Analyse

Die Arbeitslosigkeit in Augsburg sinkt

Die Arbeitslosigkeit im Einzugsgebiet der Agentur für Arbeit Augsburg ist im Vergleich zum Vormonat gesunken. Das zeigt die aktuelle Analyse der Behörde. Diese drei Branchen haben jedoch weiterhin zu kämpfen.

„In diesem Monat ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat nochmals gesunken. Der Rückgang um 961 Personen oder 5,3 Prozent bleibt weiterhin im Korridor der Vorjahre“, erklärt Elsa Koller-Knedlik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg. Mit Blick auf die aktuelle Krise sagte sie: „Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind nach wir vor spürbar: Wir haben 34,8 Prozent oder 4.429 mehr Arbeitslose als im Vorjahr. Wenn wir auf die beiden Rechtskreise schauen, stellen wir im SGB-III-Bereich einen Anstieg um 3.385 Personen oder 50,5 Prozent und im SGB-II-Bereich um 1.044 Personen oder 17,3 Prozent zum Vorjahr fest. In diesem Monat haben wir insgesamt 17.163 Arbeitslose und eine Quote von 4,4 Prozent“. Im abgelaufenen Monat seien außerdem 50 neue Anzeigen für Kurzarbeit hinzugekommen. Damit haben seit März die Arbeitsagentur 7.405 Anzeigen erreicht, das sind 42,1 Prozent der Betriebe. Die Top 3 der von realisierter Kurzarbeit betroffenen Wirtschaftszweige waren: Gastronomie, Einzelhandel und Gesundheitswesen.

Mehr Arbeitsstellen gemeldet

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
 

„In diesem Monat haben uns die Arbeitgeber wieder mehr Arbeitsstellen gemeldet: 1.305 konnten wir neu in die Jobbörse aufnehmen. Das sind 328 oder 33,6 Prozent mehr als zum Vormonat und 34 oder 2,7 Prozent mehr als zum Vorjahr. Zuletzt hatten wir im Februar dieses Jahres – also vor dem Beginn der Corona-Pandemie – mehr neue Arbeitsstellen. Der Bestand an Arbeitsstellen beträgt im Oktober 4.377 und liegt damit im dritten Monat in Folge höher als zum Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der Bestand um 1.267 (22,4 Prozent) niedriger. Gerade in der Zeitarbeit, dem Handel, dem Verarbeitenden Gewerbe und dem Gastgewerbe sind die Rückgänge nach wie vor deutlich“, analysiert Koller-Knedlik. Verglichen mit Oktober 2019 nahm die Arbeitslosigkeit bei allen Personengruppen zu. Die Veränderung schwankte zwischen plus 25,0 Prozent bei den Menschen mit Behinderung, bis hin zu plus 54,2 Prozent bei den Jugendlichen.

Landkreise nahezu vollbeschäftigt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Daraus zieht die Agentur für Arbeit folgendes Fazit: Die Arbeitslosenquote ist in diesem Monat in allen drei Gebietskörperschaften gesunken: Stadt Augsburg um 0,4 Prozentpunkte, Landkreis Augsburg um 0,2 Prozentpunkte und Landkreis Aichach-Friedberg um 0,1 Prozentpunkte. Im Vergleich zum Vorjahr bewegen sich insbesondere die beiden Landkreise trotz des Anstiegs weiterhin im Korridor der Vollbeschäftigung. Die Stadt Augsburg muss einen Anstieg um 1,5 Prozentpunkte auf 6,3 Prozent verkraften.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Analyse

Die Arbeitslosigkeit in Augsburg sinkt

Die Arbeitslosigkeit im Einzugsgebiet der Agentur für Arbeit Augsburg ist im Vergleich zum Vormonat gesunken. Das zeigt die aktuelle Analyse der Behörde. Diese drei Branchen haben jedoch weiterhin zu kämpfen.

„In diesem Monat ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat nochmals gesunken. Der Rückgang um 961 Personen oder 5,3 Prozent bleibt weiterhin im Korridor der Vorjahre“, erklärt Elsa Koller-Knedlik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg. Mit Blick auf die aktuelle Krise sagte sie: „Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind nach wir vor spürbar: Wir haben 34,8 Prozent oder 4.429 mehr Arbeitslose als im Vorjahr. Wenn wir auf die beiden Rechtskreise schauen, stellen wir im SGB-III-Bereich einen Anstieg um 3.385 Personen oder 50,5 Prozent und im SGB-II-Bereich um 1.044 Personen oder 17,3 Prozent zum Vorjahr fest. In diesem Monat haben wir insgesamt 17.163 Arbeitslose und eine Quote von 4,4 Prozent“. Im abgelaufenen Monat seien außerdem 50 neue Anzeigen für Kurzarbeit hinzugekommen. Damit haben seit März die Arbeitsagentur 7.405 Anzeigen erreicht, das sind 42,1 Prozent der Betriebe. Die Top 3 der von realisierter Kurzarbeit betroffenen Wirtschaftszweige waren: Gastronomie, Einzelhandel und Gesundheitswesen.

Mehr Arbeitsstellen gemeldet

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
 

„In diesem Monat haben uns die Arbeitgeber wieder mehr Arbeitsstellen gemeldet: 1.305 konnten wir neu in die Jobbörse aufnehmen. Das sind 328 oder 33,6 Prozent mehr als zum Vormonat und 34 oder 2,7 Prozent mehr als zum Vorjahr. Zuletzt hatten wir im Februar dieses Jahres – also vor dem Beginn der Corona-Pandemie – mehr neue Arbeitsstellen. Der Bestand an Arbeitsstellen beträgt im Oktober 4.377 und liegt damit im dritten Monat in Folge höher als zum Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der Bestand um 1.267 (22,4 Prozent) niedriger. Gerade in der Zeitarbeit, dem Handel, dem Verarbeitenden Gewerbe und dem Gastgewerbe sind die Rückgänge nach wie vor deutlich“, analysiert Koller-Knedlik. Verglichen mit Oktober 2019 nahm die Arbeitslosigkeit bei allen Personengruppen zu. Die Veränderung schwankte zwischen plus 25,0 Prozent bei den Menschen mit Behinderung, bis hin zu plus 54,2 Prozent bei den Jugendlichen.

Landkreise nahezu vollbeschäftigt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Daraus zieht die Agentur für Arbeit folgendes Fazit: Die Arbeitslosenquote ist in diesem Monat in allen drei Gebietskörperschaften gesunken: Stadt Augsburg um 0,4 Prozentpunkte, Landkreis Augsburg um 0,2 Prozentpunkte und Landkreis Aichach-Friedberg um 0,1 Prozentpunkte. Im Vergleich zum Vorjahr bewegen sich insbesondere die beiden Landkreise trotz des Anstiegs weiterhin im Korridor der Vollbeschäftigung. Die Stadt Augsburg muss einen Anstieg um 1,5 Prozentpunkte auf 6,3 Prozent verkraften.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben