B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Das war die „Digital Tomorrow 2022“ in Augsburg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Event

Das war die „Digital Tomorrow 2022“ in Augsburg

Geschäftsführer der xpose360 GmbH Alexander Geißenberger begrüßt die Gäste. Foto: xpose360 GmbH
Geschäftsführer der xpose360 GmbH Alexander Geißenberger begrüßt die Gäste. Foto: xpose360 GmbH

Die Digital-Marketing-Konferenz wird jährlich von der Performance-Marketing-Agentur xpose360 ausgerichtet. Mehr als 100 Teilnehmende waren in Augsburg zu Gast. Wie verlief die Veranstaltung?

Zahlreiche Experten diskutierten diesen Juli in Augsburg über Best-Practices, Innovationen und Zukunftsvisionen rund um die Themen Influencer-Marketing, Customer-Journey, Web 3.0, Content-Marketing und Programmatic-Advertising.

„Es war wunderbar, nach zwei Jahren Pause unsere Kunden und externe Teilnehmer live vor Ort begrüßen zu können. Unser Team hat gezeigt, welche neuen Erkenntnisse wir über den breiten Datenschatz all unserer Kunden generieren konnten. Daraus sind phänomenal innovative Talks entstanden, die unseren Teilnehmenden in der Praxis zum Wettbewerbsvorsprung helfen werden“, erklärt Alexander Geißenberger, Geschäftsführer der xpose360. „Die Vorträge der Digital Tomorrow haben gezeigt, wie groß der Einfluss neuer Technologien auf die Werbebranche ist. Es wird daher immer wichtiger, technische mit menschlichen Kompetenzen zu verbinden, zugleich aber auch verantwortungsvoll mit der neuen Technologie umzugehen“, ergänzt Markus Kellermann, Geschäftsführer der xpose360.


Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Wird Deutschland zu einem zweiten Silicon Valley  

Der Vortrag „Silicon Valley – Benchmark für Deutschland?“ von Fabian Ziegler, Gründer und Geschäftsführer von Team23 eröffnete die Veranstaltung. Er illustrierte, wie das Silicon-Valley zum „Frontrunner“ der Tech-Industry wurde und wie sich daraus eine Infrastruktur der Kontrolle entwickelte. Unternehmer und Impulsgeber haben laut Ziegler eines gemeinsam: Sie sind Rulebreaker und suchen nach den Grundregeln ihrer Branche, die sie bewusst unbewusst verletzen. Mit Veränderungen im Silicon Valley kommen laut ihm auch soziale Auswirkungen, wie Obdachlosigkeit oder Kulturverlust. Im Endeffekt geht es laut Ziegler um die Frage: Sehen wir die Zukunft und Innovationen als Chance oder Risiko?

Manuel Hunkenschröder, Teamleitung Onlinemarketing der exali AG, gab den Teilnehmenden Einblicke in sein Tagesgeschäft und sprach in seiner Präsentation „So haben wir den internationalen Rollout geschafft“ darüber, welche Erfahrungsinhalte aus dem internationalen Rollout der Marke gezogen wurden. Wichtig ist laut Hunkenschröder, dass das Unternehmen dem Kunden nutzt und nicht der Kunde dem Unternehmen. Sein Fazit: Es lohnt sich, zu experimentieren und seine Erfolge zu verstehen und analysieren.


Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Themen der Konferenz

Bei der Digital Tomorrow stand nicht nur der persönliche Austausch im Fokus. Eine Reihe von Fachvorträgen dienten dem Wissenstransfern. Mit dieser Veranstaltung reagiert die xpose360 auf die Aufgaben, mit denen sich Werbetreibende heute konfrontiert sehen. Die Experten der xpose360 präsentierten Digital-Strategien und deren Umsetzung in den Bereichen Affiliate-Marketing, Content-Marketing, Search-Engine-Optimization (SEO) und Pay-per-Click (PPC). Hierdurch konnten die Teilnehmer einen Eindruck vom Digital-Marketing der Zukunft erhalten und sehen, wie man mit Hilfe datengetriebener Tools und individueller Ansprache die Customer-Journey verfolgen und Kunden mit relevanten Inhalten zur richtigen Zeit abholen kann.

Sascha Gabriel (Senior Affiliate Manager) und Anja Lechner (Affiliate Managerin) zeigten beispielsweise in ihrem Vortrag „Strategisches Influencer-Marketing für alle – wie Marken von digitalen Meinungsmachern profitieren“, dass Influencer-Marketing mehr als Fashion und Make-Up-Werbung ist. Mit den richtigen Mitteln lässt sich auch die richtige Zielgruppe erreichen.


Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Kundenfokussierte Ansätze 

Im Vortrag „Full-Funnel-Strategie – Ganzheitliche Ansprache entlang der spezifischen Customer-Journey“ gab Moritz Staab (Senior Manager SEA/PPC) einen Einblick, wie der Marketing-Trichter Werbetreibenden hilft, die verschiedenen Phasen zu verdeutlichen, welche potenzielle Kunden beim Kauf durchlaufen. Full-Funnel bedeutet, dass Betreiber dort sein sollten, wo die Kunden sind, um deren Bedürfnisse in jeder Phase der Customer-Journey zu bedienen.

Mit Shopping-Kampagnen können Werbetreibende effizienter für ihre Produkte werben, weil Nutzer genaue Informationen zu dem Angebot sehen, bevor sie auf eine Anzeige klicken. Kerstin Forster (Teamleitung Paid Media) zeigte in „Werd’ zum Hecht! Flussaufwärts mit Profioptimierten Shoppingkampagnen“ auf was Anwender achten sollten, damit der Algorithmus adäquat funktioniert.

Inhalte im Netz gezielt schalten  

Programmatic Advertising ist keine reine Technologie oder Plattform. Es ist der Zugang zu Webseiten, Content und damit der Touchpoint der digitalen Welt. Wie man mit Programmatic-Advertising neue Richtungen einschlägt, stellte Annika Neumayer (Teamleitung Paid Media) in ihrem Vortrag „Schnell, treffsicher & effizient – wie du mit Programmatic-Adertising innovative Wege gehst“ den Teilnehmenden vor.

Im Vortrag „Content Performance Extrem: mit gezielter Content-Strategy zu mehr Sichtbarkeit“ erläuterten die xpose360-Referenten Antigone Dyckhoff (Group Head, SEO und Content Strategy) und Lena Morawietz (SEO, Content Consultant), warum bei Inhalten Qualität vor Quantität geht und wie sich der Verzicht von Emotionalität auf die Sichtbarkeit auswirkt.


Einführung von hybriden Produkten

Ein weiterer Programmpunkt war der Vortrag „Marketing Opportunity im Web 3.0“ von xpose360-Geschäftsführer Alexander Geißenberger. Das übergreifende Stichwort lautet „Mixed-Reality“. Dinge, die einem in der realen Welt etwas bedeuten, möchte man laut Geißenberger auch in das Metaverse mitnehmen. Hier liegt seiner Meinung nach die Chance für Werbetreibende. Als Beispiel führt Geißenberger einen Hersteller von Turnschuhen an, der eine Limited-Edition als NFT auflegt. Kunden erhalten zusätzlich zu ihrem physischen Kauf der Schuhe ein NFT, um damit ihre Schuhe auch im Metaverse tragen zu können. „Hybriden Produkte, die man in beiden Welten verwenden kann, gehört die Zukunft“, so Geißenberger. NFTs geben Usern die Kontrolle über deren Identität. Interaktive Erfahrungen und NFTs sind neue Ansätze in der digitalen Welt. „Wer jetzt einsteigt, hat die Chance, mit verhältnismäßig geringem Einsatz eine große Sichtbarkeit zu erreichen“, schlussfolgert Geizenberger.  

Artikel zum gleichen Thema