Jahreshauptversammlung

Der neue Präsident der Wirtschafts-Junioren Augsburg im Interview

Husain Mahmoud, der neue Präsident der Wirtschaftsjunioren Augsburg. Foto: Isabell Walter/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Gemeinsam mit den Ehrengästen Bürgermeisterin Eva Weber, dem Vorsitzenden der IHK-Regionalversammlung Augsburg Land Reinhold Braun und dem stellvertretenden Landesvorsitzenden der WJ Bayern Steffen Dollmann starteten die Wirtschaftsjunioren Augsburg ins neue Jahr. In diesem Zuge wurde auch der neue Präsident gewählt. Was für Husain Mahmoud in diesem Jahr ansteht, erklärt er im Interview.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Herr Mahmoud, wieso engagieren Sie sich für die WJ Augsburg?

Augsburg habe ich viel zu verdanken, ich bin vor 29 Jahren aus Syrien mit meinen Eltern nach Deutschland geflohen. Augsburg hat uns damals gut aufgenommen und ich möchte der Stadt mit meinem Engagement etwas zurückgeben. Außerdem schätze ich an den Wirtschaftsjunioren, dass ich so langfristige und nachhaltige Projekte stemmen kann, die eine Brücke zwischen sozialem und wirtschaftlichem Engagement sind.

Was sind Ihre Pläne als neuer Präsident der Wirtschaftsjunioren Augsburg?

Eine der Hauptaufgaben wird es sein, die Ressortarbeit und die Organisation für die Bundeskonferenz der Deutschen Wirtschaftsjunioren (BUKO) unter einen Hut zu bringen.

Welche Projekte Ihrer Vorgängerin wollen Sie weiterführen?

Da mir Nachhaltigkeit sehr wichtig ist, möchte ich alle Projekte weiterführen.

Ehrengäste begleiten die Jahreshauptversammlung der WJ Augsburg

Das Jahr 2018 steht bei den WJ Augsburg ganz im Zeichen der Bundeskonferenz der Deutschen Wirtschaftsjunioren (BUKO). Was gibt es noch zu tun bis zum 13. September?

Momentan sind wir noch auf der Suche nach Sponsoren. Außerdem muss das Tagesprogramm für die vier Konferenztage mit rund 1.000 Teilnehmern noch konkretisiert werden. Auch darüber hinaus gibt es noch einiges zu tun.

Welche Rolle nehmen Sie als Präsident der WJ Augsburg bei der BUKO 2018 ein?

Ich bin ein Teil des Teams für die Ausrichtung. Allerdings habe ich eine zusätzliche Aufgabe, denn ich muss darauf achten, dass die anderen Projekte der Wirtschaftsjunioren genauso weiterlaufen. Dazu zählen beispielsweise der „Job-Shuttle“ oder auch „Doing Business with…“

Was erhoffen Sie sich von der Veranstaltung für die WJ Augsburg und auch für die Region?

Die Bundeskonferenz bedeutet für Augsburg Standortmarketing. Augsburg hat eine gute Infrastruktur. Deshalb erhoffe ich mir, dass die anderen WJ-Kollegen aus dem Bundesgebiet in Augsburg eine interessante Stadt für zukünftige Investitionen sehen.

Was steht neben der BUKO in diesem Jahr sonst noch an?

Neben der BUKO läuft natürlich die jährliche Ressortarbeit weiter. Dazu zählen Events und Projekte wie „Junge Unternehmer an Schulen“, „Job-Shuttle“, „Speed-Dating“ oder auch eine Informationsveranstaltung zu Kryptowährung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben