Personalmangel

So will BRB den Ersatzverkehr ab Mittwoch deutlich verbessern

Symbolbild. BRB Zug am Augsburger Hauptbahnhof. Foto: Archiv/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Seit Montag führt anhaltender Personalmangel bei der BRB dazu, dass die Züge nicht wie gewohnt rollen. Das reduzierte Betriebskonzept wurde nun kurzfristig noch einmal angepasst, auch zwischen Aichach und Augsburg.

Der BRB fehlen Triebfahrzeugführer. Das führt dazu, dass aktuell nur ein Schienenersatzverkehr auf den Schienen unterwegs ist. Zum 10. Juli wird das Konzept nun nochmals angepasst und soll so verbessert werden. Das ist geplant:

Augsburg und Aichach

Für alle entfallenen Zugleistungen auf dem Südast der BRB wurde ein Schienersatzverkehr eingerichtet. Für die Zwischenzüge zwischen Aichach und Augsburg verkehrt ein Ersatzverkehr zwischen Aichach und Friedberg West mit Umstiegsmöglichkeit auf die Straßenbahn in die Innenstadt. Die BRB prüft einen Wiedereinsatz von Zwischenzügen in Abhängigkeit von der personellen Situation.

Eichstätt und Ingoldstatt

Der Zugverkehr zwischen Eichstätt und Ingolstadt muss weiterhin entfallen. Ab Mittwoch soll jedoch ein deutlich verbessertes Ersatzkonzept eingerichtet sein. Fahrgäste zwischen Eichstätt Bahnhof und Ingolstadt können die Expressbusse der Linie X 80 der Firma Jägle Verkehrsbetriebe GmbH zwischen Eichstätt Stadt und Ingolstadt ZOB aufpreisfrei nutzen. Die Fahrpläne stehen auf der BRB-Webseite bereit. BRB-Tickets werden anerkannt, ferner erstattet die BRB die Kosten für die Fahrt vom ZOB zum Ingolstädter Hauptbahnhof (Kurzstrecke). Fahrgäste werden gebeten, ihre Tickets online einzureichen.

Kleinbusse und Taxis in Eichstätt

Schülerinnen und Schüler der Schule in Rebdorf-Hofmühle und Fahrgäste zwischen Eichstätt Stadt und Eichstätt Bahnhof werden gebeten, den mit Kleinbussen beziehungsweise Taxis bereitgestellten Schienenersatzverkehr zu nutzen. In Abstimmung mit der Stadt Eichstätt wurde für den Halt Rebdorf-Hofmühle ersatzweise eine Bedarfshaltestelle in Steghäuser eingerichtet.

Über die Bayerische Regiobahn GmbH:

Das Unternehmen Bayerische Regiobahn GmbH ist ein Tochterunternehmen der weltweit aktiven Transdev-Gruppe, Deutschlands größtem privaten Betreiber von Bus- und Bahnverkehren. Die Bayerische Regiobahn GmbH fährt im Auftrag der Bayerischen Eisenbahngesellschaft mbH (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert. Die BRB-Züge verkehren auf den Strecken Schongau – Weilheim – Geltendorf – Augsburg sowie Augsburg – Aichach – Ingolstadt und Eichstätt. Die BRB-Züge der Ostallgäu-Lechfeld-Bahn verkehren auf den Strecken Augsburg – Füssen, Augsburg – Landsberg (Lech) und München – Füssen. Die Transdev GmbH ist mit mehr als 6.900 Mitarbeitern und einem Umsatz von jährlich rund 1 Milliarde Euro der größte private Nahverkehrsanbieter in Deutschland. Die aktiven Tochtergesellschaften bringen mit modernen Fahrzeugen jährlich rund 255 Millionen Fahrgäste an ihr Ziel.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Personalmangel

So will BRB den Ersatzverkehr ab Mittwoch deutlich verbessern

Symbolbild. BRB Zug am Augsburger Hauptbahnhof. Foto: Archiv/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Seit Montag führt anhaltender Personalmangel bei der BRB dazu, dass die Züge nicht wie gewohnt rollen. Das reduzierte Betriebskonzept wurde nun kurzfristig noch einmal angepasst, auch zwischen Aichach und Augsburg.

Der BRB fehlen Triebfahrzeugführer. Das führt dazu, dass aktuell nur ein Schienenersatzverkehr auf den Schienen unterwegs ist. Zum 10. Juli wird das Konzept nun nochmals angepasst und soll so verbessert werden. Das ist geplant:

Augsburg und Aichach

Für alle entfallenen Zugleistungen auf dem Südast der BRB wurde ein Schienersatzverkehr eingerichtet. Für die Zwischenzüge zwischen Aichach und Augsburg verkehrt ein Ersatzverkehr zwischen Aichach und Friedberg West mit Umstiegsmöglichkeit auf die Straßenbahn in die Innenstadt. Die BRB prüft einen Wiedereinsatz von Zwischenzügen in Abhängigkeit von der personellen Situation.

Eichstätt und Ingoldstatt

Der Zugverkehr zwischen Eichstätt und Ingolstadt muss weiterhin entfallen. Ab Mittwoch soll jedoch ein deutlich verbessertes Ersatzkonzept eingerichtet sein. Fahrgäste zwischen Eichstätt Bahnhof und Ingolstadt können die Expressbusse der Linie X 80 der Firma Jägle Verkehrsbetriebe GmbH zwischen Eichstätt Stadt und Ingolstadt ZOB aufpreisfrei nutzen. Die Fahrpläne stehen auf der BRB-Webseite bereit. BRB-Tickets werden anerkannt, ferner erstattet die BRB die Kosten für die Fahrt vom ZOB zum Ingolstädter Hauptbahnhof (Kurzstrecke). Fahrgäste werden gebeten, ihre Tickets online einzureichen.

Kleinbusse und Taxis in Eichstätt

Schülerinnen und Schüler der Schule in Rebdorf-Hofmühle und Fahrgäste zwischen Eichstätt Stadt und Eichstätt Bahnhof werden gebeten, den mit Kleinbussen beziehungsweise Taxis bereitgestellten Schienenersatzverkehr zu nutzen. In Abstimmung mit der Stadt Eichstätt wurde für den Halt Rebdorf-Hofmühle ersatzweise eine Bedarfshaltestelle in Steghäuser eingerichtet.

Über die Bayerische Regiobahn GmbH:

Das Unternehmen Bayerische Regiobahn GmbH ist ein Tochterunternehmen der weltweit aktiven Transdev-Gruppe, Deutschlands größtem privaten Betreiber von Bus- und Bahnverkehren. Die Bayerische Regiobahn GmbH fährt im Auftrag der Bayerischen Eisenbahngesellschaft mbH (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert. Die BRB-Züge verkehren auf den Strecken Schongau – Weilheim – Geltendorf – Augsburg sowie Augsburg – Aichach – Ingolstadt und Eichstätt. Die BRB-Züge der Ostallgäu-Lechfeld-Bahn verkehren auf den Strecken Augsburg – Füssen, Augsburg – Landsberg (Lech) und München – Füssen. Die Transdev GmbH ist mit mehr als 6.900 Mitarbeitern und einem Umsatz von jährlich rund 1 Milliarde Euro der größte private Nahverkehrsanbieter in Deutschland. Die aktiven Tochtergesellschaften bringen mit modernen Fahrzeugen jährlich rund 255 Millionen Fahrgäste an ihr Ziel.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben