Event

Das erwartet die Besucher auf dem 26. Riegele Honky Tonk

Bereits zum 26. Mal startet in Augsburg das Riegele Honky Tonk Festival. Wie der Augsburger Oberbürgermeister Kurt Gribl das Event lobt und was die Besucher erwartet.

Am kommenden Samstag geht es los. Dann startet wieder das, was zwischenzeitlich schon seit über zwanzig Jahren in Augsburg Tradition geworden ist: Das Festival Honky Tonk der Brauerei Riegele. 32 Gastronomie-Betriebe sind in diesem Jahr beteiligt. Die Locations sind dabei über das komplette Augsburger Stadtgebiet verteilt. Dazu gehören unter anderem das AKTI:F Café in der Klinkertorstraße, oder auch das Enchilada in der Maximilianstraße. Doch auch in der Kultkneipe Zur Brez’n am Königsplatz und im Hallo Werner in der Schrannenstraße werden Bühnen für diverse Musiker aufgebaut sein.

Diese Musikstile sind zu hören

Die Stilrichtungen der Interpreten des diesjährigen Riegele Honky Tonks sollen ebenso abwechslungsreich, wie die Locations sein. Zu Gast sind so beispielsweise die Latin Künstler „Karibik Tropical“, „Son Compadre“ oder „AndiDred“. Aber auch rockigere Bands wie „The Rock“, „Mørt“ und „6 Feet Four“ werden auf den Bühnen am 9. November zu sehen sein. Von 20.00 bis 01.00 Uhr spielen die Bands, sofern nicht anders angegeben, in den ausgewiesenen Bars, Cafés und Kneipen. Der Einlass in alle Lokale ist jeweils eine Stunde vor Musikbeginn.

Kurt Gribl: Wir freuen uns auf einen erlebnisreichen Abend

 Auch für die 26. Auflage des Riegele Honky Tonks hat der Augsburger Oberbürgermeister Kurt Gribl wieder die Schirmherrschaft übernommen. Denn dieser ist von dem Konzept einer langen Musiknacht in Augsburg überzeugt. Er freue sich bereits auf einen „bunten musikalischen Abend mit einer Vielzahl an erstklassigen Livekonzerten und großartigen Künstlern“, erklärte er in seinem Grußwort. Besonders lobte er auch, wie das kultige Festival dazu beitrage, Menschen zueinander zu bringen. Er erläuterte: „Gemeinsam geht man gerne von einem Konzert zum nächsten und nicht selten kommt es vor, dass sich alte Bekannte wieder treffen. Ich wünsche allen Besuchern viel Spaß bei diesem musikalischen Marathon.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Event

Das erwartet die Besucher auf dem 26. Riegele Honky Tonk

Bereits zum 26. Mal startet in Augsburg das Riegele Honky Tonk Festival. Wie der Augsburger Oberbürgermeister Kurt Gribl das Event lobt und was die Besucher erwartet.

Am kommenden Samstag geht es los. Dann startet wieder das, was zwischenzeitlich schon seit über zwanzig Jahren in Augsburg Tradition geworden ist: Das Festival Honky Tonk der Brauerei Riegele. 32 Gastronomie-Betriebe sind in diesem Jahr beteiligt. Die Locations sind dabei über das komplette Augsburger Stadtgebiet verteilt. Dazu gehören unter anderem das AKTI:F Café in der Klinkertorstraße, oder auch das Enchilada in der Maximilianstraße. Doch auch in der Kultkneipe Zur Brez’n am Königsplatz und im Hallo Werner in der Schrannenstraße werden Bühnen für diverse Musiker aufgebaut sein.

Diese Musikstile sind zu hören

Die Stilrichtungen der Interpreten des diesjährigen Riegele Honky Tonks sollen ebenso abwechslungsreich, wie die Locations sein. Zu Gast sind so beispielsweise die Latin Künstler „Karibik Tropical“, „Son Compadre“ oder „AndiDred“. Aber auch rockigere Bands wie „The Rock“, „Mørt“ und „6 Feet Four“ werden auf den Bühnen am 9. November zu sehen sein. Von 20.00 bis 01.00 Uhr spielen die Bands, sofern nicht anders angegeben, in den ausgewiesenen Bars, Cafés und Kneipen. Der Einlass in alle Lokale ist jeweils eine Stunde vor Musikbeginn.

Kurt Gribl: Wir freuen uns auf einen erlebnisreichen Abend

 Auch für die 26. Auflage des Riegele Honky Tonks hat der Augsburger Oberbürgermeister Kurt Gribl wieder die Schirmherrschaft übernommen. Denn dieser ist von dem Konzept einer langen Musiknacht in Augsburg überzeugt. Er freue sich bereits auf einen „bunten musikalischen Abend mit einer Vielzahl an erstklassigen Livekonzerten und großartigen Künstlern“, erklärte er in seinem Grußwort. Besonders lobte er auch, wie das kultige Festival dazu beitrage, Menschen zueinander zu bringen. Er erläuterte: „Gemeinsam geht man gerne von einem Konzert zum nächsten und nicht selten kommt es vor, dass sich alte Bekannte wieder treffen. Ich wünsche allen Besuchern viel Spaß bei diesem musikalischen Marathon.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben