„Wer glücklich ist, ist auch erfolgreich“

Das war der BVMW Jahresauftakt 2020 im Audi Zentrum Augsburg

Auch dieses Jahr hat der BVMW wieder traditionell zum Jahresauftakt in das Audi Zentrum Augsburg geladen. Dieses Mal stand die Veranstaltung unter dem Thema „Schlüssel zum Glück!“.

Zahlreiche Mitglieder und weitere ausgewählte mittelständische Unternehmer und Persönlichkeiten trafen sich zum traditionellen Jahresauftakt des Bundesverbands Mittelständische Wirtschaft (BVMW). Diesmal begrüßte Richard Lang, Leiter des BVMW Kreisverbandes für Stadt und Landkreis Augsburg, die Gäste im Audi Zentrum Augsburg mit einem Blick auf das Jahr 2020.

„Seit einem Jahr werden mehr Unternehmen geschlossen als gegründet“, warnte Bundestagsabgeordneter Dr. Volker Ullrich bei seiner Rede. Es bestehe daher dringender Handlungsbedarf, damit sich dieser negative Trend nicht fortsetzt. „Was mit KUKA passiert ist, darf in Deutschland kein zweites Mal passieren,“ betonte er.. Zudem sei die digitale Transformation eine weitere Herausforderung.

BVMW Jahresauftakt 2020 im Audi Zentrum Augsburg

BVMW: Diese Herausforderungen stehen 2020 bevor

„2020 gilt es, die nächsten Stufen der Digitalisierung zu reichen“, äußert sich Lang. Themen wie E- Governance, Breitbandausbau und künstliche Intelligenz müssten weiter vorangetrieben werden. „Wir werden uns 2020 für bessere Rahmenbedingungen und Ihre Interessen einsetzen,“ verspricht Lang den Gästen. Der BVMW vertritt mit seinen rund 30 Branchenverbänden rund 900.000 Stimmen. „Deutschland braucht mehr denn je einen starken Mittelstand,“ betont er weiter.

„Wer glücklich ist, ist auch erfolgreich“

Doch wie schafft ein Unternehmen neues Wachstum? Tipps dazu gab es von Dr. Oliver Haas, Experte der positiven Psychologie, in seinem Vortrag zum Thema „Vom Glück Wachstum zu erleben“. Er wollte von den Gästen zunächst wissen, was Mammutbäume, Babys und Unternehmen gemeinsam hätten. Ein Mammutbaum wachse nach 1.200 Jahren immer noch. Babys wachsen täglich und das mit Freude. „Aber wie viel Freude empfinden Sie, wenn der Chef sagt, das Unternehmen muss wachsen? Da hat keiner Lust drauf,“ erklärt Haas. Und genau da müsse man ansetzen. Denn: „Wer glücklich ist, ist auch erfolgreich.“ Für den Begründer der Corporate Happiness sind glückliche Mitarbeiter der Schlüssel zum Erfolg eines Unternehmens. Und Glücklichsein kann gelernt werden.

Glück geht vor betriebswirtschaftlichen Maßnahmen

Er setzt dabei auf die Wissenschaft der Positiven Psychologie. Diese stellt in einem radikalen Ansatz nicht betriebswirtschaftliche Maßnahmen, sondern das Glück und die Erfüllung in den Vordergrund. Damit sollen Unternehmen langfristig zum Erfolg geführt werden. „Wir müssen uns mit dem Positiven beschäftigen. Das ist Basis für Weiterentwicklung, Innovation und Kreativität.“ Um das für die Gäste zu veranschaulichen, vergleicht er die Mitarbeiter in einem Unternehmen mit Pinguinen. „Pinguine werden nie lernen auf Bäume zu klettern. Dafür sind sie sehr begabte Schwimmer.“ Unternehmer sollen sich fragen, wo das Wasser für jeden einzelnen ihrer Pinguine ist.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
„Wer glücklich ist, ist auch erfolgreich“

Das war der BVMW Jahresauftakt 2020 im Audi Zentrum Augsburg

Auch dieses Jahr hat der BVMW wieder traditionell zum Jahresauftakt in das Audi Zentrum Augsburg geladen. Dieses Mal stand die Veranstaltung unter dem Thema „Schlüssel zum Glück!“.

Zahlreiche Mitglieder und weitere ausgewählte mittelständische Unternehmer und Persönlichkeiten trafen sich zum traditionellen Jahresauftakt des Bundesverbands Mittelständische Wirtschaft (BVMW). Diesmal begrüßte Richard Lang, Leiter des BVMW Kreisverbandes für Stadt und Landkreis Augsburg, die Gäste im Audi Zentrum Augsburg mit einem Blick auf das Jahr 2020.

„Seit einem Jahr werden mehr Unternehmen geschlossen als gegründet“, warnte Bundestagsabgeordneter Dr. Volker Ullrich bei seiner Rede. Es bestehe daher dringender Handlungsbedarf, damit sich dieser negative Trend nicht fortsetzt. „Was mit KUKA passiert ist, darf in Deutschland kein zweites Mal passieren,“ betonte er.. Zudem sei die digitale Transformation eine weitere Herausforderung.

BVMW Jahresauftakt 2020 im Audi Zentrum Augsburg

BVMW: Diese Herausforderungen stehen 2020 bevor

„2020 gilt es, die nächsten Stufen der Digitalisierung zu reichen“, äußert sich Lang. Themen wie E- Governance, Breitbandausbau und künstliche Intelligenz müssten weiter vorangetrieben werden. „Wir werden uns 2020 für bessere Rahmenbedingungen und Ihre Interessen einsetzen,“ verspricht Lang den Gästen. Der BVMW vertritt mit seinen rund 30 Branchenverbänden rund 900.000 Stimmen. „Deutschland braucht mehr denn je einen starken Mittelstand,“ betont er weiter.

„Wer glücklich ist, ist auch erfolgreich“

Doch wie schafft ein Unternehmen neues Wachstum? Tipps dazu gab es von Dr. Oliver Haas, Experte der positiven Psychologie, in seinem Vortrag zum Thema „Vom Glück Wachstum zu erleben“. Er wollte von den Gästen zunächst wissen, was Mammutbäume, Babys und Unternehmen gemeinsam hätten. Ein Mammutbaum wachse nach 1.200 Jahren immer noch. Babys wachsen täglich und das mit Freude. „Aber wie viel Freude empfinden Sie, wenn der Chef sagt, das Unternehmen muss wachsen? Da hat keiner Lust drauf,“ erklärt Haas. Und genau da müsse man ansetzen. Denn: „Wer glücklich ist, ist auch erfolgreich.“ Für den Begründer der Corporate Happiness sind glückliche Mitarbeiter der Schlüssel zum Erfolg eines Unternehmens. Und Glücklichsein kann gelernt werden.

Glück geht vor betriebswirtschaftlichen Maßnahmen

Er setzt dabei auf die Wissenschaft der Positiven Psychologie. Diese stellt in einem radikalen Ansatz nicht betriebswirtschaftliche Maßnahmen, sondern das Glück und die Erfüllung in den Vordergrund. Damit sollen Unternehmen langfristig zum Erfolg geführt werden. „Wir müssen uns mit dem Positiven beschäftigen. Das ist Basis für Weiterentwicklung, Innovation und Kreativität.“ Um das für die Gäste zu veranschaulichen, vergleicht er die Mitarbeiter in einem Unternehmen mit Pinguinen. „Pinguine werden nie lernen auf Bäume zu klettern. Dafür sind sie sehr begabte Schwimmer.“ Unternehmer sollen sich fragen, wo das Wasser für jeden einzelnen ihrer Pinguine ist.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben