Verkehrsbehinderung

BRB kündigt mehr Zugausfälle in den Sommerferien an

Symbolbild. BRB Zug am Augsburger Hauptbahnhof. Foto: Archiv/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Momentan fallen täglich einige Züge der BRB rund um Augsburg aus. Für Ersatzverkehr will das Unterehmen zwar sorgen, doch in den Sommerferien verschärft sich die Situation weiter. Hier muss mit Behinderungen gerechnet werden.

Seit Anfang Juli führt der anhaltende Personalmangel an Triebfahrzeugführern bei der BRB dazu, dass die Züge nicht wie gewohnt rollen können. Die Bayerische Regiobahn GmbH hat deswegen reduzierte Betriebskonzepte entwickelt. Durch kontinuierliche Nachbesserungen sollen Zugausfälle dann soweit wie möglich in Grenzen gehalten werden. Außerdem sollen auch sich stetig verbessernde Ersatzkonzepte etabliert werden. Dennoch muss die BRB auch während der Sommerferien den gewohnt hohen Takt ausdünnen. Der Grund liegt hier auch dabei, den Mitarbeitern des Unternehmens, die seit Wochen und Monaten enorme Leistungsbereitschaft zeigten, Entlastung zu bieten, heißt es in einer Mitteilung.

Augsburg – Friedberg nur noch halbstündiger Takt

So muss auf der Strecke zwischen Augsburg und Ingolstadt der Viertelstundentakt zwischen Augsburg Hauptbahnhof und Friedberg entfallen. Die beiden Städte werden jedoch dennoch im Halbstundentakt angebunden sein. Die Züge zwischen Augsburg Hauptbahnhof und Ingolstadt verkehren trotzdem wie gewohnt.

Auf der Strecke zwischen Augsburg und Schongau entfallen baustellenbedingt die Zugfahrten zwischen Schongau und Weilheim. Die DB Netz AG führt hier bis voraussichtlich zum 8. September Bauarbeiten durch, sodass die Zugstrecke komplett gesperrt ist. Die BRB setzt deswegen Busse im Schienenersatzverkehr ein. Die Züge zwischen Weilheim und Augsburg verkehren wie gewohnt, lediglich einige Zugleistungen können nicht bis Augsburg-Oberhausen verkehren.

Die Strecke zwischen Ingolstadt und Eichstätt wird auch weiterhin durch Schienenersatzverkehr bedient, den die BRB mit Unternehmen vor Ort vereinbart hat. Fahrgäste zwischen Eichstätt Bahnhof und Ingolstadt können weiterhin auch die Expressbusse der Linie X 80 der Firma Jägle Verkehrsbetriebe GmbH zwischen Eichstätt Stadt und Ingolstadt ZOB aufpreisfrei nutzen. BRB-Tickets werden dabei anerkannt, ferner erstattet die BRB die Kosten für die Fahrt vom ZOB zum Ingolstädter Hauptbahnhof.

Geringere Ausfälle auf Ostallgäu-Lechfeld-Bahn

Auf den Strecken der Ostallgäu-Lechfeld-Bahn führt der Personalmangel ebenso zu Fahrplanänderungen, die jedoch deutlich geringer ausfallen. Betroffen ist nur die Strecke Kaufering – Landsberg, die größtenteils nicht bedient werden kann, aber es werden für alle ausfallenden Züge Busse eingesetzt. Zwischen Augsburg Hauptbahnhof und Bobingen entfallen täglich montags bis donnerstags zwei Züge.

Wegen Bauarbeiten der DB Netz AG verkehren außerdem zwischen dem 29. Juli und dem 4. August Züge zwischen München und Buchloe direkt, das heißt ohne Unterwegshalt in Geltendorf und Kaufering. Fahrgäste von oder nach dort können dann die bereitgestellten Busse beziehungsweise die Züge der S-Bahn München nutzen.

„Wir bedauern die anhaltenden Einschränkungen für unsere Fahrgäste außerordentlich, müssen jedoch gleichzeitig unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerade in der Zeit der Schulferien entlasten“, erklärte Fabian Amini, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Regiobahn GmbH die Situation. „Dies gelingt uns mit stabilen Ersatzkonzepten, bis unsere Triebfahrzeugführer, die zur Zeit noch ausgebildet werden, unterstützen können“, so Amini weiter.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Verkehrsbehinderung

BRB kündigt mehr Zugausfälle in den Sommerferien an

Symbolbild. BRB Zug am Augsburger Hauptbahnhof. Foto: Archiv/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Momentan fallen täglich einige Züge der BRB rund um Augsburg aus. Für Ersatzverkehr will das Unterehmen zwar sorgen, doch in den Sommerferien verschärft sich die Situation weiter. Hier muss mit Behinderungen gerechnet werden.

Seit Anfang Juli führt der anhaltende Personalmangel an Triebfahrzeugführern bei der BRB dazu, dass die Züge nicht wie gewohnt rollen können. Die Bayerische Regiobahn GmbH hat deswegen reduzierte Betriebskonzepte entwickelt. Durch kontinuierliche Nachbesserungen sollen Zugausfälle dann soweit wie möglich in Grenzen gehalten werden. Außerdem sollen auch sich stetig verbessernde Ersatzkonzepte etabliert werden. Dennoch muss die BRB auch während der Sommerferien den gewohnt hohen Takt ausdünnen. Der Grund liegt hier auch dabei, den Mitarbeitern des Unternehmens, die seit Wochen und Monaten enorme Leistungsbereitschaft zeigten, Entlastung zu bieten, heißt es in einer Mitteilung.

Augsburg – Friedberg nur noch halbstündiger Takt

So muss auf der Strecke zwischen Augsburg und Ingolstadt der Viertelstundentakt zwischen Augsburg Hauptbahnhof und Friedberg entfallen. Die beiden Städte werden jedoch dennoch im Halbstundentakt angebunden sein. Die Züge zwischen Augsburg Hauptbahnhof und Ingolstadt verkehren trotzdem wie gewohnt.

Auf der Strecke zwischen Augsburg und Schongau entfallen baustellenbedingt die Zugfahrten zwischen Schongau und Weilheim. Die DB Netz AG führt hier bis voraussichtlich zum 8. September Bauarbeiten durch, sodass die Zugstrecke komplett gesperrt ist. Die BRB setzt deswegen Busse im Schienenersatzverkehr ein. Die Züge zwischen Weilheim und Augsburg verkehren wie gewohnt, lediglich einige Zugleistungen können nicht bis Augsburg-Oberhausen verkehren.

Die Strecke zwischen Ingolstadt und Eichstätt wird auch weiterhin durch Schienenersatzverkehr bedient, den die BRB mit Unternehmen vor Ort vereinbart hat. Fahrgäste zwischen Eichstätt Bahnhof und Ingolstadt können weiterhin auch die Expressbusse der Linie X 80 der Firma Jägle Verkehrsbetriebe GmbH zwischen Eichstätt Stadt und Ingolstadt ZOB aufpreisfrei nutzen. BRB-Tickets werden dabei anerkannt, ferner erstattet die BRB die Kosten für die Fahrt vom ZOB zum Ingolstädter Hauptbahnhof.

Geringere Ausfälle auf Ostallgäu-Lechfeld-Bahn

Auf den Strecken der Ostallgäu-Lechfeld-Bahn führt der Personalmangel ebenso zu Fahrplanänderungen, die jedoch deutlich geringer ausfallen. Betroffen ist nur die Strecke Kaufering – Landsberg, die größtenteils nicht bedient werden kann, aber es werden für alle ausfallenden Züge Busse eingesetzt. Zwischen Augsburg Hauptbahnhof und Bobingen entfallen täglich montags bis donnerstags zwei Züge.

Wegen Bauarbeiten der DB Netz AG verkehren außerdem zwischen dem 29. Juli und dem 4. August Züge zwischen München und Buchloe direkt, das heißt ohne Unterwegshalt in Geltendorf und Kaufering. Fahrgäste von oder nach dort können dann die bereitgestellten Busse beziehungsweise die Züge der S-Bahn München nutzen.

„Wir bedauern die anhaltenden Einschränkungen für unsere Fahrgäste außerordentlich, müssen jedoch gleichzeitig unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerade in der Zeit der Schulferien entlasten“, erklärte Fabian Amini, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Regiobahn GmbH die Situation. „Dies gelingt uns mit stabilen Ersatzkonzepten, bis unsere Triebfahrzeugführer, die zur Zeit noch ausgebildet werden, unterstützen können“, so Amini weiter.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben