuhause und ein Bildungskonzept anbieten, das es ihren Kindern ermöglicht, sich in ihren individuellen Bedürfnissen weiterzuentwickeln“, erläuterte Marcus Wagner. Er verfolge mit dem ungewöhnlichen Schritt aber auch ein drittes Ziel: „Wir wollen auf​ ​Investition in Bildung aufmerksam machen. Denn gute Bildungskonzepte kosten Geld. Wir glauben es ist an der Zeit neue zukunftsfähige Investitionsmodelle zu wagen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben